Terrorverlag > Blog > SUPERSUCKERS > Paid

Band Filter

SUPERSUCKERS - Paid

VN:F [1.9.22_1171]
Supersuckers-Paid.jpg
Artist SUPERSUCKERS
Title Paid
Homepage SUPERSUCKERS
Label ABSTRACT SOUNDS
Veröffentlichung 01.01.1980
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Was soll man von einer Band halten, deren Sänger und Bassist auf den Namen Eddie Spaghetti hört? Würde auch zur Werbefigur einer italienisch-amerikanischen Fast-Food-Kette passen… Aber nein, in diesem Fall handelt es sich um den Fronter der „großartigsten Rock’N’Roll-Band der Welt“ (die SUPERSUCKERS über die SUPERSUCKERS). Immerhin sind die Jungs aus Tucson/ Arizona bereits seit 1988 im Geschäft und waren schon mit Größen wie PEARL JAM, den RAMONES, SOCIAL DISTORTION, den ROLLING STONES, AEROSMITH, NEIL DIAMOND, aber auch in eher ungewöhnlichen Kombinationen mit 50 CENTS und KELLY CLARKSON (Gewinnerin von „American Idol“, der amerikanischen Ausgabe von „Deutschland sucht den Superstar“) auf Tour.

Angefangen haben die Herrschaften als Quartett, irgendwann ist ihnen allerdings ihr Gründungsdrummer Daniel Scott Siegel abhanden gekommen. Jetzt sind sie als Trio unterwegs, wobei für die EP „Paid“ neben einigen anderen Künstlern Gastmusiker Mike Musburger die Trommelstöcke geschwungen hat, während Rontrose Heathman und Don „Thunder“ Bolton in die Saiten griffen und dies mit kleineren Unterbrechungen bereits von Anfang an tun. Musikalisch haben die SUPERSUCKERS mit wildem Punkrock begonnen, seit dem 1997 erschienenen Studioalbum „Must’ve Been High“ schlagen sie auch Country-Töne an. Macht in der Gesamtheit Punk-Garagen-Rock-Alternative-Country oder ganz einfach geile Mucke! Los geht’s mit solidem Mid-Tempo-Rock’N’Roll und dem Titeltrack des Appetithäppchens „Paid“. „Breaking Honey’s Heart“ zeigt die zweite, countryeske Seite der SUPERSUCKERS, die zugleich sehr melancholisch, aber nicht weniger gelungen, ausgefallen ist. Ihre Wurzeln verhehlen die Jungs ganz offensichtlich aber keineswegs und so gibt’s bei „I Like It All, Man“ ordentlichen Punk’N’Roll auf die Ohren. „Here I Am“ ist ebenfalls dazu angetan, des Rockers Herz höher schlagen zu lassen, während die beiden letzten Songs neue Versionen alter Titel sind. „Roadworn & Weary“ stammt von besagtem Country-Album und klingt ein bisschen wie ein aufgepeppter Colt-Seavers-Soundtrack, was aber in keiner Weise negativ gemeint ist! Einzig „Creepy Jackalope Eye“, das ursprünglich 1994 auf dem zweiten Studio-Album „La Mano Cornuda“ erschienen ist, wirkt ein wenig uninspiriert.

Insgesamt aber ein sehr ausgewogener und abwechslungsreicher Appetizer, der hoffentlich bald seine Fortsetzung findet. Die SUPERSUCKERS planen nämlich die Veröffentlichung mehrerer EPs, die letztlich zu einem Longplayer mit den besten Stücken führen sollen. Ob sie nun wirklich die großartigste Rock’N’Roll-Band der Welt sind, lasse ich mal dahin gestellt, aber wie sagte Lemmy Kilmister von MOTORHEAD: „Wenn Du die SUPERSUCKERS nicht magst, magst Du auch keinen Rock’N’Roll“. In dem Sinne!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Supersuckers 'Paid' Tracklist
1. Paid Button MP3 bestellen
2. Breaking Honeys Heart Button MP3 bestellen
3. I Like It All Man Button MP3 bestellen
4. Here I Am Button MP3 bestellen
5. Roadworn And Weary (666 Version)
6. Creepy Jackalope Eye (666 Version)
Supersuckers 'Paid' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 13,48 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 2,63 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 7,74 Online bestellen
SUPERSUCKERS - Weitere Rezensionen

Mehr zu SUPERSUCKERS