Terrorverlag > Blog > T.A.T.U. > Dangerous and Moving

Band Filter

T.A.T.U. - Dangerous and Moving

VN:F [1.9.22_1171]
Tatu-Dangerous-and-Moving.jpg
Artist T.A.T.U.
Title Dangerous and Moving
Homepage T.A.T.U.
Label UNIVERSAL
Veröffentlichung 14.10.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Sie haben es wieder getan. Nein, nicht gelesbelt, die Zeit ist (Gott sein Dank?) vorüber. Sie haben wieder ein Album herausgebracht, sie und ihre Produzenten. Julia Volkova und Lena Katina waren 2002 DIE Sensation europäischer Popmusik. Wie ein Hurrikan überrollten die beiden bildhübschen Russinnen ihre Konkurrenz, und dies marketing-technisch UND musikalisch! Denn „200 km/h…“ war gottverdammt die beste Electro/ Dance/ Rock/ Pop-Crossover-Scheibe des Jahres, völlig unabhängig von dem ganzen Lolita-Quatsch drum herum hatte der ausgebuffte Trevor Horn einige geniale Hymnen aus dem Boden gestampft. Treibend, tanzbar, intelligent und stimmlich gerade in den Refrains kongenial interpretiert. Dass der Boulevard die „Story behind“ wichtiger nahm als T.A.T.U.s Künste, gereichte den Mädels nur am Anfang zum Vorteil. Denn immer mehr wurde aus dem Hype Ablehnung gegen das Image, die Geschäftspraktiken und letztlich unverdientermaßen gegen die Musik selbst. Beim Grand Prix konnte man noch einmal ein Ausrufezeichen setzen, die Deutschland-Tournee verlief aber zuschauertechnisch nicht mehr ganz nach Plan. So hätte man sich nicht unbedingt gewundert, nie wieder vom Bolschewiken-Pärchen zu hören, doch es kam bekanntlich anders. Erst wurde mit dem Homo-Gerücht aufgeräumt (Julia hat mittlerweile ein Kind bekommen), dann wieder konzentriert an der Musik gearbeitet, und Trevor Horn ist nur noch an einem Track beteiligt. Dafür gibt es andere illustre Gäste: STING zupft den Bass, Dave Stewart (THE EURYTHMICS) beteiligt sich am Songwriting, Richard Carpenter ist verantwortlich für die nicht unerheblichen Streicher-Parts. Können ja nicht so talentlos sein die Damen, wenn sich solch namhafte Künstler für eine Zusammenarbeit interessieren…

Los geht es mit einem netten Intro, welches ganz am Ende beim Titelsong wieder aufgenommen wird, darauf folgt die Vorabsingle „All about us“. Die konnte sich immerhin in den bundesdeutschen Top Ten platzieren, und zeigte so, dass die Fans noch heiß sind auf Mädchen Power. Zwar nicht mit so viel Dampf auf dem Kessel wie die bekannten Vorgängerhits, dafür eingängig und mit einer schönen Hookline ausgestattet. Noch besser gefällt mir „Cosmos (Outer Space)“: Hier dominieren ein verträumter Refrain und leicht bombastische Strophen in Verbindung mit gut nach vorne gehenden Gitarren, eindeutig eine Weiterentwicklung – fast in Richtung Indie Rock. Dagegen bauen „Loves me not“ und eben auch „Dangerous and Moving“ stark auf die „All the things she said“-Schiene, entsprechende Wiederholungen des Chorus und die ausfadenden Hall-Effekte seien hier erwähnt. Dennoch klingen auch diese Stücke keineswegs langweilig, sie sind sogar ein absolut nötiger Gegenpol zu den vielen ruhigen Passagen. Gerade im Mittelteil mit der Ballade „Gomenasai“ und dem etwas rockigeren „Craving…“ hängt die Scheibe für meinen Geschmack leicht durch, andere werden diese sanfte Seite an T.A.T.U. lieben. Übrigens stammt „Craving…“ aus der Feder der Halb-Schwedin, Halb-Britin Lisa Lindley-Jones, auch als XAN bekannt, welche bereits Songs für NELLY FURTADO, LAMB oder KINOBE schrieb. Könnte ebenso ein modernes MADONNA-Stück sein. Mit „Sacrifice“ und „Perfect Enemy“ verstecken sich auch im hinteren Teil noch 2 richtige Hits, beide bestechen durch eine äußerst gelungene Mischung aus Beats und (Akustik-)Gitarre.

Moderne Pop Musik, wie sie sein sollte: Keine Klischees, keine Berührungsängste vor Härte, Geschwindigkeit, Bombast, Gefühlen… Alles drin und dran, und natürlich auch wieder kongenial gesungen mit diesem süchtig machenden Akzent und den gelegentlichen Kopfstimmenwechseln. Zwar fehlen die Überflieger Songs des Debüts, dafür wird insgesamt auf höherem Niveau musiziert, man sollte auch nicht vergessen, dass dort noch einiges an Platz mit russischen Versionen aufgefüllt wurde. Sie sind älter geworden, aber zum Glück (musikalisch) weiterhin verspielt, mir persönlich gefällt reifere Erotik auch besser. Genauso gut wie erhofft und hoffentlich gekommen, um zu bleiben!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

T.a.T.U. 'Dangerous and Moving' Tracklist
1. Dangerous And Moving Button MP3 bestellen
2. All About Us Button MP3 bestellen
3. Cosmos (Outer Space) Button MP3 bestellen
4. Loves Me Not Button MP3 bestellen
5. Friend or Foe Button MP3 bestellen
6. Gomenasai Button MP3 bestellen
7. Craving (I Only Want What i Can't Have) Button MP3 bestellen
8. Sacrifice Button MP3 bestellen
9. We Shout
10. Perfect Enemy Button MP3 bestellen
11. Objzienka Nol Button MP3 bestellen
12. Dangerous And Moving Button MP3 bestellen
13. Vsya Moya Lubov Button MP3 bestellen
T.a.T.U. 'Dangerous and Moving' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 3,08 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 6,49 Online bestellen

Mehr zu T.A.T.U.