Terrorverlag > Blog > TRIVIUM > The Sin And The Sentence

Band Filter

TRIVIUM - The Sin And The Sentence

VN:F [1.9.22_1171]
Trivium-The-Sin-And-The-Sentence
Artist TRIVIUM
Title The Sin And The Sentence
Homepage TRIVIUM
Label ROADRUNNER RECORDS
Veröffentlichung 20.10.2017
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.3/10 (3 Bewertungen)

Genügend Durchhaltevermögen vorausgesetzt, setzt sich gleichbleibend hohe Qualität auch im schnelllebigen Musikbusiness zumeist langfristig durch. Deswegen sind TRIVIUM, die zu Beginn des 21.Jahrhunderts mit „Ember To Inferno“ und dem über alle Maßen erfolgreichen Nachfolger „Ascendancy“ in der damals aufstrebenden und heute weitgehend ausgelutschten Metalcore-Szene für Furore sorgten, auch mehr als eine Dekade später noch eine große (und größer werdende) Nummer und haben nun ihr mittlerweile achtes Studiowerk „The Sin And The Sentence“ im Handel.

Der im Vergleich zur Konkurrenz schon immer wesentlich höhere Melodieanteil der Florida-Boys und ihre unüberhörbare Nähe zum traditionellen Heavy Metal, die sich seit jeher besonders in der Gitarrenarbeit und den Gesangslinien manifestieren, haben TRIVIUM von Anfang an eine gewisse Sonderstellung in ihrem Genre beschert. Hatte der melodische Anteil auf den letzten beiden Veröffentlichungen etwas Überhand genommen, knüpft „The Sin And The Sentence“ nun wieder nahtlos an das sensationelle „In Waves“ von 2011 an, dem meiner Meinung nach kreativen Höhepunkt des bisherigen Schaffens der Band. Das Album vereint kompromisslose Heavyness, die durch das formidable Spiel des neuen Drummers Alex Bent, der nicht selten gar in Black Metal-Gefilden agiert, noch wuchtiger als bisher aus den Boxen drückt, bemerkenswert homogen mit den TRIVIUM-typischen, melodischen Refrains. Letztere sind zumeist betont eingängig, mitunter gar hymnenhaft – „Beyond Oblivion“ zum Beispiel setzt sich bereits nach dem ersten Hören nachhaltig fest – wirken dabei aber keineswegs konstruiert, sondern erheben sich sehr elegant aus dem amtlichen, und obendrein glasklar und druckvoll produzierten Mosh aus bretthartem Riffing und spannenden Tempo- und Rhythmuswechseln. Die stilistische Bandbreite von Power Metal-Hooks über Thrash Metal-Stakkato-Riffs und Core-Breakdowns bis hin zu tiefschwarzen Blastbeats, die TRIVIUM dabei teilweise in nur einem einzigen Song abfeuern, ohne auch nur ansatzweise den Faden zu verlieren, sucht ihresgleichen und überfordert so manche Prog-Band sogar über die Distanz eines gesamten Albums. Der eröffnende Titelsong ist direkt das perfekte Beispiel dafür. Dass Galionsfigur Matt Heafy und Konsorten in der Lage sind, solcherlei Eskapaden auch handwerklich tadellos umzusetzen, ist ohnehin mindestens jedem klar, der die Band einmal live gesehen hat.

Fazit: „The Sin And The Sentence“ ist für jeden TRIVIUM-Fan ein absolutes Muss, weil das übliche Gefasel von wegen „bestes Album unserer Karriere“ etc. in diesem Fall vielleicht tatsächlich zutrifft. Für alle anderen stellt es aus demselben Grund den perfekten Einstieg in das Werk dieser Ausnahmeband dar.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Trivium 'The Sin And The Sentence' Tracklist
1. The Sin And The Sentence Button MP3 bestellen
2. Beyond Oblivion Button MP3 bestellen
3. Other Worlds Button MP3 bestellen
4. The Heart From Your Hate Button MP3 bestellen
5. Betrayer Button MP3 bestellen
6. The Wretchedness Inside Button MP3 bestellen
7. Endless Night Button MP3 bestellen
8. Sever The Hand Button MP3 bestellen
9. Beauty In The Sorrow Button MP3 bestellen
10. The Revanchist Button MP3 bestellen
11. Thrown Into The Fire Button MP3 bestellen
Trivium 'The Sin And The Sentence' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 15,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 13,90 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 10,99 Online bestellen
TRIVIUM - Weitere Rezensionen

Mehr zu TRIVIUM