Terrorverlag > Blog > VEDERKAST > Northern Gothic

Band Filter

VEDERKAST - Northern Gothic

VN:F [1.9.22_1171]
verderkast
Artist VEDERKAST
Title Northern Gothic
Homepage VEDERKAST
Label INDIE DISTRIBUTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

Hinter VEDERKAST aus Tromsø stecken die vier Herrschaften Paul Aronsen (Vocals & Bass), Finn Fodstad (Gitarre & Backing Vocals), Sindre Bakland (Gitarre) und Magnus Tornensis an den Drums. Ihr musikalischer Hintergrund ist vielfältig: Stoner und Metal finden sich hier ebenso wie Hardcore und Pop. Gemeinsam hat sich das Quartett für sein Projekt VEDERKAST melodischen und progressiven Stoner-Hard-Rock auf die Fahnen geschrieben und liefert mit „Northern Gothic“ sein vielversprechendes Debüt ab. So nah wie diese Truppe am Polarkreis zu leben, scheint einfach auch Einfluss auf die Musik zu haben. Im Winter herrscht Düsternis, im Sommer wird’s dafür nie richtig dunkel. Das hat nicht nur Auswirkungen auf Flora und Fauna, sondern auch auf den Menschen und ihr kreatives Schaffen.

So haben auch die neun Songs auf „Northern Gothic“ diese raue Schroffheit, die man mit dem hohen Norden in Verbindung bringt. Vielleicht liegt es auch an der mangelnden Abwechslung vor Ort, dass stattdessen ganz viel Detailverliebtheit in die Lieder gesteckt wird? Wie auch immer, das Ergebnis kann sich hören lassen! Bereits Pauls Stimme bringt eine unbändige Energie mit, die auch auf die Instrumentalfraktion überspringt und erstmals im scheppernden Opener „Skirmish“ zu hören ist. Mit „The View“ geht’s alsbald in die Stakkato-Vollen und „Malison“ übernimmt mit hochenergetischen Riffs, ehe „My Burden“ ein wenig Tempo rausnimmt und „Leave Them Behind“ zum Frickel-Rundumschlag ausholt. Gefangene werden bei VEDERKAST ganz offensichtlich nicht gemacht, das beweist auch das impulsive „Into The Unknown“, während „Forget Me Not“ mit abwechslungsreichen Melodie- und Riffbögen den Kopf zum Nicken bringt. Das emotionale „Meliora“ schließt sich mitsamt Streichern an, um schließlich auf der Zielgeraden mit dem fast neun Minuten langen „Remain“ noch einmal zur Höchstform aufzulaufen.

Für meinen Geschmack haben sich VEDERKAST mit ihrem Rausschmeißer das Beste bis zum Schluss aufgehoben. Aber auch an den vorausgegangenen Tracks auf „Northern Gothic“ gibt’s nichts zu meckern. Die vier Jungs verstehen ihr Handwerk und üben es mit viel Dynamik, Tatkraft und dem richtigen Mix aus Stoner- und Metal-Elementen aus. Langeweile kommt hier auf jeden Fall zu keinem Zeitpunkt auf und auch live dürfte die Kapelle, die ihren Bandnamen der nordischen Mythologie entlehnt hat (es handelt sich um Flüche, mit denen Geschöpfe aus der Unterwelt unschuldige Menschen belegen) ebenfalls eine Offenbarung sein!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu VEDERKAST