Interview Filter

4LYN (RON)

4LYNS „MAGISCHES“ DRITTES ALBUM „TAKE IT AS A COMPLIMENT“ ERSCHIEN UNLÄNGST UND WIR HATTEN DIE MÖGLICHKEIT SÄNGER/ SHOUTER RON AKA BRAZ EIN WENIG AUSZUQUETSCHEN. DASS ES DANN DOCH MEHR ÜBER GOTT UND DIE WELT GING, HABEN WIR SEINEM UNERMÜDLICHEN REDESCHWALL ZU VERDANKEN, DOCH LAUSCHT SELBST SEINEN WORTEN…

WIE LANGE HABT IHR ALLES IN ALLEM GEBRAUCHT, UM EUER DRITTES ALBUM AUFZUNEHMEN? Alles in allem waren das 1 1/2 Jahre. Wir mussten uns ja komplett neu orientieren, komplett neu inspirieren lassen. Jeder, der 4LYN kennt weiß, dass 4LYN niemals das machen, was sie schon einmal gemacht haben. Wir haben uns nie wiederholt und werden es auch nie tun. Dementsprechend wird das Musizieren auch immer anspruchsvoller, weil man einfach all das rausstreichen muss, was man schon gemacht hat. Aber das machen wir auch super gerne, weil das für uns das Essenzielle am Musik machen ist. Sich auf einer Nummer auszuruhen und dann davon 11 Kopien zu machen ist nicht unser Ding. Innovation steht ganz groß auf unserer Flagge. Das ist leider etwas, was mir gerade bei vielen europäischen und deutschen Bands fehlt, ist aber auch bei ganz vielen amerikanischen Acts so, da stagniert ganz oft irgendetwas. Das muss ich ganz oft bei meinen Lieblingsbands feststellen, dass da halt keine Weiterentwicklung stattfindet. Und wir haben uns zur Aufgabe gemacht, das zu tun, nämlich nicht auf unsere eigenen Erfolge zurückzugreifen. Zu schauen, o.k., kucken wir mal, wie wir das noch mal in ein anderes Gewand in die selbe Bahn gelegt kriegen, sondern zu kucken, was war noch nicht da? Und „Take it as a Compliment“ – das neue Album – besticht halt dadurch. Ich denke, das Ziel ist erreicht, weil jeder Journalist ankommt und sagt „Wow, wie würdet ihr das denn nun bezeichnen, weil ich hab keine Bezeichnung dafür gefunden.“ Also, für uns ist damit das Experiment geglückt, das magische dritte Album ist drin und wir haben es richtig gemacht. JA, ICH MUSS SAGEN, DASS ICH DAS ALBUM FÜR EUER BISHER BESTES HALTE… Das sagt bisher jeder. Ja, klar, die Fans von früher, die alten Hardcorefans haben gesagt: „Nee, euer erstes Album war der Oberknaller!“. Das war, als der Nu Metal-Hype damals losging, da haben wir natürlich wunderbar reingepasst, aber das heißt ja nicht, dass wir es auch weiter machen wollen. Wir wollten uns eigentlich komplett davon los sagen und das ist halt auch das, was die Leute mitkriegen. Es ist ja trotzdem ehrlich gemeinte Musik. Nur die Songstrukturen, die Tabs und die Harmonien sind anders und die Thematiken ebenso. Es ist halt nicht mehr dieses Rap-Metal-Schrei-Ding, sondern ein paar Schritte anspruchsvoller. WELCHES SIND DENN DEINE PERSÖNLICHEN LIEBLINGSBANDS? Ich muss ehrlich sagen, die meisten Bands, die ich abfeiere, kommen fast alle aus dem deutschem oder europäischem Raum. Es ist nämlich nicht so, was immer viele denken, dass immer diese College-Bands aus Amerika die Heroes sind, die ganzen Mainstreambands von drüben, sondern genau das Gegenteil ist wahr. Ich muss ehrlich sagen, wenn ich mir eine Band wie die EMIL BULLS anhöre oder die ALLTERNATIVE ALLSTARS oder die DONOTS oder die SPORTFREUNDE STILLER – mir fallen da tausend Bands ein -, die nicht den typischen Rockmythen entsprungen sind. Ich meine, das, was von uns hier aus der Ecke kommt, ist meistens wesentlich authentischer als der Großteil, der aus Amerika kommt. Ich kenne die Jungs alle persönlich, man kennt sich einfach, tourt zusammen und ich muss sagen, da findet man Perlen in Sachen Songwriting, weil halt nicht alles aus Amerika kommt, wo momentan leider sehr vieles sehr gleich klingt. Abgesehen davon bin ich auch derjenige, der am wenigsten Rock hört. WAS HÖRST DU PRIVAT DENN SONST NOCH SO FÜR MUSIK? Momentan ist es sehr viel Jazz, ich höre aber auch sehr viel Musik aus Italien. Ich liebe Adriano Celentano, das weiß nur noch keiner. Den hab‘ ich schon als Kind geliebt und den liebe ich jetzt noch viel mehr. Also, wenn ich mir meinen CD-Schrank so anschaue, dann sehe ich Sachen von JURASSIC 5 über SLAYER bis hin zu den DEFTONES, habe auch Klassik hier, wie die Carmina Burana, Chansons, diverse Sampler, aber auch Rock von THERAPY. Ich höre alles, aber ich leg mich da gar nicht fest. Ich kann das gar nicht. Ich kann nicht den ganzen Tag lang die gleiche Musik hören. Das tut auch keiner von uns. Unser Bassist ist ein Riesen QUEEN-Fan, hört aber auch gleichzeitig ANTHRAX und SLAYER. Das Ist bei uns allen komplett verschieden. ICH GLAUBE, DA KANN SICH KEINER RICHTIG FESTLEGEN… … Du glaubst es gar nicht, wie viele Fans oder Rocker es gibt, die immer sagen: „Was!?! Wie kannst du dir so was geben? Das ist doch voll Scheiße!