Terrorverlag > Blog > VARIOUS ARTISTS > Our Voices – A Tribute to The Cure

Band Filter

VARIOUS ARTISTS - Our Voices – A Tribute to The Cure

VN:F [1.9.22_1171]
Various-Artists-Tribute-Cure-2.jpg
Artist VARIOUS ARTISTS
Title Our Voices – A Tribute to The Cure
Homepage VARIOUS ARTISTS
Label EQUINOXE RECORDS
Veröffentlichung 25.10.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Fünf Jahre ist es her, dass auf Equinoxe Records ein CURE-Tribute mit Namen „15 Imaginary Songs“ veröffentlicht wurde. Jetzt, anlässlich Robert Smiths 45. Geburtstag, legen die Herren Kübler & Bartscher-Kleudgen einen drauf und bieten eine Doppel-CD randvoll mit ambitionierten, internationalen Bands aus dem Düstersektor, die sich des CURE’schen Liedgutes angenommen haben. Unter anderem liest man da Namhaftes wie EVEREVE, ICON OF COIL, TERMINAL CHOICE, TANZWUT (mit ihrem ersten englischen Song überhaupt), THE FAIR SEX (mit ihrer zweiten Coverversion überhaupt), IKON oder PSYCHE, doch auch unbekanntere Bands bekommen die Möglichkeit, musikalisch vor Smith und Konsorten den Hut zu ziehen.

Das Ergebnis ist eine Melange aus Klangwelten à la Smith und der individuellen Färbung, die den auserwählten Songperlen durch die Neubearbeitung der covernden Künstler verliehen wurde. Diese Färbung fällt naturgemäß unterschiedlich stark aus, doch die alte Weisheit in Bezug auf Frauen, Übersetzungen und Coverversionen, dass die Treuen nie schön und die Schönen nie treu sind, gilt hier nur sehr bedingt. (Ehemalige) Cure-Coverbands wie CURIOUS und PRAYERS FOR RAIN liefern mit „Siamese Twins“ und „Just like Heaven“ durchaus achtbare und wohlklingende Resultate. Andere gehen eher experimenteller mit den selbstgewählten Vorlagen um, so wird es dann auch nicht langweilig, wenn manch ein Song mehrmals in der Tracklist auftaucht – die Stilvielfalt tröstet dann darüber hinweg, dass es doch eigentlich ausreichend Material der Briten gibt, um noch ganz andere Stücke unterzubringen. So klingt z.B. natürlich die „Lovesong“-Version von ONE LAST FIX ganz anders als die der tanzwütigen Berliner Sackpfeifer. Die größten Kracher haben aber für mich ICON OF COIL und SILVERY gelandet. Letztere zauberten aus dem eher schleppenden „Other Voices“ einen hochenergetischen Rocker und das leidenschaftliche Fast-schon-Stöhnen von Sängerin Rosa ist der Gänsehautgarant zum Abschluss des Lieds. Die Norweger nahmen sich ihrerseits eines der frühesten Stücke an und machten „Killing an Arab“ zu einem Tanzflächenstampfer schlechthin. Ein weiterer Partyhit ist die SANGUIS ET CINIS-Deathrockversion von „Friday I’m in Love“, welche gekonnt die ausgelassene Stimmung transportiert, ohne sklavisch am Original zu kleben.

Doch auch Freunde der ruhigeren Klänge kommen auf ihre Kosten: THE ESCAPE und „Seventeen Seconds“, das bedeutet eine langsam kriechende Pianoballade mit pathetischem Gesang; VIOLET stecken den „Kyoto Song“ in ein Gewand aus Cembaloklängen und laszivem weiblichen Gesang, und die Portugiesen von VOLSTAT gewinnen dem melancholischen „Apart“ eine Düsternis ab, die kaum in Worte zu kleiden ist. Auch in puncto Anekdoten aus dem Nähkästchen hat diese Band den Vogel abgeschossen, denn just als VOLSTAT sich im Studio befanden, um den Track, der sich im Original auf dem „Wish“-Album befindet, einzuspielen, kam Fernando Ribeiro von MOONSPELL vorbei. Der Mastermind der portugiesischen Düsterrocker war so begeistert von der Interpretation seiner Landsleute, dass er sich spontan für ein Duett anbot, und so kommt der Hörer zusätzlich in den Genuss von Fernandos dunkler Vokalarbeit.

Natürlich ist es bei zwei randvoll gepackten CDs nicht möglich, jede Band und jeden Song ausführlich hervorzuheben und zu beschreiben. Zusammenfassend kann man aber festhalten, dass die Herren bei Equinoxe ein gutes Händchen in der Bandauswahl gehabt haben, die Künstler sich wiederum lohnende Originale ausgewählt haben, und dass der potentielle Konsument mit dem Kauf dieser CD nichts verkehrt machen kann – denn da ist wirklich für jeden etwas dabei. Ein Faible für THE CURE sollte er dabei allerdings schon haben!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Various 'Our Voices - A Tribute to The Cure' Tracklist
1. Burn Button MP3 bestellen
2. Charlotte sometimes Button MP3 bestellen
3. Other voices Button MP3 bestellen
4. Friday I'm in love
5. A forest Button MP3 bestellen
6. Disintegration Button MP3 bestellen
7. Inbetween days
8. Cold Button MP3 bestellen
9. Plastic passion
10. The walk
11. Lovesong Button MP3 bestellen
12. Close to me Button MP3 bestellen
13. Primary Button MP3 bestellen
14. Just like heaven Button MP3 bestellen
15. Pictures of you Button MP3 bestellen
16. Apart Button MP3 bestellen
17. Wailing wall
Various 'Our Voices - A Tribute to The Cure' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 20,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 7,33 Online bestellen
VARIOUS ARTISTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu VARIOUS ARTISTS