Terrorverlag > Blog > UMBRA ET IMAGO > Memento Mori

Band Filter

UMBRA ET IMAGO - Memento Mori

VN:F [1.9.22_1171]
Umbra_et_Imago_Memento.jpg
Artist UMBRA ET IMAGO
Title Memento Mori
Homepage UMBRA ET IMAGO
Label SPIRIT PRODUCTION/ INDIGO
Veröffentlichung 23.02.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
3.0/10 (3 Bewertungen)

„Hier kommt die Dissonanz zum deutschen Popstarliederkranz“ heißt es sehr anschaulich auf der Homepage von Mozart & Co., irgendwie mutig, denn eigentlich galten die Badener bis dato zumindest musikalisch eher als stromlinienförmig. 3 Jahre nach der letzten regulären Veröffentlichung („Dunkle Energie“) erscheint nun das bisher stärkste Stück der Bandgeschichte, soviel möchte ich schon mal vorwegnehmen. Optisch in feinem Pastell-Marmorlook ausgestattet gibt man sich metallisch wie nie, die Gitarren regieren. Passend hierzu vielleicht auch Mozarts Statement beim Birthquake Festival in Duisburg: „Wir sind eigentlich Rocker!“.

Im Grunde genommen gibt es 2 verschiedene Arten Songs auf der Scheibe: Da wären die getragenen, fast epischen Tracks wie der Opener „Märchenlied“ und die sehr „rammsteinigen“ Groover a la „Der Wahnsinn“, dort wird auch das rrrollende „R“ ausgepackt. Elektronica werden generell nur dezent eingesetzt, am ehesten noch spürbar bei der Single Vorabauskopplung „Sweet Gwendoline“. Ansonsten rockt man halt, wie schon gesagt, wobei mir am besten die beiden simpel aber ungemein effektiv gerifften Stücke „Sagt Nein“ und „Mach was“ gefallen, die zufälligerweise auch textlich zusammenpassen. Denn neben den sexuell dominierten Lyrics (vor allem bei der SM-Hymne „Schlag mich“ oder ich fress’ dich…) geben sich UEI auch überraschend politisch. Solcherlei Songs, die zivilen Ungehorsam oder einfach nur das „Anderssein“ propagieren stehen natürlich ein wenig in der Tradition vom „Teutonenlied“, man betritt also nicht komplettes Neuland. Natürlich darf ein süffisanter Kirchen-Pädo-Text nicht fehlen („Der Prälat“), der „überraschenderweise“ recht plakativ ausfällt, das ist aber ein typisches Stilmittel der Band.

Da ich persönlich einen starken Metal Background besitze, gefällt mir „Memento Mori“ ausnehmend gut, denn zum ersten mal konnte man über die gesamte Spielzeit einer CD solide bis innovative Kost mit Mozarts prägnanter Stimme kreuzen. Die Stücke gehen gut ins Ohr und gaukeln keine pseudokünstlerischen Ambitionen vor, ein weiterer Pluspunkt sind die weiblichen Vocals, die den „Lindemann-Effekt“ dann noch ein wenig minimieren. Das endgültige Werk erscheint als Doppel-CD und DVD, bei letzterer Version kann man sich an Surround-Sound und kleinen Kurzfilmen zu den Tracks erfreuen. Live (zusammen mit CULTUS FEROX) wird man dann schon bald die neue CD präsentieren, sicher nicht ohne wieder eine Menge an optischen Schauwerten feilzubieten…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Umbra et Imago 'Memento Mori' Tracklist
1. Märchenlied (Liebeslied)
2. Sweet Gwendoline
3. Sagt Nein Button MP3 bestellen
4. Memento mori Button MP3 bestellen
5. Schlag mich Button MP3 bestellen
6. Ein letztes Mal
7. Der Wahnsinn Button MP3 bestellen
8. Egoismus Button MP3 bestellen
9. Money Button MP3 bestellen
10. Stoppt die Lügen
11. Der Prälat
12. Mach was Button MP3 bestellen
Umbra et Imago 'Memento Mori' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 32,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 7,29 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 7,99 Online bestellen
UMBRA ET IMAGO - Weitere Rezensionen

Mehr zu UMBRA ET IMAGO