Terrorverlag > Blog > SILBER > Hier und Jetzt

Band Filter

SILBER - Hier und Jetzt

VN:F [1.9.22_1171]
Silber-Hier-und-Jetzt.jpg
Artist SILBER
Title Hier und Jetzt
Homepage SILBER
Label CONNECTEDWAYS RECORDS
Veröffentlichung 22.09.2006
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.7/10 (9 Bewertungen)

Mehr als 3 Jahre sind seit dem selbstbetitelten SILBER-Debut vergangen, eine lange Zeit für eine „neue“ Band. In der Zeit haben sie unter anderem ihr eigenes Label gegründet, auf dem jetzt das neue Werk „Hier und Jetzt“ erscheint.

Und das beginnt mit „Niemand Anders“ sehr viel straighter und rockiger, als man es von ihnen in der Vergangenheit gewohnt war. Das ist für den geneigten Fan beim ersten Hördurchgang vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, zündet aber nach mehrmaliger Einfuhr genauso gnadenlos wie das Vorgängeralbum. Nur simpler halt, nicht mehr so ausufernd arrangiert. Die Songs kommen allesamt eher auf den Punkt, Keyboards und Soundeffekte sind völlig passe mittlerweile. Einerseits leider, denn so fallen die grandiosen Melodien ein wenig spartanischer aus, andererseits ist damit das neue Material natürlich auch griffiger. Und der Gesang von Tom V.K. ist ebenso herausragend, wie in der Vergangenheit. Immer noch gut für Gänsehaut der Mann! Man höre nur „Keine Zeit für Wunder“, was für ein Chorus! Nach dem knackigen Opener (dessen Grundriff mich an die ehedem göttlichen DARK MILLENNIUM erinnert!), der einfach sämtliche Füße zum Wippen bringt, folgt mit „Unendlich“ ein etwas düsterer, schwer pumpender Rocker mit coolen Klampfen und einfach geilem Refrain! „Dies ist unser Tag“ geht wieder mit mehr Schmackes zur Sache, hat aber im Gegensatz zum Track davor eine eher fröhliche Grundstimmung, fast schon poppig, ohne dabei kitschig zu werden. Man höre gerade auch hier die feine Gitarrenarbeit von Guido Winter im Hintergrund, die mit zahlreichen schrägen Sounds und Soli aufgepeppt ist. Der Mann hat zweifellos seinen absolut eigenen Stil (und das will heutzutage ja schon was heißen!)… viel Freude beim Heraushören aller Feinheiten (nehmt Euch vieeel Zeit…)! Ganz Groß und herrlich zum Mitsingen geeignet ist das folgende „Wo bist Du“, das melodische, ein wenig melancholisch veranlagte Riff erinnert fast schon an grandiose PARADISE LOST-Kost. Das mächtig treibende „Keine Zeit für Wunder“ verzückt mit fettem Grundgroove und einem erneuten absoluten Hit-Refrain.

Würde man einen solchen Track im Hause OOMPH! als Single auskoppeln, wären wieder mal vorderste Chartplatzierungen angesagt… ohne das jetzt SILBER wie OOMPH! klingen, aber die stehen mit Artverwandter Mucke nun mal im Fokus derzeit (was ihnen auch absolut gegönnt sei!). Der Quasi-Titeltrack „Willkommen in meiner Welt“ brät dann recht hart durch die Boxen, auf den mit „16:57“ ein abgefahrenes Instrumental folgt, welches auch gut auf einem Soundtrack zu einem psychotischen Thriller aufgehoben wäre. Nettes Zwischenspiel. Im krassen Gegensatz dazu steht der fröhlichste und poppigste Track der Scheibe „Lass es Gehen“, der allerdings auch nicht ohne fettes Riff auskommt. Zum Glück! Ansonsten schon fast zu „süß“, haha! Die Akustik-Klampfe trägt den Beginn von „Maskenignoranz“ und Tom zeigt dabei, dass er auch alleine hinterm Mikro eine Klasse Figur abgibt. „Weisst Du wer ich bin“ beginnt auch Akustisch und mit leichter Instrumentierung, kann aber erst mit Beginn des Refrains so richtig begeistern. Vor allem das fette Riffing sticht wieder hervor, da hat die Band sich selber einen amtlichen Sound hingezaubert! Dieser Track kann auch als erster der zweiten Hälfte so richtig in die Gehörgänge dringen und der vorletzte Track „Wie ein Stein“ bestätigt die Vermutung, das zum Ende der Platte hin noch mal Großes ausgepackt wird, nach etwas schwächerem Mittelteil. Und richtig, der Abschluss ist mit „Nichts ist Klar“ wieder richtig geil, erinnert sogar ein wenig an das herausragende Debüt! Einen der besten Tracks haben SILBER sich somit bis zum Schluss der 45 Minuten aufgehoben.

Insgesamt ist „Hier und Jetzt“ also deutlich „basischer“ und erdiger ausgefallen als der Vorgänger, was einen Vergleich zwischen beiden Alben schwer macht. Vergleicht mal bei DREAM THEATERs „Images and Words“ mit „Train of Thoughts“, das geht auch nicht wirklich, obwohl auch dort die gleiche Band hantiert! Anderer Stil, aber bei SILBER verhält es sich ähnlich. Beide Alben stehen auf einer Stufe, nur etwas versetzt und jeder, der die Entwicklung der Band (auch vor SILBER) mitverfolgt hat, wird auch diesen Schritt mitgehen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Silber 'Hier und Jetzt' Tracklist
1. Niemand Anders, Button MP3 bestellen
2. Unendlich, Button MP3 bestellen
3. Dies Ist Unser Tag, Button MP3 bestellen
4. Wo Bist Du, Button MP3 bestellen
5. Keine Zeit FÜR Wunder,
6. Willkommen In Meiner Welt,
7. (Interlude),
8. Lass Es Gehen,
9. Maskenignoranz,
10. Weisst Du Wer Ich Bin,
11. Wie Ein Stein,
12. Nichts Ist Klar, Button MP3 bestellen
Silber 'Hier und Jetzt' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 8,83 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 6,97 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 5,99 Online bestellen
SILBER - Weitere Rezensionen

Mehr zu SILBER