“. Da denke ich mir immer nur: Es ist ein guter Song. Nicht welcher Musikrichtung er entspringt, sondern ob ich den Song fühlen kann. Ich kann auch gute Popsongs fühlen. Wenn ein Song mich berührt, dann berührt der mich halt. Viele aus dem Metalbereich sind halt so, dass sie sagen: „Nee, nee. Metal und der Rest ist eh Scheiße. Aber wer weiß, wer von denen wirklich nicht doch eine Jazzplatte im Schrank hat und sagt: „WOW!“ und es unter seinesgleichen nicht zugeben würde. Und genau das ist halt echt schade, da ist mir Musik zu sehr Politik geworden. Aber ich habe mich nie wirklich gegen eine Musikrichtig ausgesprochen. IHR WART JA 2002 AUF DER „LAUT GEGEN RECHTE GEWALT“-TOUR… Yo, mit den EMIL BULLS, SPORTFREUNDE STILLER, SUCH A SURGE, HERZER und noch ein paar anderen Kollegen. Das war eine geile Tour, da war einfach so viel los. Da waren so viele Bands, die mittlerweile auch alle miteinander befreundet sind. AUF DER NEUEN CD HABT IHR AUCH EINEN SONG MIT CURSE, EINEM ANDEREN FREUND AUFGENOMMEN. WIE IST ES DAZU GEKOMMEN? Ja, genau. „S.T.C. (Shoot Them Canons)“ heißt der Track und ist eine Antwort auf „Shocktherapie“, was wir für sein letztes Album gemacht haben. UND WIE HABT IHR EUCH KENNENGELERNT? Das ist eine relativ lange Geschichte. Auf unserer ersten Headliner-Tour hatte ich sein erstes Album „Von innen nach außen“ bekommen und war halt geflasht, weil das Teil so genial war, in Sachen lyrischer Vielfalt/ Ernsthaftigkeit und das dann auch noch nicht mal aufgesetzt, so was hatte ich vorher noch nicht gehört, von jemandem, der unserer Sprache so mächtig war und der mich dermaßen in einen Film setzen kann, nur durch seine Texte. Er hat immer zwei Tage später in denselben Clubs wie wir gespielt und ich hatte nie die Möglichkeit ihm zu sagen, wie sehr ich sein Album schätze, wie sehr mir das nahe geht, was er da musikalisch hingelegt hat. Klar hätte ich es auf die Webseite schreiben können! Aber da der Mann nie sein Gästebuch liest, was auch sehr schlau ist, musste ich einen anderen Weg finden. In den Clubs, wo wir gespielt haben und dann zwei Tage später er, hab‘ ich den ganzen Backstagebereich mit ‘nem Edding vollgekleistert. Hab halt hingeschrieben: „Hey Curse. Hier ist der Ron von 4LYN. Ich liebe dein Album und ich muss sagen, ich hab so etwas noch nicht gehört. Machs gut und vielleicht kreuzen sich unsere Wege irgendwann.“ Das habe ich in 13, 14, 15 Clubs gemacht und irgendwann ist mal sein DJ drauf gekommen, dass überall die Sprüche an den Wänden stehen. In Österreich auf einem Festival, wo wir zusammen gespielt haben, haben wir uns dann auch mal getroffen. Er kam auf mich zu und sagte: „Du Arsch, du warst das!“ und ich meinte „Ja“, aber an meiner Meinung hat sich nichts geändert und ein paar Wochen später kam der Anruf, da hatte er sich eine unserer Shows angeschaut, war sehr begeistert von dem, was er da sah und wollte einfach mal seinen alten Flash ausleben. Das wissen die wenigsten, Curse war früher Shouter in einer Hardcoreband. Er meinte: „Komm, lass uns mal einen Rocksong machen für mein neues Album“. Es ist ja auch im Hip Hop so, da wird nur Hip Hop gehört und keiner kümmert sich um den Rest. Niemand schaut sich eine andere Musikrichtung an. Curse wollte diesen ganzen „Hip Hop-Faschisten“ mal zeigen, dass es auch anders geht und hat den Song gemacht („Schocktherapie“). Wir haben damals einen Deal gehabt, wo er gesagt hat: „Ey, pass auf. Nix von wegen große Gelder hier“. Dann hab ich gesagt: „O.k., dann machen wir es so, ich sing bei dir und du bei mir“. GUTER TAUSCH… … der Curse ist ein ernst zu nehmender Künstler, 4Lyn sind ernst zu nehmende Künstler. Wir nehmen uns beide sehr ernst, vor allem, was die Texte angeht, von daher war es nur eine Frage der Zeit, bis es knallt. Ist halt auch der härteste Track vom Album geworden. Bin auch gespannt, wie ihn die Fans annehmen werden. IHR SEID HÄRTER, SCHNELLER UND LAUTER GEWORDEN AUF DEM NEUEN ALBUM, SIEHST DU DAS GENAU SO? Ja! Vor allem das mit dem „schneller“ find ich ganz gut. Aber Härte definiert sich halt nicht nur dadurch, dass da nur Geschrei und Geknüppel