Terrorverlag > Blog > SUN.HAS.CANCER > Burn!

Band Filter

SUN.HAS.CANCER - Burn!

VN:F [1.9.22_1171]
Sun-Has-Cancer-Burn.jpg
Artist SUN.HAS.CANCER
Title Burn!
Homepage SUN.HAS.CANCER
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.9/10 (7 Bewertungen)

Tschechen, die Elektro Metal machen. Hat man ja nun auch nicht alle Tage. Bei der etwas merkwürdig benamsten Truppe handelt es sich um ein Nebenprojekt der Menschen Zig, Antcha und Seetja, die ansonsten bei der Brutal Death Kapelle FEEBLE MINDED (Erstgenannter) bzw. der Rocktruppe XATAX (die anderen beiden) musizieren. Nach Besichtigung des Videos ließ sich darüber hinaus erkennen, dass es sich bei Antcha am Bass um eine weibliche Person handelt, aber das soll die Bewertung nicht beeinflussen. Seit 2000 mixt man Synthetik mit Gitarren, einige Compilation Beiträge, eine Promo sowie das 2003er Werk „Kamikaze Spirit“ erschienen bei Grodhaisn Prods. zeugen davon. Die neue Scheiblette ist für nur 2 Euro direkt bei der Band erhältlich, da kann man ja nun eigentlich nicht viel falsch machen.

9 Tracks mit 30 Minuten Spielzeit, allzu ausgearbeitet sind die Kompositionen nicht. So geht es direkt in die vollen mit PRODIGY-artigen Beats meets Geballer. Das hat beizeiten einen recht urtümlichen Charme, negativ fallen aber vor allem die eindimensionalen Vocals aus, die teilweise sehr grindig stumpf daherkommen („The Meaning of Life“). Hier sollte Soundtüftler und Cheffe Zig über seinen Schatten springen und den Posten hinter dem Mikro jemandem vermachen, der sich in dem Genre wohlfühlt. Ansonsten sind die überwiegend in englisch gehaltenen Kompositionen durchaus anhörbar. Langeweile kommt in der halben Stunde so gut wie nicht auf, wenngleich manches etwas zu hektisch/ überladen wirkt, eben noch nicht so routiniert das Trio. Mit den rituellen Trommeln bei „Old Rhythms of a Revolt“ beweisen die Osteuropäer, dass sie sich durchaus auf das Thema Variation verstehen. Dazu gibt es ein Video, welches mit Zombies, Satanismus, Feuerschluckerei und Corpse Paint recht putzig anzusehen ist.

Alles noch nicht 100 Prozent professionell aber mit Herzblut eingetütet und wie eingangs erwähnt, praktisch kostenlos zu erstehen. Genrefreaks mit Hang zu Exoten sollten zuschlagen. Überhaupt lohnt der Besuch der sehr informativen Homepage, auf der man sich auch das Video und einige weitere Schmankerl reinziehen kann.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SUN.HAS.CANCER