Terrorverlag > Blog > THE ANIMEN > Are We There Yet?

Band Filter

THE ANIMEN - Are We There Yet?

VN:F [1.9.22_1171]
THE ANIMEN
Artist THE ANIMEN
Title Are We There Yet?
Homepage THE ANIMEN
Label NOISOLUTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Hier ist er also, der zweite Streich von THE ANIMEN aus Genf! „Are We There Yet?“ fragen die Herrschaften um Sänger Théo Wyser von der Rückbank quengelnd und zumindest sind die Eidgenossen bereits auf dem absolut richtigen Weg, denn mit ihrem aktuellen Silberling liefert der Vierer elf großartige Songs ab, die in Sachen kratziger Soul, Sixties-Pop-Appeal, Garage-Rock und groovigen Vintage-Sounds keine Wünsche offen lassen.

Beispielsweise mit dem versponnenen „These Aren’t Raindrops“, das die Orgel zum Glühen bringt, nachdem zuvor der Opener „Mami Wata“ für einen knackigen Retro-Auftakt gesorgt hat und erstes Kriegsgeheul beim temperamentvollen „At War“ zu hören war. „Below Eternal Snow“ schloss sich derweil mit souligen Melodien an, denen „Them On The Picture“ mit viel Drive und Rhythmus folgt. Keine Frage, die Schweizer haben Hummeln im Hintern und strafen auch mit dem munteren „On The House“ alle Lügen, die meinen, dass es in der Alpen-Republik stets gemächlich zuginge. Nun verstehen sich THE ANIMEN jedoch durchaus auch auf die leiseren Töne, wie sie mit dem smarten „My Favorite Color Is You“ gekonnt unter Beweis stellen. Dank des sich anschließenden „Salt Doll“ bleibt man zwar im Midtempo, lässt allerdings wieder mehr Druck zu, der dem Sixties-Soul mitsamt einer Mundharmonika eine homöopathische Prise Country-Rock zugute kommen lässt. „Tell The Kid“ übernimmt mit ebenso schwermütigen wie aufmüpfigen Klängen, die mit viel Schmackes durch die Boxen geschickt werden, ehe „I’d Rather Be Alone“ erstaunlich gut gelaunte Coolness atmet und das abschließende „Staggo Me“ zum letzten Zuprosten und finalen Verbrüderungen einlädt, während eine Slide Guitar ihre traurige Weise verkündet.

Alles da, was das Retro-Herz sich nur wünschen kann! Und das auf eine Art und Weise, die weit weg ist von dem, was man gerade als besonders hip und stylish definiert, wenn von „Retro“ die Rede ist. THE ANIMEN demonstrieren mit „Are We There Yet?“ stattdessen Originalität, handwerkliches Können und Liebe zur Musik. Gut gemacht!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

THE ANIMEN - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE ANIMEN