Terrorverlag > Blog > TAD MOROSE > Modus Vivendi

Band Filter

TAD MOROSE - Modus Vivendi

VN:F [1.9.22_1171]
tad_morose.jpg
Artist TAD MOROSE
Title Modus Vivendi
Homepage TAD MOROSE
Label CENTURY MEDIA
Veröffentlichung 30.01.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.0/10 (1 Bewertungen)

Die Schwedische Metalszene verbindet man meistens mit bekannten Deathmetalbands, wie zum Beispiel AT THE GATES, DISMEMBER oder UNLEASHED. Trotzdem gibt es in Schweden auch Metaller, die das Banner des Powermetals hochhalten. Nein, damit ist jetzt ausnahmsweise einmal nicht HAMMERFALL gemeint, sondern TAD MOROSE aus dem schönen Bollnäs. Im Gegensatz zu HAMMERFALL ist TAD MOROSE der große Erfolg, trotz mittlerweile 7 eingespielter Studioalben, bisher nicht vergönnt gewesen. Mit „Modus Vivendi“ legten sie nun am 17. November ihren achten Longplayer seit 1993 vor.

Die fünf Schweden rocken einen beachtlich guten Powermetal mit einigen Heavy-Einflüssen im Stil von PRIMAL FEAR. Anders Modd am Bass, sowie Christer „Krunt“ Andersson und Daniel Olsson an den Gitarren, spielen schnelle, treibende, getragene, kraftvolle und dunkle Riffs, die zügig ins Ohr gehen. Der Drummer Peter Morén versteht sein Handwerk ebenfalls, er agiert schnell und energiegeladen. Es klingt sehr akkurat und rhythmisch-musikalisch einwandfrei, was ja einigen seiner Szenekollegen leider nicht immer gegeben ist… Die Rhythmen sind szenetypisch treibend und gehen gut ab. Abgerundet wird der Klang durch Urban Breeds kraftvolle und ausdrucksstarke Stimme. Ein Shouter wie er im Buche steht! Er singt durchgängig clean, ab und an mit stimmlicher Unterstützung der anderen Jungs. Die Stimme von Breeds erinnert in punkto Klang, Stil und Höhe sehr an Ralf Sheepers (PRIMAL FEAR, ehemals GAMMA RAY). Die Melodien gehen ab, sie sind zügig und schnell gespielt und verbreiten eine mal treibende, mal bedrückende und düstere Atmosphäre. Die nötige Portion Aggression ist auch mit dabei. Man spielt ja schließlich Metal und keine Bohlen-Pop-Mucke!

Der erste Track „Anubis“ wartet, wie viele andere Songs auf „Modus Vivendi“, mit Arabesquen und vertrackten Gitarrenläufen auf, die trotzdem nicht progressiv oder überladen klingen. Weitere gute Lieder sind „Clearly Insane“, „Mother Shipton´s Words“, „Unwelcome Guest“ und vor allem „No Mercy“! Es ist das mit Abstand stärkste Lied auf „Modus Vivendi“! Mit 10 Songs und einer Spiellänge von fast 50 Minuten kriegt der Käufer ordentlich was geboten. Nicht unerwähnt bleiben soll auch die Homepage von TAD MOROSE. Sie ist einfach, aber informativ und stilvoll gestaltet.

Alles in allem ist „Modus Vivendi“ eine runde Sache und ein verdammt gutes Stück Powermetal! Jeder, der den Stil mag und mit dem Gesang etwas anfangen kann, sollte ein Ohr riskieren. Allen Fans des Powermetal sei es zum Reinhören wärmsten empfohlen. Für alle Fans von TAD MOROSE ist die Scheibe eh ein Muss!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Tad Morose 'Modus Vivendi' Tracklist
1. Anubis Button MP3 bestellen
2. No Mercy Button MP3 bestellen
3. Afraid to Die Button MP3 bestellen
4. Clearly Insane Button MP3 bestellen
5. Cyberdome Button MP3 bestellen
6. Take on the World Button MP3 bestellen
7. Mother Shipton's Words
8. Unwelcome Guest Button MP3 bestellen
9. Life in a Lonely Grave Button MP3 bestellen
10. When the Spirit Rules the World Button MP3 bestellen
11. We Watch the Well Die [*]
12. Devastation [*]
Tad Morose 'Modus Vivendi' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 21,49 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 10,99 Online bestellen

Mehr zu TAD MOROSE