Terrorverlag > Blog > VOMITORY > Terrorize, Brutalize, Sodomize

Band Filter

VOMITORY - Terrorize, Brutalize, Sodomize

VN:F [1.9.22_1171]
Vomitory-Terrorize-Brutalize-Sodomize.jpg
Artist VOMITORY
Title Terrorize, Brutalize, Sodomize
Homepage VOMITORY
Label METAL BLADE
Veröffentlichung 20.04.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

Diese Jungs gehören ohne Frage mit zum deftigsten, was die schwedische Death Metal-Szene zu bieten hat, orientieren sie sich doch vom Sound her eher in Richtung Florida als an den melodischen Landsleuten. Dazu passend auch die Tatsache, dass in unserem Lande eine entschärfte Version des CD-Covers erscheinen wird. So gibt es im Original noch die zum blutugen Morgenstern gehörige Leiche zu sehen.

Auf „Terrorize, Brutalize, Sodomize“ darf man sich also wieder auf die volle Breitseite gefasst machen und die bekommt man auch gleich ohne Vorwarnung und mit voller Wucht beim brachialen Opener „Eternal Trail of Corpses“ verpasst. Doch schon beim ersten Song verdeutlichen VOMITORY, warum sie seit Jahren auf eine stetig wachsende Anhängerschaft schauen können. Denn trotz aller blastender Brutalität lassen sie in jeder Komposition Raum für walzende Midtempo-Parts, die sich herrlich zum Moshen eignen oder überzeugen durch fett rotierende Thrash-Anleihen. Diese Einschübe kommen mal weniger – wie bei den ersten beiden Songs – mal mehr zum Einsatz. Dabei stechen vor allem letztere durch abwechslungsreicheres Songwriting auf. Da drückt sich einem die wuchtige ja fast schleppende Midtempo-Abrissbirne „Whispers from the Dark“ unerbittlich in die Gehirnwindungen. Sehr trashig knallt dagegen „March into Oblivion“, welches mit seinem krachenden Bass-Groove vor allem Live für richtig Alarm sorgen dürfte. Klasse! Klasse auch, dass egal ob blastend hart oder fett groovend in jedem Song die pure Spielfreude und vor allem Death Metal auf technisch höchstem Niveau geboten wird. Wenn die Schweden z.B. bei „Heresy“ voll aufs Gas drücken und den Song dann in ein fettes Mosh-Gewitter führen, damit sich die Herren Gustafsson und Östlund mit ihren sirrenden Soli schön austoben, will das Grinsen aus dem Gesicht eines jedes Death Metal-Fan garantiert nicht mehr verschwinden.

Und dieses Phänomen taucht auf „Terrorize, Brutalize, Sodomize“ in wirklich jedem Song auf. So hat sich für dieses Album die drei-jährige Wartezeit mehr als gelohnt, denn 2007 sind VOMITORY on Top!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Vomitory 'Terrorize, Brutalize, Sodomize' Tracklist
1. Eternal trail of corpses Button MP3 bestellen
2. Scavenging the slaughtered Button MP3 bestellen
3. Terrorize brutalize sodomize Button MP3 bestellen
4. The burning black Button MP3 bestellen
5. Defiled and inferior Button MP3 bestellen
6. March into oblivion Button MP3 bestellen
7. Whispers from the dead Button MP3 bestellen
8. Heresy Button MP3 bestellen
9. Flesh passion Button MP3 bestellen
10. Cremation ceremony Button MP3 bestellen
Vomitory 'Terrorize, Brutalize, Sodomize' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 12,98 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 3,50 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 0,99 Online bestellen
VOMITORY - Weitere Rezensionen

Mehr zu VOMITORY