Terrorverlag > Blog > SVEN REGENER > Meine Jahre mit Hamburg-Heiner – Logbücher (Hörbuch)

Band Filter

SVEN REGENER - Meine Jahre mit Hamburg-Heiner – Logbücher (Hörbuch)

VN:F [1.9.22_1171]
Sven-Regener-Meine-Jahre-Mit-Hamburg-Heiner.jpg
Artist SVEN REGENER
Title Meine Jahre mit Hamburg-Heiner – Logbücher (Hörbuch)
Homepage SVEN REGENER
Label TACHELES/ ROOF MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
2.8/10 (4 Bewertungen)

SVEN REGENER ist nicht nur Fronter und Gründungsmitglied der Berliner Band ELEMENT OF CRIME, sondern auch ein begnadeter Schriftsteller, der mit seiner „Lehmann“-Trilogie große Erfolge feiern konnte. Außerdem hat er über fünf Jahre für verschiedene Internet-Plattformen gebloggt. Was ursprünglich 2005 mit dem Berlin.de-Blog zur Veröffentlichung des EOC-Albums „Mittelpunkt der Welt“ als einmalige Aktion gedacht war, fand so viel Zuspruch und Begeisterung, das weitere virtuelle Logbücher folgten, die nicht nur ins fleißig vom inzwischen 50-jährigen Regener ins Netz gestellt wurden, sondern messerscharf von Hamburg-Heiner – Freund, Feind, Kritiker und Einpeitscher zugleich – analysiert wurden.

Aus dieser Kombination aus Blog und fast täglichem Telefonat mit besagtem Hamburg-Heiner hat SVEN REGENER sein neuestes (Hör-)Buch erschaffen, das nicht nur eine Aneinanderreihung von Blogeinträgen ist, sondern insbesondere durch die Telefon-Dialoge weitere Tiefe bekommt. „Hamburg“ hält Sven gedanklich auf Kurs, etwa mit einem Streit über die korrekte Notation von „O Tannenbaum“ oder einer Diskussion über die Bedeutung der Herrschaft Österreichs über Hamburg-Altona in den Jahren 1864-66, die Teil einer großen Versöhnungskampagne zwischen Deutschland und dem Alpenstaat ist. Da wird dann auch schon mal überlegt, ob man Schleswig-Holstein nicht evt. als zehntes Bundesland an die Alpenrepublik abtreten könne, um endlich die Schlacht von Königgrätz vergessen zu machen und Regener bringt (nicht nur) den österreichischen Lesern einen Haufen deutscher Städte näher, die er auf Tour bereist hat und deren Beschreibung besonders durch die Klassifizierung gefällt, womit ihre Einwohner ihr Geld verdienen ( Beispiel Köln: 1/3 beschäftigt sich mit der Herstellung von Kölnisch Wasser, 1/3 spielt in Kölsch-Rock-Bands, 1/3 bereitet den Karneval vor).

SVEN REGENER nimmt seine Leser und Hörer mit auf eine Reise, die nicht nur durch Deutschland und quer über den Globus führt, sondern auch weit in die gedanklichen Untiefen des Musikers und Literaten eintaucht. Wer will nicht dabei sein, wenn Regener auf der Suche nach einer „Arno-Schmidt-Gesellschaft“ über die Frankfurter Buchmesse stolpert, auf der ELEMENT-OF-CRIME-Tournee in einen Paranoia-Rausch gerät, Busfahrer Udos Meinung über den Hersteller der Wuppertaler Schwebebahn unter die Leute bringt oder im Tonstudio von Nashville die Schuhmode seiner Bandmitglieder tiefenpsychologisch ausleuchtet? Er steigt hoch ein und tief hinunter: Die Verhörkeller des Auswärtigen Amtes und die Zille-Biergärten der Berliner Unterwelt, die Kürbisausstellungen auf den Spargelhöfen bei Beelitz und die Bibelverlagsanstalten des Mittleren Westens der USA. SVEN REGENER ist sich für keinen Ort zu schade; kein Wissen ist ihm zu gefühlt, kein Urteil zu vorschnell und kein Satz zu lang, wenn es darum geht, den eigenen Gedanken zu Gott und der Welt Herr zu werden. Aus den kurzen Blog-Einträgen ist auf diese Weise eine scharfsinnige Abhandlung irgendwo zwischen Tagebuch und Roman entstanden. Ein Seemannsgarn in der Tradition der großen Fabulierer und Schwadronierer, der Quatschköppe und Knalltüten, oder wie Hamburg-Heiner es sagen würde: „Wenn schon Jahrhundert, dann ja wohl das 18.!“

Natürlich nimmt die Musik ein großes Feld ein und entsprechend werfen die Einträge auch einen interessanten Blick hinter die Kulissen einer großartigen Band und den Abläufen auf Tour und im Musikgeschäft im Allgemeinen. Das Hörbuch, dem meine Rezension zugrunde liegt, kommt als ungekürzte Autorenlesung auf vier CDs mit fünf Stunden und 22 Minuten Laufzeit daher und vermittelt dank der knarzigen Stimme des Herren Schriftstellers einen sehr lebendigen Eindruck des zugrunde liegenden geschriebenen Wortes. Wer lieber selbst lesen möchte, kann dies natürlich auch tun, die Logbücher „Meine Jahre mit Hamburg-Heiner“ sind in gedruckter Form im Galiani Verlag Berlin erschienen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

SVEN REGENER - Weitere Rezensionen

Mehr zu SVEN REGENER