Terrorverlag > Blog > TELE > Wir brauchen nichts

Band Filter

TELE - Wir brauchen nichts

VN:F [1.9.22_1171]
Tele-Wir-brauchen-nichts.jpg
Artist TELE
Title Wir brauchen nichts
Homepage TELE
Label VERTIGO
Veröffentlichung 23.02.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.7/10 (3 Bewertungen)

Seit 1999 machen die Exil-Freiburger mit Wohnsitz in der Bundeshauptstadt nunmehr Musik. Angefangen als Postrock-Projekt, hat das Sextett 2002 den Pop für sich entdeckt und kommt jetzt mit seinem dritten Longplayer um die Ecke, nachdem man im vergangenen Jahr auf Einladung des Goethe-Institutes den Schwarzen Kontinent bereist und mit modernem deutschen Liedgut erfreut hat.

Mit der Singleauskopplung „Mario“ vertreten TELE die alte Heimat Baden-Württemberg bei Stefan Raabs Bundesvision Songcontest und starten auch die aktuelle VÖ. Der Titel verfügt über jede Menge Groove und zudem noch einen intelligenten Text. Ob damit das Raab-Publikum angesprochen wird, ist fraglich, den Indie-Studenten wird’s sicher gefallen. „Fieber“ beginnt mit einem a cappella-Intro und bringt dann gar Alarm-Kuhglocken, vielleicht eine Hommage an die badische Heimat, schließlich gibt es im Hochschwarzwald durchaus auch Almwiesen. In jede Fall ist ne nette Uptempo-Nummer draus geworden. Mein Favourite ist „Ein Leben ohne Dich“, eine sehnsüchtige Ballade mit Marimbaklängen, zarter Gitarrenuntermalung und einem eindrucksvollen Trompetensolo. Ungleich beschwingter der Bläsereinsatz bei „Rio de Janeiro“. Klingt ein wenig nach „Alles klar auf der Andrea Doria“ mit einem Gesang von Francesco Wilking, der sich irgendwo zwischen UDO LINDENBERG und FELIX DE LUXE bewegt. „Unser kleines Haus“ ist ein in knackige Gitarrenriffs verpackter ironischer Lobgesang auf die eigenen vier Wände. Was soll „Bye bye Berlin“ bedeuten? Steht für TELE ein Umzug an? Auf jeden Fall glänzt die Band mit einem vielstimmigen Chor und süßen Melodien. „Hans“ drängt wieder stärker nach vorn, der Text scheint mir eine nicht uninteressante Neuinterpretation des alten Märchens „Hans im Glück“ zu sein. Ruhige Töne bilden das Gerüst für „So weit weg“, die Geschichte einer unerfüllten Beziehung, die auf ihr Ende zusteuert. Da stellt sich natürlich die Frage „Wo soll das hinführen“? Verpackt wird das Problem in Gute-Laune-Sounds und schon ist man „F.R.E.I.“. Ein etwas sperriger Song mit leicht konfusen Texten. Den Abschluss liefert der Titelsong „Wir brauchen nichts“, bei dem die Instrumente noch mal lasziv-gelassen den Soundtrack für einen faulen Sonntag im Bett bereiten, gekoppelt mit den Vocals von Frontmann Francesco.

Dass der Herr Wilking ein Meister des Poetry Slams ist, spiegelt sich wunderbar in den TELE-Texten wider. Zweifelsohne machen die Noch-Berliner (?) keine Songs zum Nebenherhören. Man sollte sich schon genauer hinhören bei den kleinen Geschichten im Popgewand, die der Sechser zu erzählen hat.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Tele 'Wir brauchen nichts' Tracklist
1. Mario Button MP3 bestellen
2. Fieber Button MP3 bestellen
3. Ein Leben ohne dich Button MP3 bestellen
4. Rio de Janeiro Button MP3 bestellen
5. Unser kleines Haus Button MP3 bestellen
6. Suah Senielk Resnu Button MP3 bestellen
7. Bye Bye Berlin Button MP3 bestellen
8. Hans Button MP3 bestellen
9. So weit weg Button MP3 bestellen
10. Wo soll das hinführen
11. F.R.E.I. Button MP3 bestellen
12. Unsere kleine Farm
13. Immer nur du Button MP3 bestellen
14. Li La Lass mich in Ruhe
15. Wir brauchen nichts
Tele 'Wir brauchen nichts' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 3,97 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,39 Online bestellen
TELE - Weitere Rezensionen

Mehr zu TELE