Terrorverlag > Blog > WHEN ILLUSIONS BURN > Demons

Band Filter

WHEN ILLUSIONS BURN - Demons

VN:F [1.9.22_1171]
When-Illusions-burn-Demons.jpg
Artist WHEN ILLUSIONS BURN
Title Demons
Homepage WHEN ILLUSIONS BURN
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Time for the Underground… Vor ein paar Monaten brachte eine der viel versprechendsten localen Metalcore Bands ihr erstes Demo raus. WHEN ILLUSIONS BURN heißen die Jungs aus Bünde, und sie haben mit „Demons“ fünf düstere Songs auf Platte gebannt. Es ist ja schwer, sich heutzutage von anderen Metalcore Bands abzusetzen. Das versuchen sie durch die Blackmetal Vokilz, die Shouter Florian direkt aus den skandinavischen Wäldern seiner Kehle holt. Das ganze wird nur noch übertroffen von dem Drumming des überaus talentierten und jungen Kesselschwingers Sebastian Hinz, der ja auch die Sticks bei der Remedy Records Band PREDATOR schwingt.

Zu den Songs: “Stab my heart with your words”: klassischer cleaner Anfang, Übergang in die Melody und dann bricht das Chaos los: “Nothing will be left of you!” Und schon wird geblastet, damit man wirklich restlos weg gehauen wird. Schnelles Black/ Death Metal Riffing reißt den Song nach vorne, bis die Melodyläufe nahtlos anknüpfen. Nun kann Flo zeigen, was er kann, und er kreischt sich die Seele von Innen nach außen. Drummer Batta drischt in bester AS I LAY DYING Manier. Damit die Hardcorekitz auch noch was davon haben, endet das Ganze in einem langsamen Beatdown. Aber die Schwerpunkte sind deutlich im Metalbereich gesetzt. So folgt mit “Burning alive, die with them” auch die nächste Granate. Hab ich schon das Drumming gelobt? Damn… is der Junge fix. Sehr krasser Anfang, geiler “fill in” und ab in den Beatdown. Das Zusammenspiel der Gitarren ist Top. Selbst wenn mal das Tempo raus genommen wird: durch Flos Gekreische bleibt das Bedrohliche allgegenwärtig. Durch die Effekte auf der Stimme bekommt sie noch einen wirklich eigenen Charakter und hebt sich von ähnlichen Stimmlagen wie bei THE AGONY SCENE oder THE BLACK DHALIA MURDER ab. Der ruhige Anfang von “Banned Forever” täuscht dann, den in diesem Song geht es richtig zur Sache. Fast durchgängig wird hier auf alle Instrumente gedroschen, als ob man es sich leisten könnte, nach den CD Aufnahmen alles neu zu kaufen. Am Schluss nehmen alle wieder das Tempo raus. Nur Batta natürlich nicht. “Demons from inside” ist imo der stärkste Song der Scheibe. Nicht nur, dass Flo hier auch mal tiefe Growls ansetzt und somit etwas mehr variiert, nein auch das Riffing find ich hier am geilsten. Es groovt, es mosht, und das Hammering ist aller erste Sahne. Die „Drum fill ins“ sind bei dem Song echt nicht mehr normal. Sticht schon sehr heraus, der Track. Zum Schluss noch “Carving up dead flesh”. Der Song wird nicht auf der Myspace Seite zum hören angeboten. Kommt etwas schleppender als die anderen Songs daher, fast schon AMON AMARTH Riffing. Nimmt ihm aber nicht seine Wucht.

So kommen wir zum Ende. Mal abgesehen davon, dass die Jungs eine meiner Lieblings Metalcore-Combos aus der Gegend sind, haben sie mit „Demons“ einen brachialen und finsteren Einblick in ihre Gedankengänge in Musik umgewandelt. Der Sound lässt für locale Band Verhältnisse absolut nichts zu meckern über. Auch der hohe Drumsound ist nach meinem Geschmack und seit AS I LAY DYING ja auch nicht mehr unüblich. Max und Marvin zeigen ein sauberes Zusammenspiel, und die Melodien haben Ohrwurmqualität. Einziges Manko: manchmal hat man das Gefühl, dass die Drums dem Rest der Band davonlaufen. Und so cool das Gekreische auch ist, durch die Effekte versteht man von den Texten nur schwer etwas. Das sind aber auch die einzigen 2 Dinge, die mir auffallen, ansonsten sind WHEN ILLUSIONS BURN wahrlich zu empfehlen, weil sie auch live extrem gut das rüberbringen, was sie hier auf CD eingespielt haben…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu WHEN ILLUSIONS BURN