Terrorverlag > Blog > VARIOUS ARTISTS > 10 Jahre Grand Hotel van Cleef

Band Filter

VARIOUS ARTISTS - 10 Jahre Grand Hotel van Cleef

VN:F [1.9.22_1171]
Various-Artists-10-Jahre-Grand-Hotel-Van-Cleef.jpg
Artist VARIOUS ARTISTS
Title 10 Jahre Grand Hotel van Cleef
Homepage VARIOUS ARTISTS
Label GRAND HOTEL VAN CLEEF
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.5/10 (2 Bewertungen)

Sonntagnachmittag, große Geburtstagsparty auf der Hamburger Trabrennbahn. Keine Frage, wenn das Hamburger Kultlabel Grand Hotel van Cleef sein Zehnjähriges feiert, gibt’s nicht Kaffee und Kuchen, sondern „Korn & Sprite“ – zumindest wenn TOMTE in der Urbesetzung auf der Stage stehen. Dieses Lied aus den Anfangstagen der Band fehlt zwar auf der Sampler-Tracklist zum Festival, das am 26.08.2012 in Bahrenfeld stattfand, aber alle Beteiligten steuern Live-Songs bei, um dieses ganz besondere Wiegenfest Revue passieren zu lassen.

Den Anfang macht das YOUNG REBEL SET aus Stockton-on-Tees. Die Folk-Rocker sind eine Entdeckung von GHvC-Mitbegründer Thees Uhlmann und gratulieren mit den Songs „Borders“ und „Measure of A Man“ von ihrem Debüt „Curse Our Love“. Ihnen folgen genau wie auf der Bühne auch als Konservenkost die KILIANS aus Dinslaken, die mit ihrem Vorabsingle „Not Today“ und „In It For The Show“ vom aktuellen Album „Lines You Should Not Cross“ für tanzbare gute Laune sorgen. Auf der CD schließen sich THEES UHLMANN und „Das Mädchen von Kasse 2“ an, bevor „Die Toten auf dem Rücksitz“ Tschüs sagen. Derweil eilen KETTCAR mit viel Schmackes zur „Rettung“ (vom letzten Longplayer „Zwischen den Runden“) und hauen ihren Hamburg-Klassiker „Landungsbrücken raus“, der seinerzeit auf dem Erstling „Du und wieviel von deinen Freunden“ erschienen ist. Und weil für genau diese Langrille keine Plattenfirma zu finden war, haben Marcus Wiebusch, Thees Uhlmann und Reiner Bustorff ihr eigenes Label mit dem schönen Namen Grand Hotel van Cleef gegründet. So waren TOMTE auch gleich gut untergebracht und mit „Wilhelm, das war nichts“ ging es nicht nur ganz weit zurück in der Discografie dieser Kapelle, auf der Bühne standen auch die Gründer. Die Geschichte der HANSEN BAND ist eigentlich rein fiktiver Natur, weil sie für den Film „Keine Lieder über Liebe“ ins Leben gerufen wurde – mit Jürgen Vogel in der Rolle des Fronters Markus Hansen. Die Kapelle war seinerzeit tatsächlich auf Tour – gemeinsam mit den führenden Köpfen des Grand Hotels, die jetzt wieder gemeinsam auf der Bühne standen und dies mit „Baby Melancholie“ auf wunderbare Weise auf dem Live-Silberling festgehalten haben. Weitere großartige Gäste waren CASPER, der gemeinsam mit Thees Uhlmann sein „XOXO“ performt und FRITTENBUDE, die aus KETTCARs „Graceland“ ein treibendes „Raveland“ machen.

Meine Songauswahl wäre zweifellos ein wenig anders ausgefallen (kein THEES-UHLMANN-Konzert ohne „& JAY Z singt uns ein Lied“ und mein YOUNG-REBEL-SET-Highlight ist ohne Wenn und aber „Lion’s Mouth“), nichtsdestotrotz fängt der Compilation die tolle Atmosphäre an diesem glücklicherweise weitestgehend trockenen Sonntag (die Wettervorhersagen waren verheerend und bis zum Mittag regnete es teilweise wie aus Kübeln) perfekt ein. Das Album erscheint als CD + Bonus-DVD, außerdem gibt’s die LP mit DVD und digitalem Download. Die DVD enthält eine ca. 30-minütige Dokumentation über das Festival und den Werdegang des Labels, sowie ein 20-minütiges Interview mit dem GHvC-Geschäftsführern Uhlmann, Wiebusch und Bustorff aus dem Jahre 2003. Präsentiert wird das Ganze im hübschen Pappschuber, inklusive Booklet mit vielen Festivalfotos und Linernotes und einem GHvC-Aufkleber. Die LP kommt auf weißem Vinyl im Gatefoldcover mitsamt DinA2-Festivalposter und Label-Aufkleber daher. In diesem Sinne: auf die nächsten zehn Jahre!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

VARIOUS ARTISTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu VARIOUS ARTISTS