Terrorverlag > Blog > VARIOUS ARTISTS > 10 Years of Values and Vices

Band Filter

VARIOUS ARTISTS - 10 Years of Values and Vices

VN:F [1.9.22_1171]
Various-Artists-Let-It-Burn-10-Years.jpg
Artist VARIOUS ARTISTS
Title 10 Years of Values and Vices
Homepage VARIOUS ARTISTS
Label LET IT BURN
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„Viel Glück und viel Segen“ sei dieses Jahr den beiden Freunden Chris und Daniel gewünscht, die den ersten runden Geburtstag ihres 2000 gegründeten Labels Let It Burn zelebrieren. Zu den Gratulanten dürfen sich einige nahmhafte Weggefährten der vergangenen Dekade zählen. FEAR MY THOUGHTS beispielsweise haben ihre ersten beiden Alben bei LiB veröffentlicht, auf internationaler Ebene sind unter anderem BRIDGE OF SOLACE (Ungarn) und SCARS OF TOMORROW (USA) zu nennen. Ein Ständchen bringen dem nunmehr auf kontinentaleuropäischen Hardcore geeichten Label allerdings vorerst die aktuell gesignten Bands, von denen sich insgesamt zwölf Stück auf dem Download-Sampler „10 Years Of Values And Vices“ verewigt haben. Und wenn wir da schonmal bei Werten sind: das Preis-Leistungs-Verhältnis ist mit 3 Euro für ganze 24 Titel der absolute Knüller!

Wer immer fleißig seine Hausaufgaben in Mathe macht, der kommt jetzt schnell zu der völlig richtigen Annahme, dass jeder Interpret mit genau zwei (teilweise sogar exklusiven) Songs vertreten ist. Ein recht ausgeglichenes Hörerleben ist das Resultat, welches trotzdem so ziemlich jede Richtung der hardkernigen Musik abdeckt. Ein wichtiger Beitrag, wie ich finde, wo doch mittlerweile fast jede kleine bis mittelgroße Show vor der Bühne vom rücksichtslosen Auftreten egozentrischer Kickboxer vereinnahmt wird. Nichtsdestotrotz kann die passende Musik natürlich nicht brutal genug sein, wie allen voran die Berliner FINAL PRAYER, die sogar extra ihr Demo „No Place To Turn“ rausgekramt haben, unter Beweis stellen. Dafür lassen es BLACK FRIDAY ‘29 gleich zu Beginn mit ihrem dem kürzlich neu veröffentlichten „The Escape“ entnommenen Klassiker „Kill This Dream“ etwas düsterer angehen, bis unter anderem THE CASSIDY SCENARIO, THE BLACKOUT ARGUMENT und TODAY WE RISE dem experimentellen Hardcore volles Gehör verschaffen. Melodisch, metallisch, groovig, herzzerreißend, zehrend, zermürbend, zerstörend, schaffend… der Tisch ist reich gedeckt. Zwischen alldem werfen die Regensburger RED TAPE PARADE mit dem exklusiven „Lose Lose Situation“ zur Abwechslung einen zum Moshen untauglichen, dafür für den Gehörgang aber wohltuend eingängigen Rock-Song ein. An dieser Stelle unverzichtbar sind sicherlich auch die Ruhrpottler von ZERO MENTALITY, ist ihr Sound zwischen Crossover, Melodie und Hardcore doch ebenfalls eine eigenwillige Erscheinung hierzulande. Nach über einer Stunde Kaffee, Kuchen und halbwegs netten Worten wird ihnen damit sogar die Ehre zuteil, „Das Ende vom Lied“ zu trällern.

Für Leute, die nach einem kompakten Querschnitt durch das deutsche (und teils europäische) Aufgebot an Hardcore-Bands suchen, und Fans oben genannter Gruppen bieten die Label-Bosse anlässlich des zehnten Geburtstags einen absolut fairen Deal an, bei dem sich das Fehlen des physischen Materials aufgrund des tollen Preises gut verkraften lässt. Unter dem Banner von Let It Burn haben sich die beiden Jungs in den vergangenen Jahren einen wichtigen Posten in der Szene erarbeitet und ihrem Label alle Ehre gemacht. Wollen wir hoffen, dass sie trotzdem weiterhin nichts anbrennen lassen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

VARIOUS ARTISTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu VARIOUS ARTISTS