Terrorverlag > Blog > WINTERHART > European Masterplan

Band Filter

WINTERHART - European Masterplan

VN:F [1.9.22_1171]
Winterhart-European-Masterp
Artist WINTERHART
Title European Masterplan
Homepage WINTERHART
Label DANSE MACABRE
Veröffentlichung 10.03.2017
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (2 Bewertungen)

Dunkle Elektronik trifft auf Neofolk in Gestalt von WINTERHARTs Album „European Masterplan“. Thematisch dreht es sich in den 14 Stücken um Kriegserfahrungen aus der Perspektive von Soldaten und von Beobachtern der europäischen Militärgeschichte. Musikalisch spiegelt sich das in den düsteren Sphären, den martialischen Klängen durch Military-Drumming (Falgas & Peet vom Berge) und durch den Einsatz der sanft gespielten Trompete (Paul Schwingenschlögl). Ergänzt wird der Sound von WINTERHART durch den Einsatz von Keyboards (Jean Nett, Chris L. & Wagner). Gesanglich ist es genretypisch sonor, tief und getragen angelegt (Wagner, Jean Nett & Chris L.). Wer sich jetzt über die Namen wundert: es handelt sich um Mitglieder von DANCE OR DIE und AGONOIZE bzw. seit neuestem FUNKER VOGT.

Die Texte drehen sich um Militärgeschichte und sind eine Reise quer durch die letzten 250 Jahre der europäischen Kriege mit all ihren Folgen. Das Ganze ist dunkel, erhaben und gewollt voller Pathos. Elektronische Düsternis wird dabei geschickt mit dem pathetischem Klang des klassischen Neofolks und des althergebrachten Wave vermischt. Eskapismus, elitäre Dunkelheit und tiefe Trauer über die zahllosen Gefallen kommen einem beim Hören in den Sinn. Ein wenig, als hätten FUNKER VOGT zusammen mit DEATH IN JUNE ein Album aufgenommen. Klassizismus und Romantik finden sich ebenso im Design von Jewelcase und Booklet, welches stilvoll mit Schwarzweißfotografien aufgemacht ist und voller Reliefs von Kriegerdenkmälern und Grabmälern glänzt.

Der „European Masterplan“ ist dabei ganz im klassischen Sinne des eskapistisch-elitären Neofolk-Genres als Plan gedacht, das Europa der Nationen, des Nationalismus, des Kapitalismus, des Hasses und der Kriege ein für alle Mal zu überwinden durch die Kraft der Kultur und der Musik. Romantisch im eigentlich klassischem Wortsinne also. Das Anfang März 2017 erschienene Album ist genau das richtige für Neofolk-Einsteiger, für Menschen, die der elektronischen Öffnung der althergebrachten Sounds offen gegenüberstehen und für dunkle Hörer, die sich vom martialischem Pathos und dem sanften gedämpften Trompetenklang angezogen fühlen. Zusammenfassen: eine gelungene Mischung, die WINTERHART da anbieten.

Anspieltipps: „Agent Orange“ mit Samples der Audioquelle von Richard Nixon, wie er das Friedensabkommen der USA mit der Demokratischen Republik Vietnam im Januar 1973 im amerikanischem Fernsehen verkündet, das düstere „Back to the Front“, das wunderschöne „Home is where my Heart is“, das kalte „Verdun“, das klassisch-schottische „French Carré“ und das wohl schönste Stück namens „Preussisch Blau“ mit einem philosophisch-nachdenklichem Text über die deutsche Geschichte und den Sinn (?!) der Gewalt – könnte so, abgesehen vom deutschen Text, auch von DEATH IN JUNE komponiert worden sein.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Winterhart 'European Masterplan' Tracklist
1. Agent orange Button MP3 bestellen
2. Back to the front Button MP3 bestellen
3. The fence Button MP3 bestellen
4. European masterplan Button MP3 bestellen
5. Ice and light Button MP3 bestellen
6. Preussisch blau Button MP3 bestellen
7. Home is where my heart is Button MP3 bestellen
8. Daydreams Button MP3 bestellen
9. Gabriel Button MP3 bestellen
10. See you in heaven Button MP3 bestellen
11. Isis cult Button MP3 bestellen
12. Verdun Button MP3 bestellen
13. French carré
14. Creeping crawling Button MP3 bestellen
Winterhart 'European Masterplan' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 12,49 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,99 Online bestellen
WINTERHART - Weitere Rezensionen

Mehr zu WINTERHART