Terrorverlag > Blog > THE COMEDOWN > s/t

Band Filter

THE COMEDOWN - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
The-Comedown-st.jpg
Artist THE COMEDOWN
Title s/t
Homepage THE COMEDOWN
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.0/10 (3 Bewertungen)

Die seit immerhin drei Jahren – mit immer wieder wechselnder Besetzung – existierende Band aus Göttingen war ja ganz schön schnell mit der Produktion ihres ersten Albums. Vielleicht ein wenig zu schnell, denn „gut Ding braucht normalerweise Weile“ und nicht nur 4 Monate. Man hört schon, dass das Quartett die CD in Eigenregie aufgenommen hat – aber es gibt auch schlechtere Produktionen. Immerhin befinden sich auf dem selbstbetitelten Album 10 Songs, die wiederum leider nur eine Gesamtspielzeit von schlappen 30 Min. ergeben. Länger, um ehrlich zu sein, hätte man sich das aber auch nicht anhören können. Sebastian Webers Stimme nervt bereits ab dem ersten Wort und es wird im Laufe der Zeit auch nicht besser. Zwar hat der Sänger eine gute und klare englische Aussprache, dennoch hört sich sein Gesang so was von quakend an, so dass man denkt, er treffe kaum einen Ton. Die Band spielt durchweg langweiligen Alternative Rock ohne jegliche Highlights. Keine kräftigen Höhen oder Tiefen, keine Abwechslung. Manche Songs klingen fast poppig. Die klassische Besetzung mit Gitarre, Drums, Bass und Gesang reißt hier einfach nichts und lässt mich gelangweilt weiter skippen, bis zum Ende der CD.

Jungs, das war leider nichts!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu THE COMEDOWN