Terrorverlag > Blog > VARIOUS ARTISTS > Schlagstrom !Krrrbrrrtztzkrrrbrrrtztz! Vol. 5

Band Filter

VARIOUS ARTISTS - Schlagstrom !Krrrbrrrtztzkrrrbrrrtztz! Vol. 5

VN:F [1.9.22_1171]
Various-Artists-Schlagstrom-5.jpg
Artist VARIOUS ARTISTS
Title Schlagstrom !Krrrbrrrtztzkrrrbrrrtztz! Vol. 5
Homepage VARIOUS ARTISTS
Label SLEEPLESS RECORDS BERLIN
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Ups, Anlage kaputt? Könnte man zwar denken, ist aber dann doch das dänische Einmannprojekt SKRØDER, das hier zielsicher loswummert und -scheppert und mit „Lower twelve“ den Startschuss für Teil 5 der Schlagstrom Festival Reihe abfeuert. Auf den ersten Blick offenbart die das Event begleitende CD-Zusammenstellung auch diesmal einen Mix aus klangvollen Namen, wie etwa WINTERKÄLTE, NULLVEKTOR oder SONAR, sowie aussichtsreichen Nachwuchsacts, denen allesamt die ehrenvolle Aufgabe zukommt, die Produktpalette so schmackhaft wie möglich zu gestalten.

Zwischen harter Rhythmik und imaginären Klangorgien ist demzufolge auch so ziemlich alles vertreten, beinahe müßig zu erwähnen, dass es sich bei den Stücken fast ausnahmslos um exklusives Material oder zumindest spezielle bzw. bislang unveröffentlichte Versionen handelt. Vor allem besagte SONAR zünden mit „Painkiller“ eine dynamische Bombe und auch INCITE/s „Sociopath“ vermag Körper und Geist problemlos zu überzeugen; wie schon auf der „2010 Hands“ Compilation ein starker Beitrag der Jungs aus St. Pauli. Vertrackte Breakbeat-Geschütze fahren die Polen WIELORYB auf, gradliniger geht es indes bei den britischen Electro Pionieren PORTION CONTROL zu, die noch immer nicht zum alten Eisen zu zählen sind. Die Weirdos von RASPUTEEN, einem Projekt um Philipp Münch (SYNAPSCAPE, THE RORSCHACH GARDEN), erzählen in ihrem ebenfalls recht minimal-effektiv umgesetzten „Kranke Schwester“ Neues aus dem Sanatorium, während etwa KUNST ALS STRAFE, die hier wie auf ihrem genauso aktuellen Debütalbum unter anderem Soundscapes von Steven Stapleton (NURSE WITH WOUND) verarbeiten, vor allem musikalisch der experimentellen Fraktion angehören.

Aufgrund der Vielfalt der insgesamt 20 Kompositionen zwar vermutlich eher ein Sampler, der langfristig zum punktuellen Rosinen rauspicken einlädt, gefühlt aber gleichwohl eine Bereicherung im CD-Schrank.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

VARIOUS ARTISTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu VARIOUS ARTISTS