Terrorverlag > Blog > TEHO TEARDO & BLIXA BARGELD > Nerissimo

Band Filter

TEHO TEARDO & BLIXA BARGELD - Nerissimo

VN:F [1.9.22_1171]
TEHO TEARDO & BLIXA BARGELD
Artist TEHO TEARDO & BLIXA BARGELD
Title Nerissimo
Homepage TEHO TEARDO & BLIXA BARGELD
Label SPECULA RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

Drei Jahre nach ihrem gemeinsamen Debüt „Still Smiling” veröffentlichen TEHO TEARDO & BLIXA BARGELD ihr neues Album „Nerrisimo“. Gemeinsam erkunden BLIXA BARGELD (Gründer der EINSTÜRZENDEn NEUBAUTEN, ex-Gitarrist bei NICK CAVE & THE BAD SEEDS) und der italienische Komponist und Sound-Designer TEHO TEARDO einmal mehr neue musikalische Territorien.

Zum Artwork der Platte wurden sie vom Gemälde „Die Gesandten“ inspiriert, das Hans Holbein der Jüngere 1533 schuf. Darin sind Referenzen zur Philosophie, Religion, Sterblichkeit und Illusion eingebettet – Themen, die ebenfalls auf der aktuellen Full Length aufgegriffen werden. „Nerissimo“ ist der italienische Superlativ für schwarz – und das ist dieses Werk durch und durch. Dabei ist jedoch mitnichten „dunkel“ gemeint, wie die Farbe sonst gerne assoziiert wird. Schwarz enthält alle erdenklichen Farben und ebenso bietet auch die Musik unzählige Möglichkeiten.

So spielen sich in den Songs mikroskopisch kleine Dramen wie in einer Petrischale ab („Ulgæ“) und erstrecken sich zu einer surrealen und kosmischen Siebenminutenreise in „Animelle“. Der Titeltrack „Nerissimo“ eröffnet das Album auf Englisch und beendet es in einer italienischen Version, wodurch die Nummer wie eine Buchstütze fungiert, die eine wertvolle Sammlung literarischer Werke umklammert. Neu ist der Einsatz von Holzblasinstrumenten. Umgeben von Tehos Baritongitarre, Glocken und dem Arrangement klassischer Streichinstrumente spielt vor allem die Bassklarinette eine signifikante Rolle. Wie eine Schutzhülle umarmt sie zärtlich Blixas tiefe und gleichzeitig liebliche Stimme.

Die Sprache verbindet auch die beiden Städte Rom und Berlin, in denen die Langrille aufgenommen wurde und legt den Grundstein für eine emotionale Reise durch die letzten drei Jahre des gemeinsamen Arbeitens. Die mannigfaltigen Facetten der verschiedenen Schwarztöne bilden ein Tagebuch von Geister-Erscheinungen. Von Farben, die – einmal beim Namen genannt – das ganze Universum verändern können. Sie gleichen einem Flug durch die Nacht, bei dem die vielen einzelnen kleinen Lichter der genannten Hauptstädte von oben sichtbar werden und ein ganz neues Bild ergeben.

Die Musik auf „Nerissimo“ ist ebenso vielschichtig wie den behandelten Themen. Dem Mainstream sind die beiden Künstler dabei in keiner Weise verpflichtet, weshalb es auch keine stilistischen Grenzen gibt, die den Sound an irgendeiner Stelle einschränken könnten. Stattdessen haben TEHO TEARDO und BLIXA BARGELD einen Klangkosmos geschaffen, der nicht ganz leicht zu erforschen ist, aber unzählige Varianten bietet.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu TEHO TEARDO & BLIXA BARGELD