Terrorverlag > Blog > URNA > Sepulcrum

Band Filter

URNA - Sepulcrum

VN:F [1.9.22_1171]
Urna-Sepulcrum.jpg
Artist URNA
Title Sepulcrum
Homepage URNA
Label AETERNITAS TENEBRARUM MUSIC FOUNDATION
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Wieder mal äußerst kryptisch gehalten die Infos über URNA (bitte nicht verwechseln mit der gleichnamigen mongolischen Sängerin!). Black Metal halt. Kommen aus Italien die beiden Macher MZ und RM (ach so!). Die rödeln sonst bei LOCUS MORTIS. Womit sich manch einer seine Zeit vertreibt… 48 Projekte sichern die Rente schon, Hauptsache irgendwie Black. Aber es gibt ja auch noch Leute, die MANOWAR folgen… Die etwas über eine Stunde dauernde Lärmbelästigung in Form des Longplaydebuts “Sepulcrum MMVI” ist nur für jene geeignet, die denken MY DYING BRIDE seien ihnen zu fröhlich und musikalisch! Da fällt mir nur eine ebenso apokalyptische Combo ein: ABRUPTUM!

Mit fast derselben sicken Morbidität gehen die beiden Itaker hier zu Werke. Zu Beginn wird man gleich mal vom 11-Minüter “Ab Vita Morte” zerstört. Ganz so abgefuckt wie die sickeste Band, die jemals ans Tageslicht gekrochen ist, Ultra-Funeral doomt man sich zwar nicht durch die 9 Zwerchfellattacken, aber weit entfernt ist man auch nicht! Was natürlich die kranke Käuferschaft enorm einschränkt.

WINTER oder DISEMBOWELMENT-Freaks werden sich mit dieser akustischen Zerstörungsorgie noch anfreunden können, alle anderen auf gar keinen Fall! Einen gewissen Reiz hat das Ganze ja… vor allem auch, weil man mit dem finalen BEHERIT-Cover “The Gate of Nanna” „Geschmack“ beweist!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

URNA - Weitere Rezensionen

Mehr zu URNA