Terrorverlag > Blog > YELWORC > Trinity

Band Filter

YELWORC - Trinity

VN:F [1.9.22_1171]
Yelworc-Trinity.jpg
Artist YELWORC
Title Trinity
Homepage YELWORC
Label MINUSWELT MUSIKFABRIK
Veröffentlichung 09.02.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

Das erste mal begegnete mir die Musik von YELWORC irgendwann Anfang der neunziger Jahre. Damals sehr stark von Bands wie SKINNY PUPPY und THE KLINIK beeinflusst wurde jedoch schnell ein eigener Weg gefunden, indem ihr harter EBM-Sound mit einer gehörigen Prise Mythologie und Okkultismus angereichert wurde. Kein Wunder, schließlich ist der Bandname die Umkehrung des Namens Crowley (ein bekannter und berüchtigter (Sexual)Magier), dessen Lehre in YELWORCs Lyrics immer eine starke Rolle spielte. Es wurde zwar nur jeweils eine CD und EP veröffentlicht, die aber für viele Bands zum Vorbild wurden und die Fans sehnsüchtig auf dieses Album haben warten lassen. Als Huldigung könnte man sicher den Weg sehen, den Bands wie HOCICO gegangen sind.

Schon der Opener “Blaze of Downfall” gibt die Richtung dieser CD vor: Ein genialer Soundteppich sowie gesamplete Herzschläge, die in Panik immer schneller werden und bei entsprechender Lautstärke förmlich den Raum zu zersprengen scheinen. Hier wird einem schnell bewusst, dass Peter Devin hier den Soundtrack für unser aller Leben im Zeichen von Terrorangst und allgemeiner Unzufriedenheit konzipiert hat. “Trinity” ist sicher kein leichtes Album, der Hörer wird auf einen 77 minütigen Horrortrip aus verstörenden Sounds, Stimmungen, Schreien und düsterstem Electro geführt. Wenn WUMPSCUT Endzeit-EBM ist, ist das die Musik für die Zeit danach.

Thematisch geht es in “Trinity” um das erste Kapitel aus Dantes “Göttlicher Komödie”: DIE HÖLLE! Dabei wurde ein apokalyptisches, bedrohlich wirkendes Album geschaffen. Als Stilmittel wird ein gnadenloser, durch den Verzerrer gehetzter Sprechgesang verwendet, teils mit Samples, orchestralen und dann auch wieder bedrohlichen Effekten angereichert. Das ganze klingt so, als ob “Brainstorming” und “Blood in face” erst vor kurzem aufgenommen wurden. Hier könnte man Devin vorwerfen, dass er nicht mit der Zeit geht und der ganze Sound recht Old Schoolmäßig bzw. überholt klingt. Dies sehe ich aber nicht so, schließlich verarschen schwer angesagte Future Pop Bands seit Jahren ihre Hörer mit frei austauschbaren und lieblos dahingeklatschten Songs, während hier bei jedem einzelnen Track viel Liebe fürs Detail zu erkennen ist.

In einem durchgängig starken Album empfehle ich die Tracks “Blaze of Downfall”, “Triune Junction”, “Trinity”, “Caina´s Curse” und “Almighty Din” als Anspieltipps, um schnell Zugang zu der Musik zu finden. Ebenfalls sollte man dem Booklet genauere Aufmerksamkeit schenken, hier ist auf beeindruckende Weise die Thematik der CD visualisiert.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Yelworc 'Trinity' Tracklist
1. Blaze of downfall Button MP3 bestellen
2. Doom of Choronzon Button MP3 bestellen
3. Tribune junction
4. Prodigies of black Button MP3 bestellen
5. Vexilla regis inferni Button MP3 bestellen
6. Trinity Button MP3 bestellen
7. After laughter Button MP3 bestellen
8. Bloodwhited
9. Caina's curse
10. Revelation Button MP3 bestellen
11. D-mask Button MP3 bestellen
12. Beast tamer
13. Almighty din Button MP3 bestellen
14. Thru me Button MP3 bestellen
15. Pan-demonium Button MP3 bestellen
16. Hellfaction Button MP3 bestellen
Yelworc 'Trinity' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 13,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 5,00 Online bestellen
YELWORC - Weitere Rezensionen

Mehr zu YELWORC