Terrorverlag > Blog > TIMEMAGE > Witchcraft

Band Filter

TIMEMAGE - Witchcraft

VN:F [1.9.22_1171]
Time-Mage-Witchcraft.jpg
Artist TIMEMAGE
Title Witchcraft
Homepage TIMEMAGE
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Also mal Hut ab vor der aus dem Raum Mannheim stammenden Formation TIMEMAGE, die ihr eigenes Ding konsequent seit 1995 durchziehen. Gotisch angehauchter DüsterProgMetal schallt einem entgegen auf dem neuen Werk “Witchcraft”, welches wieder komplett in Eigenregie im heimischen Hausstudio von Bandkopf Stefan Schenkel eingespielt wurde! Und das über einen Zeitraum von gut 7 Monaten, in denen fast täglich an den Songs gewerkelt wurde. 4 neue Mitglieder sind auch an Bord. Äußerst fett ist das Packaging geraten, denn sowohl das Coverartwork, wie auch das komplette Booklet mit etlichen Fotos, allen Texten und feinen Hintergrundartworks sind aller Ehren wert! Da kommen etliche Labelteile nicht im Mindesten mit. Zumal man die einstündige Scheibe für läppische 5 Euronen erwerben kann bei der Band! Man will halt Musik von Fans für Fans machen, löblichlöblich!

Rocken die ersten beiden Songs nach dem Intro noch recht leidlich los in Form von “She’s Burning” und “Judicium Dei” so ertönt mit dem gotischen “Goddess of the Moon” glatt eine kleine Perle! Der Gesang von Sabrina Kraus und Eva Beck ist klasse und liegt nicht neben der Spur (wie sonst häufig bei Undergroundchanteusen)! Klasse Song. Aber auch bei den restlichen Tracks fallen die beiden ausnahmslos positiv auf. Die üblichen Verdächtigen dürfen als Vergleich natürlich wieder nicht fehlen: AFTER FOREVER/ NIGHTWISH/ THEATRE OF TRAGEDY etc., jene Anhängerschaft dürfte “Witchcraft” am ehesten begeistern. Und doch ist der Sound noch vielschichtiger, man kann auch mal CREMATORY oder gar BLIND GUARDIAN (“Lucid Dream”) in die Waagschale werfen. Deren Level erreicht man natürlich nicht, allein soundtechnisch schon nicht, aber in die Richtung geht’s. Das recht harte “On the Gallows” würde ich gern mal mit fetter Studioproduktion hören, da könnte man gar von Hit sprechen! Vor allem der mehrstimmige Chorus ist groß, aber auch sonst ist das Wechselgesangspielchen männlicher clean/ growl & weiblicher Gesang schwer gelungen!

Auch im weiteren Verlauf weis man sich gekonnt in Szene zu setzen und Fans oben genannter Bands (oder ähnlich gelagerter) MÜSSEN zuschlagen! Es ist zwar nicht alles Gold, was ertönt, aber das darf man bei den Vorraussetzungen wohl auch nicht erwarten. Vor allem müsst Ihr zuschlagen, weil das hervorragende Teil ja mal gerade so viel kostet, wie sonst ne Maxi Eurer Faves! Die anderen Alben gibt’s im übrigen für denselben Kumpelkurs. Contact them!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

TIMEMAGE - Weitere Rezensionen

Mehr zu TIMEMAGE