Terrorverlag > Blog > TORSTEN STRÄTER > Das Hörbuch – Die besten Geschichten live und in einem Rutsch

Band Filter

TORSTEN STRÄTER - Das Hörbuch – Die besten Geschichten live und in einem Rutsch

VN:F [1.9.22_1171]
Torsten Sträter
Artist TORSTEN STRÄTER
Title Das Hörbuch – Die besten Geschichten live und in einem Rutsch
Homepage TORSTEN STRÄTER
Label FEEZ
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Wer sich fragt, was es mit dieser Fleischwurst auf sich hat, die das Cover von TORSTEN STRÄTERs neuestem Hörbuch auf sich hat, wenn er doch zwischendurch eine Bratwurst gegessen hat, dem sei gesagt, dass das eine mit dem anderen gar nichts zu tun hat. Höchstens vielleicht dass nach der Bratwurst, vier Tassen Kaffee, zwei Kannen Tee, einer Cola und einem Club Mate der vierte Silberling nur noch aus Aufstoßen bestand und deshalb vernichtet werden musste. So darf man sich jedoch immer noch über drei CDs mit insgesamt 210 Minuten Länge freuen, auf denen der Ex-Herrenschneider seine besten Geschichten vermittels Live-Lesung unters Volk bringt.

Die Zeiten, in denen der 49-jährige Sakkos genäht und Hosen gekürzt hat, sind lange vorbei und auch seine Tätigkeit für eine Spedition ist schon eine Weile her, was für den Liebhaber des knochentrockenen Ruhrpott-Humors ein großes Glück ist, denn seither mach TORSTEN STRÄTER Poetry-Sam und liest seine wunderbaren Texte (u.a bei Nuhr im Ersten und extra3), die es natürlich auch in Buchform gibt. Da der Mann aber auch mit einer samtenen Stimme gesegnet ist, macht es durchaus Sinn, ihm zuzuhören, wenn er seine Storys höchstpersönlich zum Besten gibt. Insbesondere live und in Farbe ein ganz besonderes Vergnügen (auch oder gerade weil Herr Sträter hier gern und mit Absicht ins Schwadronieren gerät). Für das Hörbuch begab sich der Waltroper an einem verregneten Sonntagmittag im August ins Düsseldorfer Zakk und las was das Zeug hielt.

Inhaltlich gibt’s eigentlich nichts, was nicht Erwähnung findet. Späte Rachepläne („Fump!“) ebenso wie die Frage, was „Heimat“ ausmacht oder was unterwegs so alles passieren kann („Deutsche Bahn“, Alternativer Reiseplan“, „Mein erstes Bier“, „Urlaubs-Aufsatz“). Stehen „Frauenfußball“ und „Weihnachten“ in irgendeinem Verhältnis? Was genau ist eine „Ebay Eule“ und was suggeriert man für „Entsetzliche Klischees mit Häschen“, wenn man an TORSTEN STRÄTER denkt? Der Schöpfer lässt es uns wissen. Das und noch viel mehr, etwa den „Fachterminus“ für den Vorgang, wenn ein Hund kackt und dass ein „Postamt“ durchaus auch ganz spezieller virtueller Natur sein kann. Wer glaubt, dass sich hinter „Paulo Coelho“ eine tiefschürfende, existenzielle Auseinandersetzung mit dem Leben verbirgt, liegt nicht unbedingt falsch, sollte sich allerdings im Klaren darüber sein, dass so etwas im Hause Sträter etwas derber ausfällt. Apropos Familie: „Mein Bruder“ – genauer gesagt der jüngere namens Guido – bekommt auch noch ein Denkmal gesetzt, das abermals erhebliches Lachpotenzial birgt, bevor ganz zum Schluss mit dem Bonusmaterial „Ein paar Regeln“ aufgestellt werden.

Keine Frage, dass hier erneut amtlich vom Leder gezogen wird. Selbstverständlich in der bewährten lakonischen Art des passionierten Mützenträgers. Aber war da nicht noch was? Richtig! Die Fleischwurst, die hier noch als kleines Appetithäppchen kredenzt werden soll:

www.youtube.com/watch?v=LQGFlJjG5HQ

Der Rest ist nicht minder hörenswert und bringt das Zwerchfell in Wallung, versprochen! Ich habe das Hörbuch im Auto genossen und musste mehr als einmal beim Erreichen meines Ziels noch einen Moment sitzen bleiben, weil ich mich von den Geschichten schlicht nicht losreißen konnte.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

TORSTEN STRÄTER - Weitere Rezensionen

Mehr zu TORSTEN STRÄTER