ist, sondern für mich ist gerade der softeste Song der Platte – „Eobane“ – das härteste Stück. Weil sich Härte nicht dadurch auszeichnet, dass man Double Bass spielt oder rumschreit, denn das kann jeder. Du kannst mit ruhigen, gut gewählten Worten viel verletzender sein und mehr Schaden anrichten. DEN FIND ICH PERSÖNLICH AUCH AM BESTEN, DEN SONG. Merci. Vielen dank. Ist ein Song, den ich für meine kleine Tochter geschrieben hab Der war mir halt sehr wichtig und es war mal wieder eine Grenzerfahrung, weil so etwas hab ich halt vorher noch nicht gemacht. ICH HABE DAS VIDEO VON „KISSES OF THE STROBELIGHT“ GESEHEN, KURZ NACHDEM ICH DAS ALBUM BEKOMMEN HABE. WER HAT DAS DENN INHALTLICH GESTALTET? Die Videoproduktionsfirma halt. Wir haben das Video in Berlin gedreht. Wir wollten ein Low Budget-Video, was trotzdem geil aussieht. Ein Video zeichnet sich normalerweise auch dadurch aus, dass du die Locations wechselst, wir wollten sie aber nicht wechseln. Wir wollten ein Video in EINEM Haus machen. Jede Location kostet Geld, jeder Komparse kostet Geld und jede weitere Arbeitsstunde kostet noch viel mehr Geld und dementsprechend haben wir gesagt: „O.k., wie kann man das Video machen. ohne dass es langweilig wird?“ Ganz klar, durch Lichtverhältnisse, die sich ändern. Dadurch, dass das Mädel die ganzen Lichtquellen zumacht, verändert sich das Licht ständig und am Ende ist diese riesige Lichtanlage in dem Raum… Es ist ein typisches 4LYN-Video würde ich sagen. Es ist einfach schizophren, mit einer Handlung, die man nicht sofort erfassen kann. Ich hasse solche Videos, die so viele machen, die ganzen Rapper, die machen diese leicht bekloppten Teile, wo du halt 16 bis 20 Aschbacken im Video hast und jede Menge Titten und am Ende geht es halt rund. Das war noch nie unsere Masche. Ich finde es viel anspruchsvoller, wenn man sich ein Video ansieht und sich denkt: Heftig, muss ich mir noch mal anschauen, ich hab‘s nicht so ganz verstanden. Ich finde es viel anspruchsvoller, wenn man zum Denken angeregt wird. Und da wir nicht EMINEM oder KORN sind und uns mit 2 Millionen Dollar Budgets rumschlagen können oder noch mehr – soviel kostet teilweise heutzutage ein kompletter Film – müssen wir halt sehen, mit kleinen Mitteln viel zu schaffen. Das ist wie im Studio; geh‘ in ein kleines Studio und daran kannst du sehen, ob du gut bist oder nicht. Wenn du mit wenig viel schaffst, dann kannst du dich selbst Künstler nennen. MIT WELCHER BAND WÜRDET IHR EUCH DENN PERSÖNLICH VERGLEICHEN LASSEN? Gar keiner! Wir sind vier Egomanen, denen es darum geht, Musik zu machen. Andere können uns gern vergleichen, aber WIR tun das nicht! Wir sind halt 4LYN. Klar, Vergleiche gab es halt beim ersten Album, denn das war zu der Zeit der Hype, wir kamen aus dem Nichts für viele Leute. Das wir auf eine Basis von 8 Jahren Musikgeschichte zurückgreifen konnten, dass wusste keiner, weil wir den Namen gewechselt haben, als wir den Deal bekommen haben. HEADTRIP war unser alter Name. Frag mal in Hamburg die ganzen Rocker, wer HEADTRIP ist, die können dir das alle noch sagen. Aber damals kamen wir mit einem Mega-Video, was auf MTV und VIVA hoch und runter lief, und mit tausend Promotagen im Jahr und sind damit halt auch echt fett gefahren. Aber wir wurden damals auch einfach ins kalte Wasser geschmissen. Und dafür waren wir auch für angeblich „credible“ Musikjournalisten ein kompletter Dorn im Auge. Und weil LINKIN PARK, KORN, DEFTONES und so weiter gerade am Start waren, waren wir für die anderen auch nur ein kleines Plagiat zu der Zeit. Wenn die Leute es halt so sehen und nicht hinter den Vorhang schauen, o.k., ich bin der Letzte, der die Leute versucht vom Gegenteil zu überzeugen, weil es mir auch inzwischen einfach zu anstrengend ist. Aber welcher Journalist auch immer sich das neue Album anhört und nur einen Vergleich mit einer Amiband zieht, der macht sich in meinen Augen komplett lächerlich. Das ist bisher auch zum Glück so, jede Rezension, die ich bisher gelesen habe, keine dieser Rezensionen beinhaltet irgendeinen amerikanischen Bandnamen. Traumhaft! Das ist für uns die höchste Weihe überhaupt. Wir mussten uns am Anfang gegen so ziemlich jedes Musikmagazin wehren. Ganz klar, ich kann‘s verstehen. Wenn ich was nicht kenne und da kommt jemand daher, der rappt auch noch auf Englisch, da würde ich auch skeptisch werden. Aber ich bin auch nicht der, der Bands