Terrorverlag > Blog > VARIOUS ARTISTS > Aderlass Vol. 1

Band Filter

VARIOUS ARTISTS - Aderlass Vol. 1

VN:F [1.9.22_1171]
Aderlass.jpg
Artist VARIOUS ARTISTS
Title Aderlass Vol. 1
Homepage VARIOUS ARTISTS
Label TOTENTANZ/ KOM4 MEDIEN
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Das nenne ich mal ein Promo-Paket: Neben der CD bekomme ich noch ein Poster und sogar ein stilvolles T-Shirt zugeschickt. Da komme ich ja glatt in Versuchung, mich bestechen zu lassen. Aber das hätte es gar nicht gebraucht, diese Compilation überzeugt auch ohne Schnick Schnack.

Ausgangspunkt des Kunstprodukts war die Idee, dass sich 10 der renommiertesten schwarzen Clubs mit jeweils 2 Tracks präsentieren, die dort momentan auf Hochglanz rotieren. Zu den dunklen Tempeln zählen das Shadow in Leverkusen, das wiederauferstandene Pulp in Duisburg oder die von UMBRA ET IMAGO betreute Kulturruine in Karlsruhe. Auch meine neue Stamm-Disco darf nicht fehlen, der Ringlokschuppen in Bielefeld, gemeinhin als PC69-Nachfolger bekannt. Im Booklet befinden sich löblicherweise Infos über die Läden, leider nicht über die ausgesuchten Acts. Das ganze wurde dann auf 2 Silberlinge gepackt, deren mögliche Kapazität nicht vollkommen ausgenutzt wurde. Ach ja und ein Aderlass-Bonus-Tipp ist auch enthalten: „Erdbeerrot“ von TANZWUT, vielleicht schon zu bekannt für einen „Tipp“.

Über die einzelnen Stücke gibt es kaum etwas zu meckern. Wieder einmal beweist so eine Zusammenstellung, wie viele Schattierungen die Farbe „Scharz“ bieten kann. Von sphärischer Musik der Marke RYA über Elektro (STÖRFUNK) bis hin zu Gothic Rock (von meinen Faves ZERAPHINE) ist alles enthalten, was die Grufti-Seele begehrt. Und auch der Bekanntheitsgrad der einzelnen Acts variiert angenehm. Zudem wurden von einigen Stücken alternative Remixe ausgewählt, wie bei ASLAN FACTION, FUNKER VOGT oder SCARECROW. Mich wurmt es nur ein wenig, dass ausgerechnet „mein“ Club mit „We stand alone“ von COVENANT den langweiligsten Song ausgesucht hat. Langweilig nicht in Bezug auf die Güte, sondern was die Exklusivität angeht.

Insgesamt ein löbliches Konzept mit moderatem Preis, welches wohl bei Erfolg fortgeführt werden soll. Denn es sollte wohl mit dem Teufel zugehen, wenn sich nicht noch weitere Läden in diesem Rahmen vorstellen wollen. Jedenfalls wird es in den 10 „ersten“ Clubs Releaseparties geben, die Daten kann man der Totentanz-Homepage entnehmen. Und nun bewegt eure Leiber im Einheitsschritt…

Tracklist:

Disc 1
1.RYA – Cobolt House
2.ZENTRIERT INS ANTLITZ – Genozid (my virus club mix)
3.ASLAN FACTION – Hell On Earth (The Retrosic Mix)
4.SEVERE ILLUSION – Surveillance
5.PSYCLON_NINE – Divine_Infekt (Tactical Sekt Remix)
6.COVENANT – We Stand Alone
7.ASCII DISCO – Einfach
8.MONOLITH – Disco Buddha
9.STÖRFUNK – 04/08
10.CRÜXSHADOWS – Winter Born
11.TANZWUT – Erdbeerrot
Disc 2
1.NOVA HUTA – Killing An Error
2.BLOODY DEAD & SEXY – Bloody Rose
3.ASP – Und wir tanzten
4.DRACUL – Follow Me
5.UNTOTEN – Kindertotenlied
6.THE CREATURES – Exterminating Angel
7.SCARECROW – Endless 2 (Haujobb RMX)
8.ZERAPHINE – Be My Rain (Club Mix)
9.FUNKER VOGT – Final Thrill (Dark Night Team vs. Promaster Remix)

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

VARIOUS ARTISTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu VARIOUS ARTISTS