Terrorverlag > Blog > VARIOUS ARTISTS > Awake the machines Vol. 5

Band Filter

VARIOUS ARTISTS - Awake the machines Vol. 5

VN:F [1.9.22_1171]
Various-Artists-Awake-Machines-5.jpg
Artist VARIOUS ARTISTS
Title Awake the machines Vol. 5
Homepage VARIOUS ARTISTS
Label OUT OF LINE
Veröffentlichung 30.07.1996
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Bereits zum 5. Mal präsentiert das Leipziger Label Out of Line der geneigten dunklen Hörerschaft seinen „Awake the Machines“ Elektrosampler. Aus diesem Hause ist man ja seit jeher Qualitätsveröffentlichungen gewöhnt, was sich auch stets in dieser Samplerreihe widerspiegelte. Wahlweise bekommt man zum Preis von 4,99 Euro eine einfache CD mit 17 Tracks präsentiert, oder aber zum kaum schlagbaren Kampfpreis von 7,99 Euro die Limited Edition im 2-CD-Set. Mit einer Mischung aus aktuellen Remixen, noch nicht veröffentlichten Tracks und demnächst zur Veröffentlichung anstehenden Stücken bietet man sowohl eine aktuelle Bestandsaufnahme der Elektroszene als auch eine eindrucksvolle Werkschau des Labels. Damit bietet man Kennern und Sammlern der präsentierten Projekte aber auch Einsteigern eine sehr gute Gelegenheit, sich ein musikalisches Bild zu machen.

Die musikalische Werkschau beginnt mit „Delight“ (SOLITARY EXPERIMENTS), gefolgt von HOCICO mit „Spirits of crime“ im Murdermix von SPETSNAZ, welche auch selbst mit „That perfect body“ im Flawlesmix vertreten sind. Des Weiteren findet man ANALOGUE BRAIN mit „Versatile violence“, COMBICHRIST mit „This is my rifle“ in einer Bearbeitung von CONTROLLED COLLAPSE. Abgerundet wird diese Aneinanderreihung von hervorragend guten Elektro- und EBM-Tracks von den mexikanischen „Tanzdämonen“ AMDUSCIA mit „Corpses synphony“. Darüber hinaus findet man auf Awake the machines Vol. 5 Elektrogoth vom Feinsten mit TRISTESSE DE LA LUNE („Ninive“ in einer Überarbeitung von SERO.OVERDOSE), eine spezielle Version von „Go to hell“ vom Kernprojekt (BLUTENGEL) des Berliner Ausnahmemusikers und Produzenten Chris Pohl. Ein wenig Gothicmetal angehauchte Musik von PYRIEL mit „Prophecy“ und sehr guter Futurepop – SNOW IN CHINA und ANGELS & AGONY („face2face“ und „systems“) – bilden den Abschluss des Samplers mit dem letzten harschen Kontrapunkt in Form von AGONOIZE. Deren „Running“ in der Clubversion lässt dem Hörer keine abschließende Ruhe, sondern ballert ihm ein noisiges EBM-Brett um die Ohren, das sich gewaschen hat.

Die Jungs und Mädels in Leipzig haben wirklich ihre Hausaufgaben gemacht – alle Achtung! Der Sampler ist im Handel aber nicht nur in der Standardversion als 17-Track-CD erhältlich, sondern zusätzlich noch als Limited Edition im 2-CD-Set. Auf dem zweiten Silberling liefert man 15 Tracks von weiteren Vertragsprojekten des ostdeutschen Labels mit einem deutlichen Schwerpunkt auf dunklem Elektro und zahlreichen herausragenden EBM-Tracks!

Der zweite Teil der Reise durch die Werke der O.O.L.-Künstler beginnt mit einem Clubkracher der besonderen Güte von GOD MODULE namens „The Source (ATM Edit)“. Ich habe lange Zeit nicht mehr so ein tanziges, treibendes und geniales EBM-Brett gehört! Des Weiteren findet man Old-School-EBM vom Feinsten (PROCEED mit „Identität“), das stilistisch an DUPONT und AND ONE erinnert, einen weiteren EBM-Track im Stil von ASLAN FACTION dargeboten von ASTHETIC PERFECTION („Surface“ im Pnematic Detach Remix) und Endzeitelectro mit dem Duo DECODED FEEDBACK („Birth of a Nation“ im „Rebirth Mix“) in der gewohnt hohen Qualität. Herausragend krachig wird es dann mit Racso Agroyams DULCE LIQUIDO und einer Industrialgranate der Extraklasse namens „Reaxxxion“, KIEWS „Synapsenbrecher“ im „13th Monkey Remix“ und „Hard Step Future Force“ vom „Horroristen“ aus den Staaten. Aber auch die Futurepop-Anhänger kommen mit dem stimmungsvollen „Judgement Throne“ von DESTROID, dem leider nicht ganz so gutem „Cage of Love“ (TRÜMMERWELTEN) und dem dafür voll und ganz entschädigendem „The Analyst“ im „DESERT STORM Remix“ von CULTURE KULTÜR voll und ganz auf ihre Kosten.

Die musikalische Reise durch den O.O.L.-Kosmos führt aber auch in abgelegenere Ecken mit einer Zusammenarbeit des Bielefelders Daniel Myer von HAUJOBB mit den Belgiern THIS MORN OMINA und ihrem gemeinsamen Stück „We are the Renegades of Noize“, sowie mit Elektrogoth von hohem emotionalen Gehalt (STAUBKIND mit „Mein Herz“ im „Heartbreaker Remix“ vom „Mentor“ BLUTENGEL). BLUTENGEL ist in diesem Zusammenhang auch ein sehr gutes Stichwort, denn eines der „besten Pferde im O.O.L.-Stall“ ist sicherlich schon angesprochener Chris Pohl, welcher mit dem leider recht unspektakulären Track „What is it all about?“ im „Denkpause Mix von FAKE BABA“, mit besagtem BLUTENGEL-Mix, und seiner zweiten „Hauptband“ TERMINAL CHOICE gleich 3x auf CD 2 vertreten ist. Das TERMINAL CHOICE Stück „Injustice“ im „Dark Club Mix“ zählt dabei sowohl musikalisch als auch lyrisch zu einem der Höhepunkte des ganzen Samplers! Es geht dabei um den Gerechtigkeitssinn und Willen zu menschlichem Miteinander, durch den weite Teile der dunklen Szene (Gott sei Dank) geprägt sind, und um eben diese Sehnsucht danach.

Alles in allem kann man am Ende dieser kleinen musikalischen Reise nur zufrieden den CD-Player wieder auf Anfang stellen und sich beide CDs ein weiteres Mal gönnen – es lohnt sich! Und der wie bereits erwähnt unschlagbar günstige Kurs von 7,99 Euro für beide Scheiben tut dabei sein Übriges. Auf einen Punkt gebracht: Qualität aus Leipzig lohnt sich!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Various 'Awake the machines Vol. 5' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 8,23 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 4,48 Online bestellen
VARIOUS ARTISTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu VARIOUS ARTISTS