Terrorverlag > Blog > TRAIL OF TEARS > Existentia

Band Filter

TRAIL OF TEARS - Existentia

VN:F [1.9.22_1171]
Trail-of-Tears-Existentia.jpg
Artist TRAIL OF TEARS
Title Existentia
Homepage TRAIL OF TEARS
Label NAPALM RECORDS
Veröffentlichung 14.12.2012
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (4 Bewertungen)

Juni 2006: Erneut unter der Regie von Terje Refsnes entern TOT das Soundsuite Studio in Marseille, um ihr nun vorliegendes Werk einzuspielen. Alles sieht gut aus: Neue Scheibe, neue Tour, neuer Erfolg… wäre da nicht diese Tour in Mexiko gewesen. 10 Tage durch die sonnigen Gefilde, um letztendlich am 26.11.06 bekannt zu geben, dass sich die Band entzweit hat. „Existentia“ ist noch nicht einmal richtig vom Band gegangen und schon ist das Ende der Formation besiegelt? Laut Ronny Thorsen nicht! Das Album wird wohl wie geplant erscheinen und ein neues Line Up steht in Aussicht.

Auf die dann folgenden Auftritte darf man gespannt sein! Denn das, was da auf der neuen Veröffentlichung geboten wird, wird mit Sicherheit auch live gut wirken. Essentieller Gothic Metal mit düster-trauriger Grundnote, vielen Ideen und tollen Arrangements. Abwechslungsreiche Melodien, fette Gitarren und mannigfaltiger Gesang sorgen für gute Stimmung. Tatsächlich besinnen sich die Norweger auf ihre wahren Stärken und vermischen viele Einflüsse à la ANATHEMA oder auch ANTIMATTER, um so ihren Stil zu verfeinern und sich von der Masse abzuheben. Titel wie „The closing walls“ lassen mich einfach nur in düstere Gefilde sinken, die mich mit Dunkelheit umschließen, ohne mich zu erdrücken. „Empty room“ überzeugt vor allem mit einem ergreifenden Intro, das fast von PINK FLOYD stammen könnte. Und dies darf eindeutig als Kompliment gewertet werden. Außerdem feiern die Norweger mit dieser VÖ auch die Rückkehr von Emmanuelle Zoldan, welche das Album mit ihrer tollen Stimme bereichert. Ich glaube, ich könnte über fast jeden Titel dieses Silberlings ins Schwärmen geraten – lang hat mich ein Silberling nicht mehr so mit Düsternis, Melodie und Klanggewalt ergriffen, wo selbst sonst eher klischeelastige Pianopassagen einfach nur passend wirken und das Gesamtbild kultivieren. Dazu kommt eine saubere Produktion, die genau die Stimmung wiedergibt, welche den Songs angedacht wurde.

Ich persönlich finde den Titel des neuen Werkes auf Grund dieser in den letzten Tagen und Wochen doch recht dramatischen Wendungen erschreckend passend. Geht es doch um die Existenz einer der wichtigsten Bands aus dem hohen dunklen Norden. Aber wie sich das Bandkarussell auch weiterdreht, eines ist im Moment sicher – das Release von einem neuen Silberling, der sowohl würdiger Nachfolger ihrer bisherigen Alben als auch ansprechender Abschied der Band sein könnte. Egal wie es weitergeht – „Existentia“ geht für mich als eine der wichtigsten Veröffentlichungen in die Geschichte des Gothic Metals ein!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Trail of Tears 'Existentia' Tracklist
1. Deceptive Mirrors Button MP3 bestellen
2. My Comfort Button MP3 bestellen
3. Venom Inside My Veins Button MP3 bestellen
4. Decadence Becomes Me Button MP3 bestellen
5. She Weaves Shadows Button MP3 bestellen
6. The Closing Walls Button MP3 bestellen
7. Empty Room Button MP3 bestellen
8. Poisonous Tongues Button MP3 bestellen
9. As It Penetrates Button MP3 bestellen
10. Shades of Yesterday Button MP3 bestellen
Trail of Tears 'Existentia' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 11,33 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 3,94 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,99 Online bestellen
TRAIL OF TEARS - Weitere Rezensionen

Mehr zu TRAIL OF TEARS