Terrorverlag > Blog > WUMPSCUT > Body Census

Band Filter

WUMPSCUT - Body Census

VN:F [1.9.22_1171]
Wumpscut-Body-Census.jpg
Artist WUMPSCUT
Title Body Census
Homepage WUMPSCUT
Label BETONKOPF MEDIA
Veröffentlichung 30.03.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Aus dem tiefen Bayern kommt wieder ein künstlerischer Urschrei von „unserem Szenegott” Rudi Ratzinger, einigen Leuten besser bekannt als :WUMPSCUT:. Inzwischen kann er auf eine lange musikalische Geschichte zurückblicken; er fing klein an, wurde aber gleich in die Herzen der schwarzen Subkultur geschlossen, feierte erste Erfolge mit “Soylent Green”, “Black Death” und “Untermensch”, mittlerweile ist die Liste der Clubhits ellenlang. Neben seiner unverwechselbaren Musik hat die Regelmäßigkeit seiner Veröffentlichungen bestimmt zu seinem immer noch andauernden Erfolg beigetragen, auch wenn es seit der “Evoke” etwas ruhiger zuging, aber diese beschaulichen Momente hatte er immer wieder einmal durchblitzen lassen.

Nun steht schon wieder ein Werk in den Startlöchern, mit “Body Census” möchte er wieder auf sich aufmerksam machen und dies macht er in alter Tradition. Er bringt krachig düstere Sounds mit seiner beeindruckenden Stimme in Einklang, die auch noch perfekt zu seinen eigenwillig komplexen und bedrückenden Songtexten passen. Insgesamt höre ich einen Hauch seiner Anfangszeit heraus, brachial und gnadenlos, jedoch wäre dies allein ja ein Rückschritt, deshalb kann man auch noch genügend evolutionäre Aspekte erkennen. So wurden die Klänge zeitgemäßer und seine neuentdeckten Ambitionen hin zu popgerechteren Songstrukturen findet man auch, seine gesamte Entwicklung wird hier als einheitliches Konzept präsentiert. Man konnte
sich bisher immer freuen, eine CD des Bajuwaren zu kaufen, denn wo :WUMPSCUT: draufstand, war auch :WUMPSCUT: drin, auch wenn es einem nach über 10 Jahren gelegentlich dann doch mal nach was Neuem dürstet. Dieser Durst wird zwar mit „Body Census“ immer noch nicht richtig gestillt, aber wenigstens wurde die Rezeptur abgeändert und bereitet mir Freude wie schon seit langem nicht mehr. Besonders “My Dear Ghoul”, “Adonai, My Lord” und “The Fall” zeigen konzentriert die Schokoseite von Herrn Ratzinger: Tatendrang, Fingerspitzengefühl für emotionale musikalische Elemente und Interesse an leichten Experimenten, die meistens sogar gut gelingen.

Bleibt festzuhalten dass er immer noch weiß, einen in seinen Bann zu ziehen. Seine große Anhängerschar wird wieder begeistert sein und mit “Body Census” lassen sich bestimmt auch noch ein paar neue Seelen hinzu gewinnen. Alleine vom Diskobrüller “You Are A Goth” wird sich der eine oder andere angesprochen fühlen. Rudi hat also wieder einmal seine Zähne gefletscht und das zärtliche Knabbern anderen überlassen.
(neo)

Da :WUMPSCUT: sich ja eigentlich immer als Gesprächsthema eignet, will ich nun auch noch ein paar ergänzende Worte zum neuen Album loswerden, welches genau 51 Wochen nach „Cannibal Anthem“ erscheint. Habe ich Rudi in den letzten Rezensionen zu CA und auch zu „Bone Peeler“ zwar eine ordentliche Leistung bescheinigt, musste ich im Nachhinein aber für mich doch feststellen, dass diesen Scheiben die richtige Langzeitwirkung etwas abging. Die Befürchtung, dass auch „Body Census“ dieses Schicksal treffen könnte, scheint allerdings grundlos zu sein, nachdem ich den aktuellen Silberling bald vermutlich schon häufiger als die beiden anderen CDs zusammen habe rotieren lassen.

Dies liegt einfach daran, dass „Body Census“ wieder mehr Drive und die nötige Portion Apokalypse mitbringt. Auch wenn sich 2, 3 mittelmäßigere Songs eingeschlichen haben, so hat der Maestro bei Stücken wie „Remember one thing“, „We believe, we believe“, Adonai, my Lord“ oder dem Titeltrack ganz klar alle Knöpfchen richtig gedreht. Die Titel „You are a Goth” und “Homo Gotikus Industrialis” sorgen darüber hinaus zunächst mal für einen Lacher, können aber durchaus auch was reißen und haben ihren ganz eigenen Charme. Irgendwie obligatorisch ist mit „Hide and seek“ zudem wieder ein atmosphärisches Instrumental am Start.

Genauso üblich ist bei einer neuen :WUMPSCUT: Veröffentlichung der Editions-Wahnsinn, der diesmal insbesondere eine auf 5.000 Stück limitierte Luxury Edition im großen Digipak mit 16-Seiten Booklet, Aufkleber und Download Code für zusätzliche Tracks auf www.wumpscut.com , eine Jewel Case Edition (1.000 Stück) mit Hidden Bonus Track und nur 8 Seiten Booklet sowie eine „Body Census“ Box mit zusätzlicher Remixkultur CD, Mediabook und allerlei Merchandise-Kram bietet. Da sollte doch jeder fündig werden, oder?
(gerrit [pk])

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Wumpscut 'Body Census' Tracklist
1. The beast sleeps within you Button MP3 bestellen
2. Remember one thing Button MP3 bestellen
3. We believe, we believe Button MP3 bestellen
4. Ain't that hungry yet Button MP3 bestellen
5. You are U both
6. My dear ghoul Button MP3 bestellen
7. Hide and seek Button MP3 bestellen
8. Homo gotikus industrialis Button MP3 bestellen
9. Body census Button MP3 bestellen
10. Adonai, my lord Button MP3 bestellen
11. The fall Button MP3 bestellen
Wumpscut 'Body Census' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 12,99 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 1,29 Online bestellen
WUMPSCUT - Weitere Rezensionen

Mehr zu WUMPSCUT