dann von vorne herein verurteilt. Wenn mich etwas interessiert, dann schaue ich mir das an, check deren Internetseite oder mache mich halt mal schlau und das haben viele nicht gemacht. Für viele waren wir einfach nur die Wannabe‘s… aber irgendwann haben die Leute gesehen, wie wir live spielen und das war schön. Was meinst du, warum wir irgendwann beim Rock am Ring abends anstatt vor 2000 Leuten vor 10000 Leuten gespielt haben? Einfach, weil wir uns den Arsch abgespielt haben. Weil wir gezeigt haben: Hey, wir meinen es wirklich ernst, vergesst, was Ihr gehört habt, schaut erst mal, was wir wirklich können. Auf einer Platte kannst du alles machen, im Studio kannst du alles faken, glatt ziehen, aber auf der Bühne!? ICH HABE EUCH VOR ZWEI JAHREN IN OSNABRÜCK AUF DER MAIWOCHE GESEHEN! Ja! Hat das gekracht, oder was!? ICH FAND ES GUT! WAR DAMALS MIT FREUNDEN DA. Die war aber nicht vor zwei Jahren die Osnabrücker Maiwoche, oder!? DOCH VOR ZWEI JAHREN! Waren wir da nicht gerade vor kurzem noch mal!? NEIN! DIE IST DIESE WOCHE! Spielen wir da auch? SOVIEL ICH WEISS NICHT! DIE EMIL BULLS WAREN DA! Ach, ja stimmt. Wie waren die denn? Ich habe lange kein Konzert mehr von den Jungs gesehen! ES WAR ZIEMLICH VOLL, ES HAT GEREGNET, WAR ABER TROTZDEM GUT. Ja logo, wenn die Bayern kommen kein Wunder… EIN ANDERES THEMA: NACHDEM DAS ERSTE ALBUM RAUS WAR, GAB ES EIN ZWEITES VIDEO VON EUREM SONG „WHOOO“ FÜR DAS SPIEL SEGA SOCCER SLAM… Ja, das haben wir noch mal neu aufgefrischt! … WAR DA DER BENNI NOCH DABEI? Beim ersten Video, da war der Benni noch dabei, der ist dann ja ausgestiegen. UND MIT DEM RENÉ, DEM NACHFOLGER, FUNKTIONIERT ALLES REIBUNGSLOS? Also René stellt alles in den Schatten, was ich vorher an Gitarrenarbeit von einem jungen Mann seines Alters mitgekriegt habe. Ich meine, der René ist 25 und als wir uns kennen gelernt haben, war er glaube ich 21. René kam in die Band und sein erster Auftritt war bereits nach nur vier oder fünf Tagen Proben. Ich mein, der Typ, wir haben ihn halt getroffen, haben ihn gefragt, ob er bock hat und als er dann meinte: „Äh Jungs, ich kenne KORN, LIMP BIZKIT und diese ganzen Bands nicht“, da haben wir gesehen: Wow, wenn der jetzt auch noch spielen kann, und dann hat der sich da hin gestellt und in vier Tagen unser gesamtes Repertoire drauf gehabt und sein erster Auftritt war gleich beim „With Full Force“ auf der Mainstage. Das war sein erster Auftritt! Vor 8000, 9000 Leuten. Der Typ hat sich breitbeinig dahingestellt und einfach gespielt. Er hat jeden „fucking“ Ton, jedes Riff getroffen. Und das alles ohne sich großartig affektiert auszuführen… Es gibt ja viele die sagen: Hey ich kann dies, ich kann das alles… Steh mal da oben, mach das mal. Der hat das so gut gemeistert. Dann haben wir die „Neon“-Recording gemacht, unsere zweite Platte, und – das ist das große Plus, was wir hatten – dieser Mann ist absolut komplett unvorbelastet, von allem, was damals aus den Staaten kam. Er kam und wollte einfach nur Rock `n’ Roll machen und so weiter. Nicht wie Benni damals, der sich halt eine CD gekauft und erst mal geschaut hat: O.K., was kann man davon denn mal so ein bisschen verwursten. Das hat schon geschockt, der Rene war komplett frischer Wind. ALSO HAT ER VIELE EIGENE SACHEN EINGEBRACHT!? Der hat fast alle Stücke, bzw. einen Großteil der Stücke vom neuen Album komplett im Alleingang geschrieben. Schlagzeug, Bass, Gitarre, halt die komplette Instrumentalseite. Er hat zu hause gesessen und gemacht und gemacht. Ich habe die Texte geschrieben und wir haben dann natürlich auch viel zusammen gejamt, viel nachgedacht und daran gearbeitet. Nur, um das alles im Studio noch mal komplett umzustellen. Bei „Eobane“ lief es anders. Der Song ist komplett, so wie er ihn auch auf dem Demo zu hause geschrieben hat, so ist der auf die Platte gekommen, nur noch mit meinem Gesang veredelt. Von daher ist René der absolute Sechser im Lotto bei uns gewesen. Ansonsten würden wir wahrscheinlich jetzt echt nur in Nu Metal machen. IN DIE RICHTUNG WOLLT IHR ABER AUCH NICHT REINGEDRÜCKT WERDEN!? Wie ich schon gesagt habe, das wäre mir viel zu anstrengend, wenn jemand zu mir kommt und sagt: Hey, ich finde, ihr macht Nu Metal, dann sage ich, weiß du was, wenn das deine Meinung ist, dann bin ich der letzte, der dir da rein redet. Ganz viele Leute wollen einfach diese Bezeichnungen benutzen, diese ganzen Genres, das ist auch