Interview Filter

AMORPHIS (TOMI JOUTSEN)

HI TOMI, WIE GEHT’S? VIEL PROMO-ARBEIT UM DIE OHREN? Danke, alles gut hier. Ja, es ist viel Interesse an AMORPHIS, und das ist natürlich sehr erfreulich. EUER NEUES ALBUM „ECLIPSE“ GEFÄLLT MIR SEHR GUT. WIE FÜHLT IHR EUCH MIT DEM ERGEBNIS? Sehr zufrieden. Ich glaube, wir haben da ein gutes Album aufgenommen, welches sehr schön zeigt, wo AMORPHIS 2006 stehen. Es sind einige neuere Einflüsse hinzugekommen, aber auch einige ältere Sachen wieder neu mit eingebracht worden. Da ist für Fans aller AMORPHIS-Phasen etwas dabei. DU BIST DER NEUE MANN AM MIKRO BEI AMORPHIS. AUCH WENN DU SCHON EINIGE MONATE DABEI BIST, WIRD DICH NOCH NICHT JEDER KENNEN. STELL DICH DOCH EINFACH KURZ SELBST VOR: Ich bin jetzt 30 Jahre alt und komme aus einem kleinen Ort, eine Autostunde von Helsinki entfernt. Ich mache schon seit vielen Jahren Musik, aber das ist jetzt meine erste richtig große Band. Ich habe damals als Schlagzeuger angefangen und bin vor gut 10 Jahren zum Gesang gewechselt. Zuerst hatte ich eine Death Metal Band, aber ernsthaft war es dann erst mit meiner anderen Band SINISTHRA, mit der ich vor einem Jahr ein Album bei Arise Rec. veröffentlicht habe. Ja, soweit über mich. WIE KAM DER KONTAKT ZU AMORPHIS ZUSTANDE? Ich kannte die Jungs nicht so wirklich vorher. Mein guter Freund Mark, Gitarrist bei SINISTHRA kennt Tomi von AMORPHIS, und die haben telefoniert. Tomi meinte, dass sie einen Sänger suchen, aber keinen geeigneten finden würden. Keine Ahnung, wie Mark dann auf die Idee kam, aber er empfohl mich dann, da er ja wusste, dass ich Death Metal singen kann, aber auch gut clean. Also hat Mark den Kontakt hergestellt, und ich wollt eigentlich erst gar nicht so wirklich. Ich war schon lange Fan von AMORPHIS und daher echt nervös. Irgendwann sind wir dann doch zusammen in den Proberaum und haben einige Songs gespielt. Das funktionierte echt gut, und na ja, nun bin ich dabei. WIE WURDEST AUFGENOMMEN? PASI WAR JA IMMERHIN LANGE JAHRE DER SÄNGER… Klar, es ist für eine Band immer besonders schwer, wenn man einen neuen Sänger einbauen muss. Und ich war natürlich auch nervös. Aber es ging dann ganz gut, weil ich ja selbst ein Fan von ihnen bin und daher alle Songs gut kenne. Klar, denkt man erst, wie die alle so drauf sind. Aber die sind alle gut und locker drauf, so dass wir uns bald schon gut verstanden haben. WEISST DU EINZELHEITEN ÜBER DEN SPLIT? AUF EURER PAGE STEHT Z.B. „THE REASON HE LOOKED FOR TO LEAVE…“, WAS NICHT UNBEDINGT SO FREUNDSCHAFTLICH KLINGT… Ich weiß nur, dass sie noch gute Freunde sind. Pasi hat ja Family und Kinder und wollte daher nicht mehr so ausgiebig touren. Er hat dann auch noch einige andere Bands am laufen und steht mehr auf härtere Musik. Das ist das, was ich weiß, ich war ja nicht dabei. Es gab aber kein böses Blut, oder so. Tomi spielt z.B. auch bei AJATTARA Gitarre. So oder so, war es auf jeden Fall mein Glück, haha. DU BIST DANN ALSO „SCHULDIG“, DASS DIE GROWLS WIEDER DA SIND… Ja, und da bin ich sehr froh drüber. Ich bin ein großer Fan der ersten beiden AMORPHIS-Platten und selbst ja auch Death Metal-Sänger gewesen. Es ist cool, dass ich da nun beide Stile einbauen kann. Klar, manche meinen, dass Growling mittlerweile echt kindisch ist. Aber ich finde, dass es eine wirklich gute Art ist gewisse Empfindungen auszudrücken, zusammen mit der Musik. Wobei Tomi und Esa diese Art schon manchmal über haben. Kein Wunder, wenn man die alten Songs in all den Jahren wieder und wieder gespielt hat, haha. Aber ich finde die Songs immer noch genial. UND WIE SEHR MUSSTEST DU DIE BEIDEN ÜBERZEUGEN, DASS IHR DIESEN GESANGSSTIL WIEDER MIT EINBRINGT? Das ging ganz gut. Ich war so motiviert und engagiert, dass ich die anderen schnell mitreißen konnte. Denen blieb eigentlich nichts anderes, haha. Jetzt sind alle motiviert, und es ist neue Energie in der Band. Und auch das Interesse der ganzen Medien zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Alle haben großes Interesse am neuen Album. Das ist natürlich