Terrorverlag > Blog > SOLITUDE AETURNUS > Alone

Band Filter

SOLITUDE AETURNUS - Alone

VN:F [1.9.22_1171]
Solitude-Aeturnus-Alone.jpg
Artist SOLITUDE AETURNUS
Title Alone
Homepage SOLITUDE AETURNUS
Label MASSACRE RECORDS
Veröffentlichung 07.09.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Die vertonte Zeitlupe ist zurück! Die einzigartigen SOLITUDE AETURNUS bieten 8 (!) Jahre nach ihrem letzten Fabelwerk doch glatt noch mal ein weiteres Kunstwerk feil, welches die Gemeinde erneut in vollste Ekstase versetzen wird. Wie jede Note der Herren seit ihrem fabulösen 90er-Debut “Into the Depths of Sorrow”! Alle 2 Jahre gab es dann bis 1998 ein weiteres Meisterwerk, welches jedes für sich auf den Doom-Thron gehört! Den langen Zeitraum bis heute vertrieben sich die Mitglieder mit externen Projekten. Zum 20. Jahr des Bandbestehens kriegte man zum Glück wieder die Kurve und kehrt mit dem 70-minütigen Opus “Alone” einzigartig und göttlich wie eh und je zurück! Als wäre die letzte Scheibe “Adagio” nicht 8, sondern erst 2 Jahre her. Weis auch nich, wo die Zeit geblieben ist…

Fakt ist, dass sich die Herren nicht einen Millimeter vom Bandsound wegbewegt haben (nicht wie CANDLEMASS z.B. bei ihrem ebenfalls geilen, aber nicht sehr doomigen Comeback), und das ist gut so! Die vertonte Traurigkeit beginnt schon bei dem geilen, aber doch recht heftigen Cover, welches jeder mal für sich selber interpretieren sollte! sic! Der fast 10-minütige Opener “Scent of Death” bringt schon gleich zu Beginn sämtliche Doom-Jünger um den Verstand! Erhabener geht nicht. Und es folgt ja noch ne volle Stunde! Rob Lowes Stimme hat nichts von ihrer Magie eingebüßt und dass John Perez nicht nur in Zeitlupe sondern auch mal grooviger brillieren kann, beweist er in dem kürzeren “Sightless”. Die Soli sind natürlich auch mal wieder nicht von dieser Welt! MY DYING BRIDE-ige Traurigkeit schimmert bei “Blessed be the Dead” durch, wohingegen “Waiting for the Light” gar schon fast als Tanzflächenfeger bezeichnet werden kann! Unglaublicherweise erklingt sogar ein wenig Doublebass! Was der Dynamik der Scheibe aber nur allzu gut tut, damit 8-minüter wie “Upon Within” oder “Burning” nicht allzu behäbig erscheinen. Trotz dieser Länge hängen die Songs zu keiner Sekunde durch, ganz große Kunst! Das harte “Is There” lädt mit seinem treibenden Riff zum kollektiven slow-banging ein, schon fast hittig der Track! Auch hier vergehen die 8 Minuten wie im Flug. Nach dem eher unspektakulären “Tomorrows Dead” bläst man mit “Essence of Black” noch mal zum Angriff… laaaangsaaaam versteht sich!

Und als wenn das noch nicht reichen würde, krönen SOLITUDE AETURNUS dieses erneute Meisterwerk mit einem sage und schreibe über 10 Minuten langen Bonustrack, der seinem Titel gerecht wird: “Embrace”! Hier wird nicht mal eben noch was Halbgares oder eine unwichtige Demoversion für den Fan aufgetischt, sondern gleich mal noch ein ganzes Kleinod allererster Doomgüte. Das nenn ich mal Bonustrack! Haben muss man die Scheibe auch ohne, mit ist aber noch essentieller!

DOOM SHALL RISE!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Solitude Aeturnus 'Alone' Tracklist
1. Scent of death Button MP3 bestellen
2. Sightless Button MP3 bestellen
3. Blessed be the dead Button MP3 bestellen
4. Waiting for the light Button MP3 bestellen
5. Upon within Button MP3 bestellen
6. Burning Button MP3 bestellen
7. Is there Button MP3 bestellen
8. Tomorrows dead Button MP3 bestellen
9. Essence of black Button MP3 bestellen
10. Embrace
Solitude Aeturnus 'Alone' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 160,12 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 6,78 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 7,99 Online bestellen
SOLITUDE AETURNUS - Weitere Rezensionen

Mehr zu SOLITUDE AETURNUS