O.K.. Wir gehen immer konform, wenn die Leute sagen, ihr macht „Kack-die-Wand-an-Rock“ dann machen wir halt „Kack-die-Wand-an-Rock“, jeder hat seine eigene Auffassung von Musik und das unterstützen wir auch. Da wir generell keine Schubladendenker sind und auch noch nie waren, akzeptiere ich jede Meinung und jeden Ausdruck, wie die Leute uns gerne nennen wollen. Wenn die jetzt sagen: Das ist Crossover, dann ist das halt Crossover, wenn sie sagen: Das ist Rock, dann ist das Rock. Wir persönlich sagen, dass es in erster Linie Rockmusik ist. Das reicht meistens auch, und wenn das jemand anders sieht, dann lassen wir ihm seine Meinung. Wenn du versuchst, jedem zu erklären, was du da eigentlich machst und dir irgendeine witzige Bezeichnung ausdenkst, die noch nie ein Mensch gehört hat – das bringt eh nix. Im Grunde genommen sind diese ganzen Bezeichnungen Trendreiterei von irgendeinem Schlauen, der den Trendscout bei einer Plattenfirma macht, da hat sich irgendeiner ausgedacht: Wow, das heißt jetzt Nu Metal und wir packen einen kleinen Sticker auf die Platte, „die absolute Nu Metal Sensation“ und das war’s. ICH WÜRDE MAL SAGEN, WENN EINE BAND NEU AUF DEN MARKT KOMMT UND DIE KENNT NOCH KEINER, DANN BRAUCHT MAN HALT AUCH ALS SCHREIBER IRGENDWELCHE SCHUBLADEN, UM DEM LESER ZU SAGEN: DAS IST DIE MUSIKRICHTUNG! UND DAZU BRAUCHT MAN VERGLEICHE MIT EIN PAAR BEKANNTEN BANDS. DAS MACHT MAN NICHT, UM DIE BANDS ZU BELEIDIGEN, SONDERN DAMIT DIE LESER, DIE VIELLEICHT NOCH NIE VON DER BAND GEHÖRT HABEN, WISSEN: OH, DAS KÖNNTE ICH MÖGEN. Das ist ja auch komplett richtig. WENN DU DANN DAS DRITTE ALBUM RAUS BRINGST, SO WIE BEI EUCH JETZT, HAT MAN MITLERWEILE SO EINEN GROSSEN NAMEN, DASS KEINER IRGENDWELCHE VERGLEICHE MEHR ZIEHEN MUSS. OBWOHL GEWISSE PARTS IMMER AN ANDERE ACTS ERINNERN, DENN KEINER MACHT MUSIK NUR EINFACH SO IN EINEM HOHLEN RAUM. ABER MITTLERWEILE IST 4LYN EINE EIGENE MARKE. Ja, genauso sehe ich das auch. ICH DENKE, MAN SOLLTE DIE LEUTE HALT NICHT VERURTEILEN, DIE SUCHEN HALT IMMER EINE SCHUBLADE. Hey, die Kids müssen wissen, was sie kaufen sollen… ICH WOLLTE NUR MAL EINE LANZE BRECHEN FÜR DIE SCHREIBER, DIE MEINEN ES AUCH NICHT BÖSE ODER BELEIDIGEND, WENN SIE SAGEN: IHR MACHT NU METAL. Versteh mich da bloß nicht falsch, ich persönlich höre das, was auch als Nu Metal bezeichnet wird, sehr gern. OBWOHL DAS MITTLERWEILE AUCH SCHON WIEDER EIN HALBES SCHIMPFWORT IST. Ja leider, weil die Verkaufszahlen der Nu Metal Bands eine eindeutige Sprache gesprochen haben… ICH HABE MICH AUF EURER INTERNETSEITE MAL UMGESEHEN UND IHR SPIELT DIESES JAHR JA SEHR VIEL AUF FESTIVALS! ABER KAUM NORMALE KONZERTE?! Ähm, na ja, wir nehmen im Sommer erst mal alle Festivals mit und im Herbst geht es halt auf Europatour für zwei Monate. Da sind wir jetzt erst mal komplett ausgebucht. WEISST DU, OB BEI UNS WAS IN DER NÄHE IST? Ich weiß noch nicht mal, wo ihr seid! BIELEFELD. Bieeleeefeld!!! JA! Ja hey, dann kennt ihr ja die ganzen ALLSTARS Leute!? Die THUMB Leute und die CROSSCUT Leute… JA GENAU! Ich habe ja mal einen Song mit denen gemacht, den haben wir gestern dann erst mal performed, wenn die schon mal in Hamburg sind. Als wir bei den ALLTERNATIVE ALLSTARS waren, haben wir uns da gleich mal für eine Woche bei dem Klaus (Grabke) zu hause einquartiert, weil es bei dem so schön ist… DER WOHNT HIER UM DIE ECKE… Du bist doch diejenige, welche die Website gecheckt hat, ich bin generell derjenige, der sich weder Namen noch Gesichter, Daten oder den Weg zum Backstageraum merken kann. Also ich habe da ein Defizit! Also von daher weiß ich nicht, ob wir bei euch im Raum spielen werden. Also daher bitte einmal selber schauen. Ich habe einen fetten Virus auf dem Rechner und kann momentan auch nicht online gehen. Das tut mir leid. (lacht) DAS IST SCHLECHT… Wir waren jetzt gerade in Rheine. Das ist doch bei euch in der Nähe, oder!? Ich habe da nicht so das Gedächtnis. Also ich habe in Erdkunde so gar nicht aufgepasst, wir haben uns jetzt mal einen Atlas bei mir zu Hause zugelegt. Das ist mal ganz entspannt. WOHER KENNT IHR EUCH EIGENTLICH ALLE!? BENNI NOCH VON DER SCHULZEIT, RICHTIG? Ja, wir sind so ganz klassisch entstanden. Der eine kennt wen, der spielt Gitarre, der andere hat ein Schlagzeug zum Geburtstag gekriegt. So fing das alles damals an. Und ich wurde halt in die Band geholt, weil ich bock hatte zu musizieren und weil ich ja eigentlich aus dem Hip Hop komme bzw. kam, und mir das aber ein wenig zu lahm wurde, diese ganze Szene. Ich wollte auch Musik machen – wo wir wieder bei der Politik wären – wo man keine political correctness an den Tag legen muss. Ich wollte halt Entertainment und gerade in der Zeit wurde es unruhig um den Hip Hop. Ich habe irgendwann ganz viele große Künstler im Hip Hop Bereich gesehen und das wurde mir dann zu träge. Weil der eine oder die beiden MCs alle zwei Minuten schreien: „Hebt die Hände in die Luft.