Terrorverlag > Blog > THE LOVECRAVE > The Angel and the Rain

Band Filter

THE LOVECRAVE - The Angel and the Rain

VN:F [1.9.22_1171]
The-Love-Crave-Angel-and-Rain.jpg
Artist THE LOVECRAVE
Title The Angel and the Rain
Homepage THE LOVECRAVE
Label REPO RECORDS
Veröffentlichung 20.10.2006
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.6/10 (8 Bewertungen)

Eine Gothic-Metal Band mit weiblicher „Front“ aus Italien? Da fällt mir doch auf Anhieb LACUNA COIL ein. Aber ab sofort werde ich in diesem Zusammenhang auch THE LOVECRAVE nennen, die in diesen Tagen ihr Debüt-Album „The Angel and the Rain“ präsentieren. Das Quartett aus der Nähe Mailands, welches sich im Jahre 2003 gründete, besteht aus Sängerin Francesca Chiara Casellati, Gitarrist und Produzent Tank Palamara, Drummer Iakk sowie Bassist Simon Dredo. Tank und Francesca sammelten jede Menge Erfahrungen in den Bereichen Elektronik, Metal und auch Punk und gründeten bereits vor THE LOVECRAVE eine Band namens THE FLU. Songschreiberin Francesca als Herz der Band schrieb die Songs, die sich zur Musik des Albums wie Geschichten mit vielen liebevollen Illustrationen in einer Art Musikbuch lesen lassen. Das vorhandene Potential der Newcomer entdeckte auch das deutsche Label Repo Records und knüpfte erste Kontakte aufgrund einiger Songs auf deren Myspace-Seite.

Der Opener “Vampires (The Light that we are)” bietet einen sanften Einstieg mittels elektronischer Klänge und einem feinen Gothic-Rock-Sound, der Francescas offensichtliches Faible für Vampire deutlich macht. Kurze Zeit später folgen heftige Gitarrenriffs und eine kräftige, raue Damenstimme erklingt, die wenig Liebreiz versprüht. Im Refrain wirkt diese jedoch feinfühliger, höher und zarter, zusätzlich der Sound fast poppig. Die Inspiration aus dem Sound der Achtziger kann nicht von der Hand gewiesen werden. Geflüster und der harte Klang der Stimme in den einzelnen Strophen versprühen Dunkelheit, die trotzdem irgendwie positiv wirkt. Etwas gewöhnungsbedürftig ist Francescas Stimme, gerade wenn man ein Foto der blonden Schönheit gesehen hat und ihrem engelsgleichen Aussehen eine ebenso klingende Stimme zuordnen möchte. Doch gerade dieser Fakt, dass keine klassisch ausgebildete Opernstimme, sondern rotzig raue Damenvocals erklingen, macht das Ganze erst richtig interessant. Besonders zu begeistern vermag der Song „Nobody“. Sehr melodisch, trotzdem rockig mit heftigen Gitarrenwänden und dominanten Drums schmettert uns Francesca mal zart, mal hart ihre Lyrik um die Ohren. In dem Song geht es um Ausweglosigkeit und Flucht vor Erkenntnis, und er transportiert bewegend, treibend und schwungvoll das Gefühl von Angst und Verzweiflung. „Little Suicide“ zählt ebenfalls zu meinen Favoriten, denn dieser Titel berührt und verzaubert durch seine feine Instrumentierung sowie den abwechselnd zarten und dann wieder wütend-aggressiven Gesang. Ein absoluter Hörgenuss folgt mit dem theatralischen „Can you hear me?“. Komplex und ausgefeilt wirken die sorgfältigen Arrangements, der effektvolle Gesang und die Klaviereinsätze. Als einzige Ballade des Albums glänzt das bombastische „Fading Roses“. Eindringlich, gefühlvoll und melancholisch handelt sie ganz klassisch von der Trennung zweier Liebender. „My Soul“ und „Runaway“ sind schnelle und eingängige Titel, denen jedoch hervorstechende Merkmale fehlen, so dass sie hinter den vorangegangenen Kompositionen ein Stück weit zurückbleiben. „The Angel and the Rain“ hat dann wieder dieses gewisse Etwas und zeigt eindrucksvoll die gesamte Bandbreite von THE LOVECRAVE. Sanfte Klavierpassagen und kraftvolle Gitarren bilden die Instrumentierung, die sich an den Gesang schmiegen und ihn tragen. Auch eine Coverversion aus Tanks und Francescas Jugendzeiten hat in „The Chauffeur“ von DURAN DURAN einen Platz auf dem Silberling gefunden. Zart, ehrfürchtig und süß wirkt der Gesang und offenbart die Liebe zum Original. Als Ausklang und Fast-Instrumental wird in „Dark City“ das Gefühl von Einsamkeit, Furcht und Schwäche vermittelt, indem nur eine Akustikgitarre zum Gesang erklingt und Regentropfen, Straßengeräusche und Gewitter Unbehagen und Kälte versprühen.

„The Angel and the Rain“ handelt von Gegensätzlichkeiten wie Liebe und Wut, Leben und Tod, Licht und Dunkelheit, von Glück und Enttäuschung. Leider gibt es teilweise Probleme beim Verstehen der Songtexte durch den italienischen Akzent. Dennoch wirkt dieser eher charmant, als dass man diese Tatsache als Manko ansehen könnte. Außerdem sei jedem empfohlen, sich das Digipack mit bereits erwähnten Illustrationen und Songtexten zuzulegen. Auf alle Fälle ist dieses Album eine Empfehlung für alle, die Gothic-Metal, Rock oder Dark-Wave mögen. Obgleich man ab und an denkt, dass man diese Melodie doch schon irgendwann und irgendwo mal gehört hat, erhält man ein frisches, energiegeladenes Album mit heraus stechendem Gesang und einer tollen Atmosphäre!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

The Lovecrave 'The Angel and the Rain' Tracklist
1. Vampires (The light that we are) Button MP3 bestellen
2. Nobody Button MP3 bestellen
3. Little suicide Button MP3 bestellen
4. Can you hear me? Button MP3 bestellen
5. Fading roses Button MP3 bestellen
6. My soul Button MP3 bestellen
7. Runaway Button MP3 bestellen
8. The angel and the rain Button MP3 bestellen
9. The chauffeur Button MP3 bestellen
10. Dark city Button MP3 bestellen
The Lovecrave 'The Angel and the Rain' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 20,76 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 1,19 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 1,29 Online bestellen
THE LOVECRAVE - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE LOVECRAVE