Terrorverlag > Blog > THE STEWARDESSES > Pussy Empire hebt ab

Band Filter

THE STEWARDESSES - Pussy Empire hebt ab

VN:F [1.9.22_1171]
The-Stewardesses-Pussy-Empire-Hebt-Ab.jpg
Artist THE STEWARDESSES
Title Pussy Empire hebt ab
Homepage THE STEWARDESSES
Label PUSSY EMPIRE
Veröffentlichung 30.03.2012
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

THE STEWARDESSES sind mitnichten ein paar Saftschubsen, die sich die Zeit zwischen zwei Malle-Flügen mit dem Trällern bekannter Songs vertreiben, sondern fünf Musikerinnen, die sich vorgenommen haben, Hits akustisch neu zu interpretieren. Anlass ist der zehnte Geburtstag des Hamburger Labels Pussy Empire, das von der Sängerin und Gitarristin Catharina Boutari (UH BABY UH, PUDER) gegründet wurde und dessen Mitinhaberin die Schauspielerin und Sängerin Chantal de Freitas ist. Mit von der Partie sind außerdem die Sängerin und Pianistin Katriana, die seit 2005 bei Pussy Empire unter Vertrag steht und an den Singer-/Songwriter-Tracks ihres dritten Albums arbeitet, sowie die Sängerin Birgit Fischer und die Multiinstrumentalistin und Sängerin Illute. Die Berlinerin ist ansonsten bei der Wiener Plattenfirma Las Vegas Records zuhause und steht kurz vor den Aufnahmen für ihren zweiten Longplayer.

Ausgesucht haben sich die Damen 13 Lieder, die nicht unbedingt zu den Favoriten der jeweiligen Interpretin zählten, sondern auch schon mal den Anspruch verfolgten, aus einem verhassten Song, ein Stück zu machen, dass man durch die Neubearbeitung liebt. Den Anfang macht Katriana mit einer sehr reduzierten, aber dennoch hörenswerten Version von HERBERT GRÖNEMEYERs „Mensch“, ehe Catharina Boutari „Türlich, Türlich“ (DAS BO) eine weibliche Note verpasst. Birgt Fischers Interpretation von „Allein, allein“ (POLARKREIS 18) ist für meinen Geschmack etwas zu weich gespült geraten und auch MOUSSE Ts „Is It ’cos I’m Cool“ bekommt von Chantal de Freitas vorgetragen plötzlich ein unerwartet warmes Mäntelchen übergestreift. Was es definitiv nicht gebraucht hätte, ist Katrianas „Weißes Papier“. Der ELEMENT-OF-CRIME-Song war und ist einfach perfekt und konnte deshalb nur zum Scheitern der Hanseatin führen. Die NDW-Hymne „Major Tom (PETER SCHILLING) ist hingegen bei Illute ganz manierlich geraten und auch Frau Fischers „Vom selben Stern“ (ICH & ICH) kann sich hören lassen, wenngleich ich auch hier das Original bevorzuge. Wie die Herrschaften von RAMMSTEIN das pianodominierte und leicht angejazzte „Amerika“ von Chantal de Freitas finden, ist mir nicht bekannt – ich nenne es mal gewöhnungsbedürftig und bin wenig später erstaunt, wie erwachsen „Durch den Monsun“ (TOKYO HOTEL) klingen kann, wenn man Catharina Boutari das Zepter überlässt. Währenddessen ist mit bei JULIs „Geile Zeit“ Katrianas Stimme ein wenig zu anstrengend, bevor Birgit Fischer einen zweiten RAMMSTEIN-Song in die Mangel nimmt. Diesmal hat es „Sonne“ getroffen und neben einem deutlich dunkler klingenden Klavier passen auch die geflüsterten Vocals besser. Allerdings werden die RAMMSTEIN-Fans sich wohl auch mit dieser Nummer eher schwer tun. „Jetzt erst recht“ von LAFEE hatte ich als Hit gar nicht mehr auf dem Zettel, aber natürlich war es vor fünf Jahren einer, selbst wenn es nach dem gefeierten Debüt inzwischen um die Dame sehr ruhig geworden ist. Ruhig ist auch die Adaption von Madame Chantal, der auf der Zielgeraden noch „Jungen, Mädchen“ folgt, für das ursprünglich HUND AM STRAND verantwortlich waren. Bei den Stewardessen ist Illute am Zug, die ebenfalls deutlich Tempo rausgenommen hat und dem Track eine Melancholie verleiht, welche die sehr tanzbare Vorlage definitiv nicht hat.

Bisweilen verändern die Lieder ihr Gesicht durch die Bearbeitung der STWEARDESSES ziemlich deutlich. Nicht immer unbedingt zum Vorteil – zumindest wird für meinen Geschmack reichlich von der viel beschworenen „Frauenpower“ in die Songs gesteckt. Da gibt’s dann gelegentlich doch arg viel Gefühl und Befindlichkeit auf die Ohren. Aber der weiblichen Zielgruppe könnte genau das gefallen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

The Stewardesses 'Pussy Empire hebt ab' Tracklist
1. Mensch (Herbert Grönemeyer)
2. Türlich, Türlich (Das Bo)
3. Allein, Allein (Polarkreis 18)
4. Is It Cos Im Cool (Mousse T)
5. Weisses Papier (Element Of Crime)
6. Major Tom (Peter Schilling)
7. Vom Selben Stern (Ich & Ich)
8. Amerika (Rammstein)
9. Durch Den Monsun (Tokio Hotel)
10. Geile Zeit (Juli)
11. Sonne (Rammstein)
12. Jetzt Erst Recht (La Fee)
13. Jungen, Mädchen (Hund Am Strand)
The Stewardesses 'Pussy Empire hebt ab' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 5,94 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,99 Online bestellen

Mehr zu THE STEWARDESSES