“ Das war mir einfach zu öde. Und dann habe ich einen Song gehört von THUMB, „Haunted“. Das erzähle ich dem Klaus jedes mal wieder und er sagt, er höre sich die Geschichte jedes mal wieder gerne an, denn durch diesen Song wollte ich das machen, was ich jetzt tue. Denn dieser Song ist die perfekte Symbiose von Hip Hop und Metal, da habe ich nur „Wow“ gesagt. Da wurde ich dann auf ein Konzert mitgeschleppt und habe gesehen, wie so ein Typ… irgendeiner… von einer 4 Meter hohen Box mit einem Rückwärts Salto ins Publikum gesprungen ist, das hat mich beeindruckt. Und wenn du das mit deiner Musik bewirken kannst, und irgend jemand ohne über seinen Gesundheitszustand nachzudenken so austickt, dann ist das Entertainment. Und das wollte ich machen. Und so kam ich in die Band. Ansonsten haben wir uns alle so gefunden. Ich bin auch der einzige, der von früher übrig ist. ALSO WOLLTEST DU EINFACH AUCH VARIABLER SEIN? Ganz genau! IHR WART JA BEI MOTOR MIT DEN ERSTEN BEIDEN ALBEN! WARUM KAM DER WECHSEL ZU EDEL? Leider kam das durch die Umstrukturierung, und wenn der Sympathiefaktor nicht mehr so hoch ist, dann entscheidet man schnell, welche Band bleibt und welche nicht. BEI MOTOR IST ES SCHON SO – DAS WEISS ICH VON EIN, ZWEI ANDEREN BANDS DIE DA WAREN -, DASS MAN GEWISSE VORGABEN ERREICHEN MUSS, IM VERKAUFSTECHNISCHEN SINNE… Das stimmt überhaupt nicht. Motor hat uns komplett autark gelassen, wir konnten machen, was wir wollten. O.K., DA HATTE ICH BISHER IMMER EINEN ANDEREN EINDRUCK… Ne voll nicht, also ich muss ganz ehrlich sagen, das war ja das, was wir damals dachten: Motor gehört zu Universal und Universal ist so ein Unternehmen, wo wir alle wissen: Da geht was. Da gibt es bestimmt die eine oder andere Ansage. Gab es aber nicht. ES MUSSTEN JA LETZTENS BEI DER UMSTRUKTURIERUNG EINIGE LEUTE GEHEN. Ja, Bands so wie Mitarbeiter, in jedem kleinen Krämerladen schaut man momentan, wie kann ich Kohle sparen. BEI INDIE LABELS KANN MAN ABER EHER MAL EINE BAND HERAUSBRINGEN, DIE EINEM PERSÖNLICH AM HERZEN LIEGT, OHNE AUF DIE VERKAUFSZAHLEN ZU ACHTEN… Das war aber auch bei Motor richtig gut und das war richtig so. Wir waren eine kleine Band, wir waren eine Band, die von Tuten und Blasen gar keine Ahnung hatte. Und die haben einfach das Potential erkannt und dachten: Egal was ihr da oben macht, die Leute glauben an euch, die nehmen euch das ab. Als HEADTRIP sind wir ja da hin gekommen und dann mussten wir den Namen wechseln. MUSSTET IHR DEN NAMEN WECHSELN, WEIL MOTOR GESAGT HAT: 4LYN HÖRT SICH GEILER AN? Nein. Von dem haben wir uns selber getrennt, weil wir das Geld nicht bezahlen wollten, da es mittlerweile 20 verschiede Bands gab, die alle HEADTRIP hießen, alleine zwei kommen schon aus Hamburg. HEADTRIP, HEADTRIP INCORPORATED, HEADRIP ENTERTAINMENT. Gib mal „HEADTRIP“ bei Google ein, da geht einiges. Und wenn sich jemand den Namen geschützt hat, dann musst du halt zahlen. Das wollten wir aber nicht. Also dachten wir: O.k., Neues Chapter, neues Kapitel, Plattenvertrag ist im Haus, dann können wir auch einfach mal den Namen wechseln. JA UND JETZT SEIT IHR JA BEI EDEL! Ja, wir sind jetzt bei Edel, wo auch viele Leute den Kopf geschüttelt haben und gesagt haben: Habt ihr sie noch alle!? Aber hey, guck mal wer da unter Vertrag ist SCOOTER, GIGI D’AGOSTINO… MARILLION! MARILLION, wer sie noch kennt, ich habe den Fish mal kennen gelernt auf der Jack Daniels Rocknacht, das ist ein richtig intelligenter Mann. Keine Ahnung, wer noch: DAVID HASSELHOFF, CHRIS DE BURGH, da haben die Leute dann gesagt: Was macht ihr denn bei DEM Label. Und wir haben einfach gesagt: Pass mal auf, bei einem Rock Label bist du eine Band von vielen. Also Edel – muss ich ganz klar sagen – hatte die größte Vision von allen. Und die hatte nix mit Dance Musik zu tun. Und wir haben das beste Album, das wir jemals gemacht haben, das haben wir bei Edel rausgebracht. Aber da hat Edel keinen Einfluss drauf gehabt. Edel hat nur damals das Demo gehört und gesagt: Das ist doch mal geil. ALSO NUR MAL SO, WENN JETZT JEMAND BÖSWILLIG WÄRE – ICH BIN ES NICHT – ABER WENN ES JEMAND WÄRE, DANN KÖNNTE ER JA SAGEN: „MENSCH, DIE HABEN JETZT ZWEI ALBEN BEI MOTOR VERLEGT, EINEM RICHTIG GOSSEN MAJOR, UND SIND DA EIN WENIG GESCHEITERT UND DAS ZWEITE LIEF AUCH NICHT SO GUT WIE DAS DEBÜT. JETZT HABEN SIE SO GERADE BEI EDEL NOCH EINEN DEAL BEKOMMEN.