Terrorverlag > Blog > THE VIEW > Bread & Circuses

Band Filter

THE VIEW - Bread & Circuses

VN:F [1.9.22_1171]
The-View-Bread-And-Circuses.jpg
Artist THE VIEW
Title Bread & Circuses
Homepage THE VIEW
Label SONY MUSIC
Veröffentlichung 14.03.2011
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

THE VIEW sind zurück. Die schottische Kapelle, deren Debüt „Hats Off To The Buskers” es 2007 aus dem Stand bis an die Spitze der britischen Album-Charts schaffte, präsentiert nach ihrem 2009er Nachfolger „Whitch Bitch“, den die Kritiker nicht so sehr liebten, der es aber immerhin daheim auch auf #4 brachte, ihr jüngstes Baby „Bread & Circuses“. Mit Brot & Spielen wollen Kyle Falconer (Gesang & Gitarre), Steven Morrison (Drums), Kieren Webster (Bass & Gesang) sowie Peter Reilly (Gitarre) die Musikwelt also wieder gefügig machen. Mal schauen wie sich das ganz genau darstellt.

Mit 30 Tracks ist das Quartett ins Studio zu Martin Glover aka Youth gegangen, wo diszipliniert von 11.00 bis 23.00 Uhr gearbeitet wurde. Auf den Silberling haben es inklusive des schrägen Hidden Tracks „Witches“ davon insgesamt 13 Nummern geschafft, die samt und sonders beweisen, dass THE VIEW (die schließlich auch schon seit 2005 existieren) keinesfalls eine Eintagsfliege sind, sondern ihr Handwerk verstehen. Der Opener „Grace“ startet beschwingt mit großen Melodien und natürlich Kyles sympathischem Schotten-Akzent, bevor „Underneath The Light“ die Langäxte schrammeln lässt. „Tragic Magic“ frisst sich gutgelaunt ins Hirn, ehe „Girl“ zunächst ruhigere Töne anschlägt. THE VIEW kehren jedoch schnell zu flotten Mitsumm-Rhythmen zurück, um schließlich mit „Life“ eine episch-orchestrale Ballade nachzulegen. Die Saiten-Arrangements zu diesem Stück wurden übrigens vom London Symphonic Orchestra eingespielt. „Friend“ scheint irgendwo in den unbeschwerten Siebzigern zuhause zu sein und auch „Beautiful“ gefällt mit fröhlichen Hooks, die bei „Blondie“ ein wenig an FLEETWOOD MAC erinnern. Das könnte unter Umständen auch an den Keys von Darren Rennie liegen. Darren ist ein alter Freund der Band, der bei den Plattenaufnahmen involviert und für die Tasten und zusätzliche Gesangslinien zuständig war. Er war es möglicherweise auch, der „Sunday“ den Synthie-Sound verpasst hat, bevor „Walls“ wieder die Langäxte sprechen lässt. Das Tempo haben THE VIEW an dieser Stelle ein wenig gedrosselt und setzen stattdessen auf Emotionen, die auch „Happy“ bestens bedient. „Best Lasts Forever“ beginnt mit einem Spoken-Word-Intro des Sixties-Aktivisten, Dichters und Ex-MC5-Managers John Sinclair, ehe Mr. Falconer wieder das Sagen bzw. Singen hat.

Der Charme von „Bead & Circuses“ liegt für mich zu einem nicht unwesentlichen Teil im schottischen Idiom des THE-VIEW-Sängers Kyle Falconer. Aber auch musikalisch kann sich der Sound der Jungs hören lassen. Die bestens aufgelegte Indie-Mucke lässt Sonne und Herz aufgehen und macht schlicht und ergreifend Spaß. Mehr muss sie auch gar nicht können.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

the View 'Bread & Circuses' Tracklist
1. Grace Button MP3 bestellen
2. Underneath The Lights Button MP3 bestellen
3. Tragic Magic Button MP3 bestellen
4. Girl Button MP3 bestellen
5. Life Button MP3 bestellen
6. Friend Button MP3 bestellen
7. Beautiful Button MP3 bestellen
8. Blondie Button MP3 bestellen
9. Sunday - Album Version - View, The Button MP3 bestellen
10. Walls Button MP3 bestellen
11. Happy Button MP3 bestellen
12. Best Lasts Forever Button MP3 bestellen
the View 'Bread & Circuses' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 9,15 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,83 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 10,99 Online bestellen
THE VIEW - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE VIEW