Terrorverlag > Blog > VARIOUS ARTISTS > Wir rufen deine Wölfe

Band Filter

VARIOUS ARTISTS - Wir rufen deine Wölfe

VN:F [1.9.22_1171]
Various-Artists-Rufen-Woelfe.jpg
Artist VARIOUS ARTISTS
Title Wir rufen deine Wölfe
Homepage VARIOUS ARTISTS
Label AORTA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Die vorliegende Compilation ist zwar nicht mehr ganz druckfrisch, gleichwohl ist sie zweifelsohne insbesondere aufgrund des ungewöhnlich hohen Anteils an hochkarätigen Acts noch immer eine Erwähnung und nähere Betrachtung auf unseren eloquenten Seiten wert. Da allein der Titel “Wir rufen Deine Wölfe” für den unbedarften Musikinteressierten nicht zwingend erkennen lässt, was sich hinter dieser Aussage in musikalischer Hinsicht verbirgt, ist zunächst festzuhalten, dass es sich dabei nicht bloß um eine rein fiktive Namensgebung handelt, sondern diese vier Worte zugleich auch in besonderer Weise das hinter der Zusammenstellung stehende Konzept vorgeben. Denn Grundlage dieses von Gerhard Petak (ALLERSEELEN) ins Leben gerufenen ambitionierten Projektes war einzig und allein der Text des gleichnamigen Gedichtes des deutschen Dichters und Philosophen Friedrich Hielscher, den es von allen Mitstreitern zu vertonen galt.

Es ist davon auszugehen, dass die Wahl eines Werkes von Hielscher, der rückblickend oftmals als eine der Schlüsselfiguren des “geheimen Deutschlands” bezeichnet wird, nicht zuletzt vor dem Hintergrund dessen vielschichtiger und teilweise sicher auch kontrovers verlaufenen Lebensgeschichte sehr bewusst getroffen worden ist. So war Friedrich Hielscher (1902–1990) etwa Gründer einer heidnischen Glaubensgemeinschaft, machte mit Veröffentlichungen in verschiedensten Publikationen auf sich aufmerksam und war politisch engagiert. Dabei ließ er, nachdem anfangs der erste Kreis um ihn noch mit Aktivitäten gegen die Weimarer Republik und einer nationalistischen Orientierung begann, seit Ende der 20er Jahre eine vehemente Ablehnung des Nationalsozialismus erkennen, die mit einem neuen Kreis schließlich 1933 sogar in Widerstand überging, verbunden mit einer Abkehr von nationalistischen Einstellungen. Nach dem Krieg verlagerte sich sein Wirken dann noch mehr auf das von ihm entwickelte und seinen Aktivitäten zugrunde liegende religiös-weltanschauliche System, dessen “Glaube” im Kern auch in der hier vorliegenden Dichtkunst aus dem Jahre 1979 zum Ausdruck kommt.

Die ihnen gestellte Aufgabe haben die meisten Bands gut und interessant auf verschiedenste Art und Weise gelöst. Freiraum stand ihnen neben natürlich der musikalischen Ausgestaltung noch insoweit zu, in welcher Sprache sie den Text verarbeiten, wobei überwiegend letztlich das deutsche Original Verwendung gefunden hat. Beeindruckend ist der fast durchgehend hohe Qualitätslevel der vertretenen Kompositionen, die im weitesten Sinne im Neofolk-Bereich mit dessen verschiedenen Ausprägungen anzusiedeln sind. Dark Folk-Elemente oder auch apokalyptisch martialische Klänge runden die Kompositionen perfekt ab, wobei hin und wieder auch ein leichter Hang zur Avantgarde besteht. Es würde den Rahmen sprengen, hier auf sämtliche Künstler einzugehen, aber besonders positiv sehe ich die Arbeiten von GRAUMAHD, BLOOD AXIS, WALDTEUFEL und auch Axel Franks WERKRAUM. Die erstgenannten Österreicher erschaffen wunderbar atmosphärische Gitarrenmusik voller Poesie und Kraft. Die WALDTEUFEL gehen noch epischer zu Werke, auf der Basis eines leisen Military Rhythmus und mit interessanter, etwas gebremster Melodieführung. BLOOD AXIS fabrizieren gar einen richtigen Gassenhauer, wobei sie beim deutschsprachigen Gesang auf ELTHO zurückgreifen, bereits bekannt von ALLERSEELENs „Flamme“. Dass immer mal wieder Wolfsgeheul für die richtige Stimmung sorgt, dürfte bei der Thematik selbstverständlich sein.

Fazit: Es ist interessant zu sehen, wie unterschiedlich ein vorgegebener immergleicher Text musikalisch wie strukturell umgesetzt werden kann, und welche Gefühlslagen damit ausgelöst werden können. Wärme, Kälte, Beschwingtheit, Pathos, Kraft und Zartheit, alle diese Subjektive werden mit Leben erfüllt, ohne dass sich ein einziger richtiger Ausfall auf diesem Tonträger befände. Schön auch zu sehen, dass unbekanntere Formationen neben all den Arrivierten eine Chance bekommen, sich dem geneigten Fan zu präsentieren. Ein Werk ohne Fehl und Tadel und auf Doppel.Vinyl mit einem Bonustrack ausgestattet!

Tracklist CD:
I. DER ARBEITER
II. GRAUMAHD
III. O PARADIS
IV. WALDTEUFEL
V. ERDGEIST
VI. WERKRAUM
VII. CAWATANA
VIII. LADY MORPHIA
IX. TURBUND STURMWERK
X. BLOOD AXIS
XI. ALLERSEELEN
XII. STURMPERCHT
XIII. SANGRE CAVALLUM
XIV. BELBORN
XV. CIRCE
XVI. RIHARC SMILES
XVII. DER FEUERKREINER

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

VARIOUS ARTISTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu VARIOUS ARTISTS