Terrorverlag > Blog > TELLBACH > s/t

Band Filter

TELLBACH - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Tellbach-Tellbach
Artist TELLBACH
Title s/t
Homepage TELLBACH
Label OPUS ABSCONDI
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

Bisher kannte man ihn nur mit Maske. Mit dem selbstbetitelten Solo-Projekt von Michael TELLBACH ist die zwar verschwunden, ein Gesicht bekommt die Musik dennoch nicht. Denn jetzt kehrt der Duisburger seiner Hörerschaft den Rücken zu. Dabei muss sich TELLBACH zumindest musikalisch überhaupt nicht verstecken. Den wahren Grund und anderes Interessantes findet ihr im Interview auf diesen Seiten.

Doch kommen wir zur Musik. TELLBACH ist dem einen oder anderen als ART ABSCONS bekannt. Dieses mystische, psychedelische Experimental-Folk-Projekt ist allerdings jetzt nicht Geschichte. Vielmehr brauchte TELLBACH Abwechslung und kehrt mit seinem Soloprojekt quasi an die Anfänge seines musikalischen Schaffens zurück, die er selbst als Weltraummusik bezeichnet. Und so bekommt der Hörer der Debüt-Scheibe jetzt statt umfangreicher akustischer Instrumentierung „Sequenzen, die ich nur programmieren musste, um dann an Knöpfen zu drehen, um zu staunen, was dann so alles passiert“, so TELLBACH. Aber auch dafür hat er Händchen und liefert zehn tanzbare bis ruhige Songs im Minimal-Synth-Wave, die teilweise recht eingängig sind. Einzig die Stimme verrät den Großmeister Abscon, der mit seiner markanten Stimme auf sehr persönliche Art den Ballast der Jahre ablädt, und stellenweise die Musik konterkariert. Auch das sicher ein Überbleibsel von ART ABSCONS.

Mit seinem Debüt ist TELLBACH ein gelungener Stilwandel geglückt, der mit großer Abwechslung daherkommt. Hits wie „Im Himmel wie auf Erden“, „Hinter der Sonne“ oder die Ballade „Albtraum“ brennen sich schnell ins Gehör und nicht zuletzt dank der charakteristischen Stimme hat TELLBACH einen großen Wiedererkennungswert im großen Meer der Synthesizer-Musik. Sowohl Fans von ART ABSCONS als auch Freunden elektronischer Musik sei dieses Scheibe ans Herz gelegt. Ende des Jahres soll es auch Konzerte geben. Mal sehen, ob uns TELLBACH dann die ganze Zeit den Rücken kehrt. Auf jeden Fall kann mit einem Spektakel rechnen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu TELLBACH