Terrorverlag > Blog > TO-MERA > Demo 2005

Band Filter

TO-MERA - Demo 2005

VN:F [1.9.22_1171]
To-Mera-Demo-2005.jpg
Artist TO-MERA
Title Demo 2005
Homepage TO-MERA
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Anspruchsvoll, überaus anspruchsvoll, das sind die ersten Worte, die einem beim Hineinhören in das aktuelle Demo von TO-MERA einfallen! Mein türkischer Kollege meinte dazu sofort: „Hey! Was ist das, das gefällt mir!“ Obwohl er mit Metall ansonsten wenig am Hut hat. Mich verwunderte diese Aussage, denn das, was da aus den Boxen schallte, ist im Grunde genommen Jazz-Metal der komplizierteren Machart! Ich habe nicht mitgezählt, aus wie vielen verschiedenen Parts die zwei auf dem Demo vorhandenen Songs bestehen! Aber 30 sind es bestimmt, mit Rhythmuswechseln, unterschiedlichen Melodielinien, Wechseln der Stimmung, der Bass- und Gitarrenlinien… und so weiter und sofort!

Klingt übel, ist es aber nicht. Ganz im Gegenteil! Wie bei gutem Jazz gelingt es ihnen immer auf wundersame Art und Weise den Song abzurunden. Sie verlieren an keiner Stelle den Faden, und das zeichnet die besondere Qualität dieser Scheibe aus! Julie Kiss, EX-Sängerin der ungarischen Prog-Metal Band WITHOUT FACE, passt von der Stimme und von der Stimmung ihres Gesanges absolut in dieses Klangabenteuer. Beide Songs des Demos, sowohl „Dreadful Angel“ als auch „Born to Ashes“ sind Klangerlebnisse, wie ich sie zuletzt vor 20 Jahren während des ersten großen Booms des Metal erlebt habe. Die Bands, die sich damals an der Verknüpfung von Jazz und Metal versucht haben, durften sich an Besucherzahlen von maximal 30 Leutchen erfreuen.

Aber die Zeiten haben sich zum Glück geändert, denn fasziniert beobachte ich, wie besonders in jüngster Zeit die Metalheadz vorurteilsfrei selbst anspruchsvollste harte Musik aufnehmen und genießen. (Weiter so Leute!) Die Zeit ist reif für TO-MERA. Ich hoffe nur, dass sie für einen alten Partyfreak wie mich doch vielleicht mindestens zwei gradlinige Stücke auf ihr kommendes Album schieben werden. Und noch ein Tipp von einem alten Chauvi: Julie Kiss sieht „hammerfallmäßig“ geil aus! Puuh!

TO-MERA sind Julie Kiss (Vocals), Tom McLean (Guitar), Akos Pirisi (Drums), Lee Barett (Bass).

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

TO-MERA - Weitere Rezensionen

Mehr zu TO-MERA