“ HABT IHR DA SOLCHE ANFEINDUNGEN BEKOMMEN? Weißt du, das ist das, was die Leute bei uns immer als arrogant abtun würden, wenn wir darauf reagieren. Da hören wir gar nicht erst zu! Wir bestrafen solche Leute schlicht und einfach mit Nichtachtung und hören einfach nicht zu, weil uns das einfach zu anstrengend ist. Wir gehen lieber proben, und das ist es, was mal eine Menge Bands da draußen – gerade junge Independent-Bands – auch mal ein bisschen mehr machen sollten. Nicht immer nur motzen und meckern und pöbeln, sondern einfach mal in den Proberaum gehen und ein wenig proben. Wir proben sieben Tage die Woche, wir haben sieben Tage die Woche geprobt ohne Job, auch ohne Label. Auch zwischen dem Wechsel von Motor zu Edel, wir haben einfach an das geglaubt und deswegen kommen wir auch „extralarge“ zurück. ABER IRGENDWOHER MÜSST IHR JA GELD FÜR ESSEN GEHABT HABEN!? Wir haben einfach gehaushaltet, wir sind halt nicht die Band, die komplett durchgedreht ist und nur Koks und Nutten bestellt hat, sondern wir waren einfach die, die auf ihre Kohle aufgepasst haben. Und deswegen haben wir auch noch Geld von damals. WENN DU GERADE VON KOKS UND NUTTEN SPRICHST, IHR KENNT JA WOHL DEN LOTTO KING KARL, DER HAT JA FÜR EURE PROMOMAPPE WAS GESCHRIEBEN! WIE HABT IHR DEN KENNENGELERNT? Ach, das ist die Hamburg Mafia, weißt du, wie ich das von ihm mitgekriegt habe, hat er einfach damals als eine befreundete Band – HERZER – da produziert hat, da hat er wohl ein Video von uns gesehen und HERZER erzählten dann wohl, dass sie gerade mit uns auf Tour waren und dadurch kam das dann zustande. Wir kannten den Lotte schon ein wenig länger, zwar damals nur aus der Glotze oder dem Radio, aber damals haben wir einfach gesehen: Wow, der Typ ist echt cool. Ey man sieh ihn dir an, er ist halt ein skurriler Mensch, der Prolltexte schreibt, aber der Typ steht zu dem, was er tut. Deswegen hat uns das verbunden. Denn wir sind nämlich genauso als Band. Was haben die Leute damals über Lotto King Karl gepöbelt, und wer hat jetzt den einen oder anderen Porsche…? DER HAT JA JETZT DEN FILM GEDREHT: „DER LETZTE LUDE“… Wir haben auch einen Kinofilm gemacht, verstehst du, die Leute drehen gerade durch. Das ist das Ding, glaub an dich selber, das klingt manchmal sehr nach Hollywood, aber es ist einfach so. WAS FÜR EINEN FILM HABT IHR DENN GEMACHT!? „Check it out“ heißt der! Der kommt im Juni oder Juli raus. Da geht es um eine junge Rock Band (IKARUS). Das ist ein richtiger Kino Film. ABER KEIN DOKUMENTAR FILM!? Nein, ist ein normaler Spielfilm, am ehesten im Comedy-Genre angesiedelt. Ist ein sehr interaktiver Film mit mehreren Handlungssträngen gleichzeitig, sehr abgefahren. Wir machen im Film nicht nur Live Performance sondern auch „richtige“ Schauspielerei. Ich glaube, wer unsere Videos kennt, weiß, dass wir Schauspielerei lieben, insbesondere ich. Wir steuern auch für den Soundtrack etwas dazu. WER HAT DEN FILM GEDREHT? Big Point Film. ICH MEINE DEN REGISSEUR!? Michael „oh Gott“ – Frag mich jetzt. Ich kann mir doch die Namen nicht merken. (Michael Stelzer, Anm. der Red.) ICH DACHTE, ES WÄRE VIELLEICHT EIN BEKANNTER DEUTSCHER KINOREGISSEUR? Nein, der hat also schon das eine oder andere gemacht. Wo wir aber wieder bei meinem „Siebgehirn“ wären. Ich kann mir das nicht merken. WAREN DENN IRGENDWELCHE BEKANNTEN SCHAUSPIELER DABEI? Der… der… ähm… Nick. Sonst… HAHAHA… der hat schon, was hat der gemacht? Oh Gott, wie heißt der noch mal? Der hat sehr viele deutsche filme gemacht. EY! Ich kann mir so was nicht merken. Geh mal bei uns auf die Website und guck einfach mal nach. (Dominic Raacke und Lea Mornar dürften die bekanntesten Akteure sein, Ron meint wohl Nic Romm, Anm. der Red.) DARF ICH MAL WAS FRAGEN – LIVE VERGISST DU DEINE TEXTE ABER NICHT, ODER? Ich hab noch nie in meinem Leben einen Text vergessen. Meine Texte schreibe ich selbst und setz mich dahin und beim Schreiben speicherst du das einfach, weil