Terrorverlag > Blog > USURPER > Cryptobeast

Band Filter

USURPER - Cryptobeast

VN:F [1.9.22_1171]
Usurper-cryptobeast.jpg
Artist USURPER
Title Cryptobeast
Homepage USURPER
Label EARACHE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Vor einigen Jahren habe ich USURPER als Support von CRADLE OF FILTH gesehen/ sehen müssen. Damals haben mir die Amis überhaupt nicht gefallen, waren sie doch so was von grotten-langweilig.

Doch holla, da hat sich aber einiges getan im Lager der US-Death/ Thrasher. Da haben sich die Wechsel im Line-Up doch hörbar gelohnt. Denn neben dem Ur-Schlagwerker Joe ist nämlich noch ein neuer Sänger Namens Dan in die Band gekommen, der seinen Vorgänger um Längen den Rang abläuft. Gut, grundsätzlich hat sich musikalisch nicht sehr viel verändert. Hier gibt’s eine ordentlich Mischung aus 80er Thrash Marke KREATOR und CELTIC FROST sowie 90er US-Death Metal auf die Ohren. Doch im Gegensatz zu den vorigen Alben klingen die Songs hier viel tighter und spielfreudiger. Da wird geknüppelt, gegroovt und ein Riff-Monster nach dem anderen ausgepackt. Nackenmuskeln aufgepasst! Was ein Musiker-Wechsel so alles bewirken kann. Zudem hat sich die Verpflichtung von Knöpfendreher Neil Kernon (JUDAS PRIEST, DEICIDE, CANNIBAL CORPSE) mehr als gelohnt, konnte dieser den Songs der Amis endlich den nötigen Druck verleihen. Mit “Kill for Metal” (übrigens kein MANOWAR-Cover, wie man vom Titel her meinen könnte) ist USURPER auch endlich die Band-Hymne gelungen, die live für richtig Stimmung sorgen wird. Mit “Ectoplasm” gibts noch ein schönes Instrumental-Stück, welches sehr an die Einleitungen der frühen METALLICA-Songs erinnert.

Also, ein wirklich überraschend amtliches Stück Metal, was die Amis hier an den Start gebracht haben. Anchecken sollten das auf jeden Fall alle Fans des 80er-Death/ Thrash.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu USURPER