Terrorverlag > Blog > SVARTSKOGG > Helvete 666

Band Filter

SVARTSKOGG - Helvete 666

VN:F [1.9.22_1171]
Svartskogg-Helvete-666.jpg
Artist SVARTSKOGG
Title Helvete 666
Homepage SVARTSKOGG
Label PERISHINLIGHT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Mit „Helvete 666“ legen die Norweger SVATSKOGG ihr erstes vollständiges Album vor. Vorausgegangen war im letzten Jahr eine Split mit den Kumpels von MASSEMORD. Gerüchteweise soll es sich da ja bei beiden Acts um denselben Künstler handeln, der in Wirklichkeit auch noch Italiener ist. Na ja, war dort noch der reine Black Metal-Zug am fahren, so bietet die neue Scheibe doch eher ganz schwer 80er-Thrash-beeinflussten Black Metal. Die alten Helden wie KREATOR und DESTRUCTION schimmern an jeder Ecke durch, eine Prise SLAYER darf natürlich auch nicht fehlen. Geht also Richtung DESASTER das Ganze, wenn auch vom Gesang her doch Black-lastiger.

Nach dem rasend schnellen Opener „The Beyond“ bietet man mit „New Flesh“ einen coolen Midtempostampfer mit einigen CELTIC FROST-Zitaten auf. Das folgende „The New World Order“ startet aber gleich wieder mit hektischem 80er-Thrash-Riffing und tönt sogar ein wenig nach damaligen Undergroundhelden wie ASSASSIN oder EXUMER. Der Krächzgesang von Forrykt bleibt allerdings die ganze Scheibe über im blackigen Bereich. Alle Instrumente wurden von dem einzigen weiteren Bandmitglied Disease (?!) eingetrümmert! Reife Leistung.

Der Sound ist ebenfalls schön verwaschen in den 80ern angesiedelt. Oldschool-Thrasher, die mit einer „Thrash Black Metal Attakk“ (steht so auf dem Backcover!) und einem coolen Mix aus schnellen Tracks und etlichen groovigen Songs (cool das Abschließende „Delirium“) was anfangen können, sollten hier mal ein Ohr riskieren.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SVARTSKOGG