Terrorverlag > Blog > THE SWORD > Warp Riders

Band Filter

THE SWORD - Warp Riders

VN:F [1.9.22_1171]
The-Sword-Warp-Riders.jpg
Artist THE SWORD
Title Warp Riders
Homepage THE SWORD
Label KEMADO RECORDS
Veröffentlichung 19.07.2013
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Wer, wie THE SWORD persönlich von einem gewissen Lars Ulrich als Support auf die Welttour der größten Metalcombo ever eingeladen wird, der muss ja irgendwas haben. Die Jungs aus Austin, Texas hatten bis dato 2 Alben raus und sind natürlich seit der METALLICA-Geschichte in aller Munde. Zumal es sich Ulrich nicht nehmen ließ und des öfteren bei einigen Songs am Schlagzeug Platz nahm! Was ist also dran an den Lorbeeren? Nun denn, wie Lars sagt, erinnern THE SWORD tatsächlich an die NWOBHM der frühen 80er, gemixt mit fettem Wüstensound der Marke KYUSS/ QUEENS OF THE STONE AGE. Dazu noch spacige Sounds wie bei 70s Psychern à la HAWKWIND oder der moderneren Form MONSTER MAGNET, wozu das Artwork wiederum passt.

Ruppig und erdig-roh produziert von Matt Bayles (u.a.PERAL JAM, MASTODON, ISIS) tönt dieses Werk eher wie frühe ZZ TOP/ DEEP PURPLE/ BLACK SABBATH denn wie eine 2010er-Rockband. Und das ist gut so! Hebt man sich damit doch Meilenweit aus der austauschbaren Masse heraus. Mit diesem Konzeptalbum über den Tod und die Wiedergeburt hievt man sich ganz nach oben, zumindest bei denen, die nicht auf Plastik-Metal stehen. Nach bedrohlichem Intro brät der Opener “Acheron/ Unearthing the Orb” fett metallisch, fast schon thrashig los und groovt wie KYUSS-Hölle, noch dazu Instrumental! Wer traut sich heute schon noch, eine Scheibe so zu beginnen? THE SWORD! Mission vollends geglückt! “Tres Brujas” lässt es sandiger angehen, während “Arrows in the Dark” wieder wahnsinnig groovt, wie es sowieso fast das gesamte Album tut. Nach dem siebeneinhalb-minütigen Epic “The Chronomancer I:Hubris” folgt mit “Lawless Lands” eine 70er-Retro-Rakete ersten Orbits! Geil. Das sachte beginnende Instrumental “Astraea´s Dream” prügelt nach einer Minute thrashig wie frühe METALLICA drauflos und dürfte jeden OLDschool-Metaller begeistern! Die Jungs haben’s einfach drauf, noch dazu ohne auch nur im Geringsten altbacken zu klingen. Der Titeltrack verneigt sich galant vor 70er-OZZY-BLACK SABBATH und sollte in jedem Schrank auftauchen, der NWOBHM beinhaltet. Nach dem eher lockeren “Night City” bietet man mit dem schweren, galoppierenden und obergeilen “The Chronomancer II: Nemesis” ein weiteres Juwel feil, das zeigt, dass Herr Ulrich die Jungs völlig zu Recht abfeiert! Das recht lange und dennoch schwer-fix groovende”Tears of Fire” beendet dieses kleine Meisterwerk fulminant.

Bleibt nur, JEDEM Metal/ Rock-Kenner THE SWORD ans Herz zu legen! KAUFEN!!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

The Sword 'Warp Riders' Tracklist
1. Acheron/Unearthing the Orb Button MP3 bestellen
2. Tres Brujas Button MP3 bestellen
3. Arrows in the Dark Button MP3 bestellen
4. The Chronomancer I: Hubris Button MP3 bestellen
5. Lawless Lands Button MP3 bestellen
6. Astraea’s Dream
7. The Warp Riders Button MP3 bestellen
8. Night City Button MP3 bestellen
9. The Chronomancer II: Nemesis Button MP3 bestellen
10. (The Night the Sky Cried) Tears of Fire Button MP3 bestellen
The Sword 'Warp Riders' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 16,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 5,13 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,99 Online bestellen

Mehr zu THE SWORD