Terrorverlag > Blog > WERTSTAHL > Travel Beyond The Bow Shock

Band Filter

WERTSTAHL - Travel Beyond The Bow Shock

VN:F [1.9.22_1171]
Wertstahl-Travel-Beyond-The-Bow-Shock.jpg
Artist WERTSTAHL
Title Travel Beyond The Bow Shock
Homepage WERTSTAHL
Label DANSE MACABRE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (8 Bewertungen)

Nach ihrem Erstlingswerk “://firewall” (2003) und dem fulminanten EBM-Brecher “kontrol” (2007) begeben sich WERTSTAHL auf eine weitere Reise in die elektronische Klangwelt. WERTSTAHL, das sind W.A. Mossad (S. Hartmann) und deDoktor (aka S. Sippel), die einigen von euch aus den Produktionen von TYSKE LUDDER ein Begriff sein werden. Dass DANSE MACABRE dieser Tage, neben Masse, mit den Jungs von WERTSTAHL auch richtig Klasse im Programm haben, kann ich an dieser Stelle schon einmal voranstellen.

Elektronische Musik ist in ihrer Vielfalt fast unerschöpflich und entspricht nicht immer den Erwartungen – Das wurde mir beim ersten Hördurchgang von “Travel Beyond The Bow Shock” sehr schnell bewusst. Den Beginn macht “Von Vorne”, einziger Song der CD, welcher neben englischen Sprachsamples mit einem deutschen Text aufwartet. Ein wenig erinnert das an WELLE ERDBALL. Schöne elektronische Musik mit zackigem Gesang. In eine sphärische Richtung mit eher geflüsterter Lyrik geht’s mit “Along Woods Edge”. Ein erstes Highlight der insgesamt 11 Tracks starken Scheibe. Fast noch besser, da mit eingängigem Refrain versehen, kommt meiner Meinung nach nur “Escape This Place”. Wie über die gesamte Laufzeit wird es auch hier nie zu hart, womit man ein wohliges Elektrofeeling kreiert und doch ist der Gesang von W.A.MOSSAD punktuell aggressiv. Das bemerkt man insbesondere bei “Come With Us”: Ein treibender Beat, der Sportler, aber auch Tanzbegeisterte zu Höchstleistungen anspornen wird. Anfangs geht’s bei “Boarding” ruhiger zu, dieser Song entwickelt seine Kraft dann eher zum Ende hin. Ein richtig geiler Spannungsbogen, der da von WERTSTAHL aufgebaut wird. Erwähnt sei noch “TheTermination Shock”, das nach richtig großem Klanggewitter riecht.

“Travel Beyond the Bow Shock” ist für mich eine der eigenständigesten und reifesten Elektroveröffentlichungen in diesem Jahr. Freunden des Genres, aber auch Leute, die über den eigenen musikalischen Tellerrand schauen möchten, sei dieses Werk ans Herz gelegt. Wem das an Neuigkeiten von WERTSTAHL noch nicht reicht, dem sei die ebenfalls am 20.10.2010 veröffentlichte EP “The Bow Shock” mit 9 Tracks empfohlen, die als freier Download auf deren Homepage zu bekommen ist.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

WERTSTAHL - Weitere Rezensionen

Mehr zu WERTSTAHL