Terrorverlag > Blog > THE BLACK LEAGUE > Man’s Ruin Revisited

Band Filter

THE BLACK LEAGUE - Man’s Ruin Revisited

VN:F [1.9.22_1171]
Black_League.jpg
Artist THE BLACK LEAGUE
Title Man’s Ruin Revisited
Homepage THE BLACK LEAGUE
Label RANCH/ SPINEFARM
Veröffentlichung 22.06.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Die schwarze Liga um Taneli Jarva kehrt mit ihrem dritten Album zurück auf die internationalen Plattenteller. Was habe ich den Erstling „Ichor“ geliebt, eine perfekte Symbiose aus schwarzen und rockigen Klängen, FIELDS-Anleihen inklusive. Danach war ich natürlich heiß auf „Utopia A.D.“, doch groß war die Enttäuschung: Irgendwo in der finnischen Seenplatte war die Magie verloren gegangen. Man hatte das Gefühl, dass die Skandinavier nicht genau wussten, welchen musikalischen Weg sie denn eigentlich einschlagen wollten. Mund abputzen und die dritte Chance nutzen, um zu begeistern.

Das Cover ist auf jeden Fall schon mal eine Granate und wenn es sich bei dem abgebildeten Soziopathen um einen Bandmember handelt, dann mache ich mir ernsthaft Sorgen, ob das Renteneintrittsalter noch erreicht wird. Man firmiert jetzt unter dem Spinefarm Sublabel „Ranch“, was durch die ersten Takte eindrucksvoll bestätigt wird: Rock’n’Roll, der Geruch der Strasse und ein Bier in der Hand! Produziert wurde im „Seawolf Studio“ (in einer Wasserfestung gelegen!) und es ist eine superdreckige Produktion geworden, die perfekt zum „neuen“ Sound passt. Den entscheidenden Fehler der letzten Scheibe hat man dieses mal vermieden, man versucht nicht mehr, zu viele Spielarten in EINEM Song unterzubringen, dieses mal steht man kompakt in Angriff und Verteidigung! Dabei kann man die CD in mehrere Blöcke unterteilen. Die ersten 4 Tracks brettern allesamt räudig und fast biker-mässig aus den Boxen, besonders die Single „Cold Women and warm Beer“ könnte ich mir als absoluten Live-Klassiker vorstellen. Dann wird es düster und langsam, DANZIG lässt grüßen und damit auch die dunkle Seite der BLACK LEAGUE. Und in der zweiten Hälfte der 45 Minuten wird es dann etwas variabler, ein paar melancholische Düstermomente lassen sich ausmachen, was ich persönlich nur begrüßen kann. Absoluter Höhepunkt: „The Healer“ in der Tradition alter Highlights. Auch das ruhige Schluss-Stück „Better Angels“ weckt Emotionen.

Taneli und Co. haben sich eindeutig gefangen, neu positioniert und neu definiert. Leider nicht in der Ecke, wo ich sie am liebsten habe, denn das wäre eher die leicht angegruftete, aber sie rocken fett und das muss jeder objektiv eingestehen! Jetzt erwarte ich die Truppe live auf Deutschlands Bühnen und ich gönne ihnen endlich mal „Kaltes Bier und heiße Frauen“, denn beides gibt es hier…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

the Black League 'Man’s Ruin Revisited' Tracklist
1. Old World Monkey Button MP3 bestellen
2. Alive & Dead Button MP3 bestellen
3. Cold Women & Warm Beer Button MP3 bestellen
4. Hot Wheels Button MP3 bestellen
5. Black Water Fever
6. Lost in the Shadows, I Walk Alone
7. Ain't No Friend O' Mine Button MP3 bestellen
8. Healer Button MP3 bestellen
9. Crooked Mile
10. Mad Ol' Country Button MP3 bestellen
11. Man's Ruin...Revisited!
12. Better Angels (Of Our Nature)
the Black League 'Man’s Ruin Revisited' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 10,37 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 1,18 Online bestellen

Mehr zu THE BLACK LEAGUE