Terrorverlag > Blog > THE PINK MOON > Let The Devil Take Tomorrow

Band Filter

THE PINK MOON - Let The Devil Take Tomorrow

VN:F [1.9.22_1171]
THE PINK MOON
Artist THE PINK MOON
Title Let The Devil Take Tomorrow
Homepage THE PINK MOON
Label CRISPIN GLOVER RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Trondheim hat gut 190.000 Einwohner. Gefühlt scheint in Norwegens drittgrößter Kommune so ziemlich jeder Musik zu machen, zumindest taucht nach unzähligen Black-Metal-Combos, diversen Jazzern und natürlich den legendären MOTORPSYCHO mit THE PINK MOON ein weiteres Gewächs der Trondheimer Musikszene in unseren Gefilden auf.

Genauer gesagt geschieht dies mit dem Album „Let The Devil Take Tomorrow“, das die 2013 gegründete Psychedelic-Garagerock-Band kürzlich veröffentlichte. Morten Kristiansen (Vocals, Gitarre), Øyvind Holm (Bass), Even Granås (Drums) und Mathias Nylenna (Gitarre) servieren einen frischen Mix, der wohl seine Wurzeln irgendwann Mitte/Ende der Sechziger hat. Im Falle des Openers „Ball And Chain“ klingt das sehr aufgeräumt und spritzig, der Nachfolger „Baby Let Me Follow You Down“ kommt ein wenig schrammeliger rüber und mit dem beschwingten „Bloodline“ erklingt abermals die recht präsente DOORS-Orgel, die auch beim poppig angehauchten „Rag Out“ ausdauernd zum Einsatz kommt. Mit „Temptation“ klopft der Rock’n’Roll an und dank „Where You Gonna Go“ fehlt auch ein Abstecher Richtung Garage-Punk nicht, ehe „C’Mon“ den bunten Reigen beherzt beendet.

Eingängige Songs mit einschmeichelnden Hooklines machen den Garage-Rock-Sound von THE PINK MOON auf „Let The Devil Take Tomorrow“ aus. So wie THE WHO bevor sie lange Haare hatten. Das Ganze mit jeder Menge Soul gewürzt und tanzbar aufbereitet. Rock Steady Go!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu THE PINK MOON