Terrorverlag > Blog > WUMPSCUT > Bone Peeler

Band Filter

WUMPSCUT - Bone Peeler

VN:F [1.9.22_1171]
bone_peeler.jpg
Artist WUMPSCUT
Title Bone Peeler
Homepage WUMPSCUT
Label Beton Kopf Media
Veröffentlichung 06.04.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Sehr schön, Rudy Ratzinger entführt seine Fans und alle Liebhaber harter elektronischer Klänge nach nur relativ kurzer Schaffenspause wieder in einen “Ozean aus Tränen und Schmerz”. Dabei hat er zu meiner Überraschung den :WUMPSCUT:-eigenen Sound über große Strecken belebt und ihm neuen Feinschliff verpasst. Er hat also quasi das Ruder rumgerissen und das Flagschiff der deutschen Elektro-Größen abermals auf Kurs gebracht, nachdem bei den letzten beiden regulären Alben (“Boeses Junges Fleisch” / “Wreath of Barbs”) bereits von einigen Seiten kritischere Töne aufkamen und Zweifel an verbliebenem zukünftigen Potential laut wurden. Auch diesmal wird es vermutlich einigen Unverbesserlichen Freude bereiten, über “Bone Peeler” herzufallen, wobei diesem Werk eigentlich geradezu diejenige Qualität und Erhabenheit anhaftet, um solche Kritiker ungehört verstummen zu lassen.

Nach den zwei genannten Scheiben, die recht deutlich zum “body-shaking” einluden, haben die Kompositionen diesmal zwar eine veränderte Individualität eingeflößt bekommen, stammen aber dennoch unverkennbar aus dem Betondisko-Bunker im Hause :W:. Vordergründig geht es weniger tanzflächenorientiert zu, stattdessen werden etwas ruhigere Wege eingeschlagen und das Hauptaugenmerk auf düstere und bedrohliche Klangfarben gesetzt. Auch wenn der Opener “Crown of thorns” zunächst noch am ehesten in dem von “Wreath of Barbs” bekannten Stile startet und die dort eingeschlagene Linie mit Vocoder-Einsatz etc. konsequent fortführt, dominieren im Anschluss perkussive Strukturen anstelle von unvermittelten Beats. Die Rhythmen stampfen subtiler und teils martialisch, der mit songdienlichen Samples versehene Sound bleibt dabei kraftvoll. Nachhaltige und effektive Melodiebögen vermengen sich mit eindringlich und repetitiv vorgetragenen Vocals zu einem homogenen, 12 Tracks bzw. 68 Minuten andauernden Gesamtkonstrukt, aus dem ich atmosphärisch besonders “Rise again” (der passende Begräbnis-Soundtrack) sowie das zunächst unscheinbare, aber perfide “Scavenger” hervorheben möchte.

Als Dank an die treu ergebenen :WUMPSCUT: – Jünger bekommen diese mit der Erstauflage und ohne Aufpreis gleich noch eine zusätzliche Remixscheibe, ebenfalls mit Überlänge, zum Fraß vorgesetzt. In Zeiten von unverschämter Preispolitik ein deutliches Zeichen gegen die Verkommerzialisierung der Subkulturen. Auf diesem mit “Bonus Disciple” betitelten Stück Frequenz-Fetischismus partizipieren sowohl namhaftere Kollegen wie u.a. Suicide Commando, Das Ich oder Haus Arafna als auch mir bis dato unbekannte Acts. Dabei entfachte das mit Vocals der Gastsängerin katalanischen Ursprungs Clara versehene “Your last salute” bei den Remixern scheinbar das größte Feuer, so dass hier, wie aber auch bei den anderen Stücken, verschiedenste Facetten ausgelotet werden.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Wumpscut 'Bone Peeler' Tracklist
1. Crown of thorns Button MP3 bestellen
2. Just a tenderness Button MP3 bestellen
3. The march of the dead Button MP3 bestellen
4. Fear in your eyes Button MP3 bestellen
5. Rise again Button MP3 bestellen
6. Final warning Button MP3 bestellen
7. Fallen angel Button MP3 bestellen
8. And life goes on Button MP3 bestellen
9. Our fatal longing Button MP3 bestellen
10. Scavenger Button MP3 bestellen
11. In the peace of the night Button MP3 bestellen
12. Your last salute Button MP3 bestellen
Wumpscut 'Bone Peeler' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 6,39 Online bestellen
WUMPSCUT - Weitere Rezensionen

Mehr zu WUMPSCUT