Terrorverlag > Blog > SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM > Grand Opening and Closing

Band Filter

SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM - Grand Opening and Closing

VN:F [1.9.22_1171]
Sleepy-Time-Gorilla-Museum.jpg
Artist SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM
Title Grand Opening and Closing
Homepage SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM
Label EQUILIBRE MUSIC
Veröffentlichung 01.01.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Herausforderungen sind dazu da, angenommen zu werden, weil man ja auch an ihnen wächst. Also gut. Ich nehme die Herausforderung an und wage mich an „Grand Opening and Closing“. Was die Mitglieder von SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM da auf die Beine stellen, ist alles andere als leicht verdauliche Kost. Selbst die Frage, ob es sich im engeren Sinne um Musik handelt, kann ich nicht abschließend beantworten. Zuerst einmal gibt es den aktuellen Silberling eigentlich schon seit 2001. Damals war die Scheibe das Debüt der Kalifornier, die seit 1999 gemeinsam künstlerisch tätig sind. In Erwartung eines neuen Albums, das im Frühjahr nächsten Jahres erscheinen soll, hat man das Erstlingswerk noch um drei Songs erweitert und abermals veröffentlicht. Nun ist SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM weniger eine Rockband, sondern eher ein Performance Ensemble, das Klangwelten schafft, die in theatralischen Live-Darbietungen mit Puppenspiel und zeitgenössischem Tanz zur Aufführung gebracht werden. Dazu bedienen sich die Protagonisten einer Vielzahl selbstgebauter Vorrichtungen zur Klangerzeugung, die mit gewöhnlichen Instrumenten kombiniert werden.

Das Ergebnis ist nach meinem Verständnis keine Musik im konventionellen Sinne, sondern eine genreübergreifende Klanginstallation, die sich der verschiedensten musikalischen Stile bedient. Am ehesten kann man Songs wie „Sleep Is Wrong“, „1997“ oder „Powerless“ dem Prog-Metal zuordnen, wohingegen „Ablutions“ und „“Sleepytime“ mehr in Richtung Gänsehaut-Ballade tendieren. Gesanglich erinnert Carla Kilstedt streckenweise an BJÖRK, gewisse Parallelen in der Musik sind bei sehr großzügiger Auslegung auch erkennbar. Eine sparsame Instrumentalisierung zeichnet hingegen „The Miniature“ und „Sunflower“ aus. SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM kreuzt in einer wahnwitzigen Art und Weise Jazz mit klassischen Elementen („Absolution“ – das melodiöseste Stück der Platte) und verbindet das Ganze mit extremen Metal und minimalistischem Dadaismus. Erinnert sich noch jemand an das Tanztheater bei „Schmidteinander“? „The Stain“ oder „More Time“ hätten wunderbar von Feuerstein und Schmidt in Bewegung umgesetzt werden können. Neben den verstörenden Tonabfolgen scheint der Gesang oder besser gesagt die sprachliche Untermalung wie z.B. bei „Flinch“ direkt einem extremen Drogentrip entsprungen zu sein.

Welche bewusstseinserweiternden Substanzen bei der Entstehung von „Grand Opening And Closing“ zum Einsatz gekommen sind, vermag ich nicht zu sagen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass deren Einsatz den Zugang zu dieser musikalischen Herausforderung erleichtert. Dies ist natürlich keine Aufforderung zum hemmungslosen Drogenkonsum! Wo kämen wir denn da hin… Was man aber auf jeden Fall mitbringen sollte, ist Zeit. Die braucht man nämlich, um die komplexen Strukturen der Improvisationen auch nur ansatzweise erfassen zu können.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Sleepytime Gorilla Museum 'Grand Opening and Closing' Tracklist
1. Sleep Is Wrong
2. Ambugaton
3. Ablutions
4. 1997
5. The Miniature
6. Powerless
7. The Stain
8. Sleepytime Button MP3 bestellen
9. Sunflower Button MP3 bestellen
10. More Time
11. Flinch
12. Powerless
Sleepytime Gorilla Museum 'Grand Opening and Closing' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 22,99 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 11,99 Online bestellen
SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM - Weitere Rezensionen

Mehr zu SLEEPYTIME GORILLA MUSEUM