das Gedankengut aus deinem Gehirn entsteht usw. Aber wir haben mittlerweile mit so vielen unterschiedlichen Leuten zu tun, dass es mir einfach verdammt schwer fällt, alle auseinander zu halten. Ich hab sogar schon die Schwester unseres Gitarristen aus dem Backstageraum schmeißen wollen, weil ich dachte einfach: Da braucht jemand Aufmerksamkeit, dabei kenne ich die Frau schon seit vier Jahren. WO WIR WIEDER BEI DEM THEMA GROUPIES WÄREN! Wieso? Was ist das Schlimme an Groupies? Das versteh ich auch immer nicht. Das ist halt ein Mysterium aus den 80ern. Es gibt halt Frauen, die würden gerne mit Musikern schlafen und da hab ich nix gegen. NEIN, NEIN ICH MEINTE DOCH NUR, DASS ES ABSOLUT NORMAL IST UND ES IST AUCH IN ORDNUNG ABER… Da ist die Frage, wenn du auf eine Party gehst, was machst du auf einer Party? Du lässt dich vollaufen, du guckst oder beziehungsweise du machst dich breit oder auch nicht. Guckst aber nach gleichgesinnten oder guckst nach Leuten, auf die du bock hast. Wenn du dann noch was getrunken hast, kann das echt sehr entspannten Sex geben. Das Ding ist einfach das Folgende: Dadurch, dass wir in der Öffentlichkeit stehen, ist es schon fast was Anrüchiges, das Ding ist aber wie gesagt: Geh auf eine private Party und da machst du genau dasselbe. BEI MIR IST DAS NICHTS ANRÜCHIGES! DU HAST SO GANZ NEBENBEI ERWÄHNT, DASS DU EIN KIND HAST!? BIST DU AUCH VERHEIRATET? Nee, meine kleine Tochter lebt auch in einem anderen Land, da ich von der Mutter getrennt bin und dadurch ist auch der Song „Eobane“ entstanden. Das ging jetzt über die letzten ein, zwei Jahre und das sollte eigentlich auch niemand erfahren und dann spätestens mit dem Song wusste ich, o.k. das wird die Bevölkerung schon mitkriegen, wenn sie das Album hört oder meine Credits im Album liest. Werden sie es halt wissen, alles klar. Ich hab’s mir nur nicht halt auf die große Fahne geschrieben. Weil, so nötig haben wir die PR dann auch nicht. ALSO FÜR EURE WEIBLICHEN FANS – NUR MAL SO ZU INFO – IHR SEID ALLE NOCH ZU HABEN? Darum geht’s einfach nicht. Den Mädels, die auf unsere Shows kommen, ist es scheiß egal, ob wir noch zu haben sind. Trotzdem das ist etwas, wo ich ganz klar sagen muss: Das ist privat! GANZ KURZ ZU ETWAS ANDEREM. WIR SIND JA VOM TERRORVERLAG, AUF DER EINEN SEITE MACHEN WIR METAL, GITARRENORIENTIERTE MUSIK ABER AUCH ELEKTROSACHEN, GRUFTIEMUSIK… Sehr gut! Ich entdecke grade meine Schwäche und Leidenschaft für diese Musik, muss ich ganz ehrlich sagen. WEIL DU VORHIN MAL SO EIN PAAR SACHEN ERWÄHNT HAST, DIE DU IN DEINEN CD-REGAL STEHEN HAST. MAGST DU AUCH WAS AUS DEM ELEKTROBEREICH? Oh, was mag ich aus dem Elektrobereich? Ich mag die DUB BROTHERS, aber das ist jetzt halt nicht, doch ist schon elektronische Musik aber ist glaube ich nicht aus dem Gothicbereich, ich weiß auch nicht, ich kenn so viele Künstler da gar nicht so. ALSO KANNST DU DIR AUCH WOLFSHEIM ODER SO ANHÖREN!? Zum Beispiel. WOLFSHEIM sind in meine Augen so richtig versierte Musiker. Find ich gut. Die interessieren mich auf jeden Fall auf eine Weise, die ich angenehm finde. EINEN GEWISSEN ELEKTRONISCHEN TOUCH HABT IHR JA AUCH. Mittlerweile ja! Auf dem dritten Album haben wir schon so ein paar kleine Spielereien integriert. Wir selber sind halt Schlagzeug, Gitarre, Bass und Gesang, so „panne“, wie das auch klingt. Aber das ist halt so, damit erzeugen wir Spannung und hatten halt bock, damit es sich abhebt vom Rest, dass wir einfach mal einen neuen elektronischen Stil mitmachen und reinbringen. War eine schöne Sache das auszuprobieren. Klavier, Streicher aber auch so einen leichten Industrial-Touch, das ist eine Musik, die liebe ich einfach über alles. Oh, nun komme ich aber auch zu meinem Schlusswort. Ich muss jetzt gleich nämlich noch das nächste Interview geben. Musik ist einfach was feines und die Leute sollen einfach mal ein bisschen mehr entspannen! ES GIBT NUR GUTE ODER SCHLECHTE MUSIK! Einfach mal gucken, ob ein Song berührt und nicht immer sehen ist das „real“ was ich höre. Ist doch scheiße. Egal ob das „real“ ist oder nicht, wenn der Song mir eine Gänsehaut macht, macht er mir halt eine Gänsehaut, egal was auf der CD draufsteht. Die Musik einfach mal auf sich wirken lassen! GENAU! DANKE FÜR DAS INTERVIEW UND VIEL SPASS NOCH! Ich habe zu danken und bis zum nächsten mal.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu 4LYN auf terrorverlag.com