Terrorverlag > Blog > VARIOUS ARTISTS > Grlz – Women ahead of their time

Band Filter

VARIOUS ARTISTS - Grlz – Women ahead of their time

VN:F [1.9.22_1171]
Various-Artists-Grlz-time.jpg
Artist VARIOUS ARTISTS
Title Grlz – Women ahead of their time
Homepage VARIOUS ARTISTS
Label CRIPPLED DICK HOT WAX/ ALIVE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Anfang der 80er, im Kielwasser des Punks, übernahmen nach und nach auch die Frauen das Mikro. Typisch für diese Zeit waren Bands wie z.B. BLONDIE mit Debbie Harry, NEONBABIES mit den Humpe-Schwestern oder MALARIA!, Letztere fungierte sogar als reine Frauenband. Ihre Musikstile konnten unterschiedlicher nicht sein, hatten aber letztendlich eines gemeinsam: Sie waren Bestandteil des New Wave. Dieser Sampler befasst sich mit Bands und Künstlerinnen, die nicht so bekannt und erfolgreich waren wie die oben genannten Acts. Bis auf eine Sängerin, die mit einem dieser Beiträge angefangen hat und in den 90er eine Weltkarriere hingelegt hat, aber dazu später mehr.

Die Briten MAXIMUM JOY hatten es verhältnismäßig einfach, denn der legendäre Radio DJ John Peel war ein großer Fan dieser Combo. Demzufolge nahmen sie im Laufe ihres Bestehens mehrere Peel Sessions auf. Ihr Stück “Stretch” liegt meiner Meinung nach klanglich zwischen den schon genannten BLONDIE und MALARIA!. Mit dem lasziven Gesang von DOROTHY kommt auch etwas mehr Erotik aus den Boxen. Die kühle Elektronik umspielt ihre Stimme, das gefällt. Produziert wurde das Stück “Softness” von Alex Fergusson (PSYCHIC TV). Interessanterweise kommen die Lyrics von Genesis P. Orridge, seines Zeichens Mitglied der unvergessenen THROBBING GRISTLE. Das Trio JAJAJA stammt aus einer der NDW Hochburgen Deutschlands: Düsseldorf. Die New Yorker Sängerin Julie Jigsaw, die zusammen mit Wietn Wito Steinberger am Bass und Frank Samba (PYROLATOR- Schlagzeuger), laut Spex, die “neue deutsche Fröhlichkeit” vermittelten. Die Single “Katz-Rap” wie auch der später erscheinende Longplayer “JaJaJa” wurde auf Ata Tak (DER PLAN, ANDREAS DORAU, PYROLATOR) veröffentlicht und bekam auch im Ausland gute Kritiken. Zu diesem Zeitpunkt beeinflussten deutsche Bands wie z.B. DAF, NEUBAUTEN oder DIE KRUPPS noch die Musikszene im Ausland. Nicht so nach meinen Geschmack sind BOW WOW WOW. Deren “C-30, C-60, C-90 Anda!” stört mich ein bisschen auf diesem Sampler. Interessant ist aber der Background des Projektes. Malcom McLaren, seines Zeichens SEX PISTOLS Manager, erfand wieder mal einen musikalischen Selbstläufer. Laut McLaren entdeckte er die damals 14-jährige Myant Myant Aye in einem Nordlondoner Waschsalon beim Singen (wer’s glaubt) und brachte sie mit den Ex-ADAM AND THE ANT Musikern Leigh Gorman, David Barbarossa und Matthew Ashman zusammen und änderte ihren Namen in Annabella Lwin. Man muss aber wissen, die drei waren nur von 79-80 bei den Ants, also genau in der Punkphase. So hört sich auch die weltweit erste Kassetten- Single (!) “C-30 …” an. Der Titelname ist also Programm. Und jetzt zu der schon oben angesprochen Person. Es ist keine geringere als NENEH CHERRY. Sie begann als Sängerin bei RIP, RIG & PANIC, die gleich zwei Mal auf der CD vertreten sind. Während man bei “Storm The Reality Asylum” eine sehr jazzige Nummer dargeboten bekommt, könnte man meinen, der Track “Sunken Love” stamme von BJÖRK. Aber erst bei letzterem Titel erkennt man den typischen Gesangsstil der recht jungen CHERRY. Was aus dieser Zeit noch fehlt, ist der Reggae und den gibt’s von den NEW AGE STEPPERS. Ihre Version des JUNIOR BYLE Klassikers “Fade Away” bringt richtiges Feeling rüber und ist einer meiner Lieblingstracks des Samplers. Auch bei den STEPPERS wirkte die CHERRY mit. Auf deren Album “Action Battlefield” sang sie schon 1981 den Song “My Love”. Die Dub Reggae Musik der NAS erschien auf dem einflussreichen Label On-U Sound von Adrian Sherwood. Jetzt werden bei einigen sämtliche Alarmglocken bimmeln. Adrian Sherwood fertigte auch geniale Remixe von “People are People” und “Master and Servant” für DEPECHE MODE an.

Ebenfalls begeistert mich ANNA DOMINO, eine Amerikanerin, die Mitte der 80er zur Musikszene Brüssels zählte. Mit ihrer “erotischen, spannungsgeladenen, verzweifelten PEGGY LEE-trifft-NICO Stimme einer postmodernen, denkenden Blondine” (Smart Magazin) ist die Single “Zanna” die Krönung ihrer Zusammenarbeit mit Luc van Acker (MINISTRY, REVOLTING COCKS). Mit NICOLLE MEYER sind wir wieder mal bei einem deutschen Beitrag. Das frankoamerikanische Model lernte Gottfried Tollmann kennen, der in London gerade die erste Platte der FRED BANANA COMBO fertig stellte. Auf die Band wurde der Produzent Conny Plank (DAF, KRAFTWERK, EURYTHMICS etc) aufmerksam und produzierte bis 87 insgesamt 4 LPs der FBC. Ebenfalls auf den Sampler vertreten sind LUDUS mit “Breaking The Rules” und DELTA 5`s “Mind Your Own Business”.

Eine gelungene Zusammenstellung, die nicht die erfolgreichen und schon so oft gecoverten 80er Schinken vereint, sondern auf andere Künstler verweist, von denen selbst ich einige noch gar nicht kannte. Leider ist die Spielzeit von rund 37 Minuten doch etwas kurz ausgefallen. Mir liegt allerdings nur die Promo CD vor, auf der anscheinend noch nicht alle Stücke enthalten sind (z.B. die SLITS). Des Weiteren ist die Promo noch nicht gemastert, das heißt, dass einige Tracks direkt von Vinyl aufgenommen wurden, und man die Knakser noch raushört. Mich stört es weniger, denn bei mir rotiert auch öfter Mal der Plattenteller.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Various Artists 'Grlz - Women ahead of their time' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 34,78 Online bestellen
VARIOUS ARTISTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu VARIOUS ARTISTS