Terrorverlag > Blog > VIGILANTE > The Heroes’ Code

Band Filter

VIGILANTE - The Heroes’ Code

VN:F [1.9.22_1171]
Vigilante-Heroes-Code.jpg
Artist VIGILANTE
Title The Heroes’ Code
Homepage VIGILANTE
Label BLACK RAIN
Veröffentlichung 29.08.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

Black Rain und die Südamerika-Connection – Nachdem man ja bereits gute Erfahrungen auf diesem Sektor gemacht hat (KUTNA HORA, LAMIA) präsentiert man nun den nächsten vielversprechenden Act in Form der Chilenen VIGILANTE. Ob die sich nach William Lustigs gleichnamigem Selbstjustizklassiker benannt haben, ist mir unbekannt, ein griffiger Titel ist es allemal. Die vierköpfige Band existiert in dieser Form noch nicht allzu lange und versucht die gemeinsame Vorlieben für Electro, Metal und Industrial auf den Punkt zu bringen. Dementsprechend ist mit Rodrigo Albornoz auch ein Gitarrist an Bord, der für ordentlich Dampf unterm Kessel sorgt. „The Heroes’ Code“ ist das Debüt der Truppe, welches in Südamerika bei Twilight und in Europa von den Chemnitzer Spezialisten Black Rain verlegt wird. Und da hat man wahrlich keinen schlechten Fang gemacht!

Zuallererst sei kurz darauf hingewiesen, dass die Tracklist auf der Coverrückseite von 0 an zählt, was mich ein klein wenig verwirrte. Dann aber wird klar, dass auf ein Filmsample-Intro 9 Tracks und ein Remix folgen, die allesamt gnadenlos nach vorne brettern, ohne auf Eingängigkeit zu verzichten. Dabei spielen Gitarren durch die Bank eine wichtige Rolle, sie übernehmen zwar nie die Melodieführung, verstärken aber mit den aggressiv stampfenden Riffs die Wirkung der Songs. Und die klingen phasenweise überraschend stark nach der deutschen Legende DIE KRUPPS. Man betrachte nur „Survive“ oder auch „Still alive“, die ganz gehörig an die „Fatherland-Phase“ der Düsseldorfer erinnern. Auch Phrasierung und Akzent der oftmals tief-brutalen Vocals gehen in diese Richtung. Da überrascht es nicht, dass ausgerechnet Engler himself per Sticker ein Lob für diese Scheibe ausspricht, wie wäre es denn mit einem Support Slot für die anstehende Tour? Jedenfalls bieten VIGILANTE ausgereiftes Programming und Songwriting, welches vom Aufbau her eher an Rock denn an Synthetikkompositionen erinnert. Dennoch bringt man auch mal Futurepop Spielereien mit ein, um die Sache noch interessanter zu gestalten. Als Discokracher bietet sich meiner Meinung nach besonders das auf den Punkt gebrachte „Humanity“ an, dass man auch anders kann beweist die „Halbballade“ „Before“. Einen typischen Elektro Remix bietet zum Schluss noch der Kollege von LAMIA, bevor das Video zu „One Good Reason“ für weiteren Mehrwert sorgt. Übrigens fallen die Lyrics wie so oft bei der Herkunft wütend und systemkritisch aus, ganz zu schweigen von der „Vorliebe“ für den Herren Bush. Im Metalbereich wüten die Kollegen von CRIMINAL ja ähnlich.

Auf den Punkt gebracht: Eine eingängige, abwechslungsreiche und in allen Bereichen erstklassige Electro Metal-VÖ, die in beiden Szenen für Furore sorgen sollte. Ich bin schon auf die Liveumsetzung gespannt. In den Clubs erwarte ich den Einsatz eher weniger, dafür sind VIGILANTE schon wieder zu gut…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Vigilante 'The Heroes’ Code' Tracklist
1. intro from "the heroes code"
2. survive Button MP3 bestellen
3. the other side Button MP3 bestellen
4. one good reason Button MP3 bestellen
5. lack of faith Button MP3 bestellen
6. still alive Button MP3 bestellen
7. answers Button MP3 bestellen
8. humanity Button MP3 bestellen
9. before Button MP3 bestellen
10. freedom Button MP3 bestellen
11. the other side (lamia mix) Button MP3 bestellen
12. One Good Reason (MPEG-Videoclip)
Vigilante 'The Heroes’ Code' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 18,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,88 Online bestellen
VIGILANTE - Weitere Rezensionen

Mehr zu VIGILANTE