sehr cool. DIE LETZTEN BEIDEN ALBEN SIND JA LEIDER ETWAS UNTERGEGANGEN… Was natürlich bei „Far from the Sun“ vor allem an der fehlenden Promotion gelegen hat. Hier in Finnland lief das soweit ganz gut, aber ich glaube außerhalb war es nicht wirklich so weit her mit der Promo. DA HABT IHR MIT NUCLEAR BLAST IM RÜCKEN NUN GANZ ANDERE MÖGLICHKEITEN. Richtig, die machen wirklich sehr gute Arbeit für uns. Wir waren vor einigen Wochen im Blast-Office und haben die Leute da getroffen. Das tolle ist bei denen, dass die nicht nur Ahnung von ihrem Job haben, sondern auch wirklich mit Leidenschaft Musik-Fans sind. Und das merkt man ganz deutlich. ZUM ALBUM. ES BEINHALTET JA ALLES, WAS AMORPHIS AUSMACHT. GROWLS UND HARTE SONGS, ABER AUCH MELODIE UND MELANCHOLIE. UND AUCH BEI DEN LYRICS SEID IHR WIEDER MEHR ZURÜCK GEGANGEN. Richtig, die Grundlagen für die Texte sind aus der Kalevala. WIE KAMT IHR AUF DIE IDEE, DAS WIEDER AUFZUGREIFEN? Mhm, wer das genau war, weiß ich gar nicht mehr so genau. Als ich in die Band kam, standen die Songs soweit schon, aber es gab noch keine Texte. Sonst hat Pasi die immer geschrieben, und daher haben sich erstmal alle um die Songs gekümmert und das vor sich hergeschoben. Und als wir die Songs mal geprobt haben, kam irgendwer mit der Idee, dass wir doch eine Geschichte aus der Kalevala nehmen könnten. Und zwar über die Charaktere des Kullervo. Vor einigen Jahren hat hier ein Filmemacher die Idee einen Film über die Geschichte von Kullervo zu drehen, und die AMORPHIS-Jungs sollten den Soundtrack beisteuern. Leider kam das nie zustande, aber die Idee kam wieder hoch und so haben wir dieses Thema über Kullervo dann als Topic fürs Album genommen. Und die Geschichte und die Texte passten dann auf wirklich ideal zu der Atmosphäre der Songs. DANN ERKLÄR UNS UNWISSENDEN HIER DOCH KURZ WER KULLERVO IST… Eigentlich haben wir die Story nicht direkt aus der Ur-Kalevala übernommen, sondern aus einer Fassung des finnischen Schriftstellers Paavo Haaviko. Der hat in den 70ern seine eigene ausführlichere Interpretation der Kalevala verfasst. Mit seiner Erlaubnis haben wir uns dann dort bedient. Wir haben aber nicht die gesamte Geschichte von Kullervo auf dem Album erzählt, sondern nur einzelne Abschnitte herausgenommen, die uns passend erschienen. Aber generell lebt Kullervo in einer etwas eigenen Welt und sein Leben wandelt sich in eine dunkle Richtung. Und am Ende bringt er sich mit seinem eigenen Schwert um. Jetzt noch weiter ins Detail zu gehen, würde hier zu weit führen. Aber es ist eine sehr traurige und düstere Geschichte. Er erfährt viel Unglück und irgendwann bringt in sein Selbstmitleid um. Am besten Ihr lest Euch dann mal die Lyrics durch. Da könnt ihr das sicher noch etwas besser erkennen. Aber auf jeden Fall passt es zu der Atmosphäre der Songs auf „Eclipse“. WOBEI DAS ALBUM JA NICHT NUR MELANCHOLISCHE, SONDERN AUCH WÜTENDE PHASEN HAT… Ja, die Geschichte ist auch sehr tragisch. Um den armen Kerl sind halt viele Menschen, die ihm ziemlich mies mitspielen und ihn wie den letzten Dreck behandeln. Klar, da kommt dann auch mal der Frust durch. Und deswegen tut er auch anderen Menschen weh, weil er halt selbst soviel durchmachen musste und dadurch selbst zu seinem verbitterten Mann wurde. Wir haben kürzlich für ein finnisches Magazin ein Treffen mit dem Auto Paavo Haaviko gehabt und er hat uns viel über seine Geschichten erzählt und auch richtig bemerkt, dass ähnliche Dinge sinngemäß auch täglich um uns herum passieren. Wenn einen die Gesellschaft übel mitspielt, versucht man auch der Gesellschaft und damit den Menschen Rache anzutun. WIE LIEF DAS TREFFEN MIT PAAVO HAAVIKO? Es war eine große Ehre für mich. Paavo Haaviko ist ein sehr angesehner Schriftsteller und eine große Persönlichkeit hier in Finnland. Er ist schon etwas älter und lebt zurückgezogen. Er gibt nicht viele Interviews und tritt nicht so oft in der Öffentlichkeit auf. Und es war sehr interessant seine Ausführungen zu hören. ABER ER WIRD WOHL NICHT SO DER METAL-FAN SEIN… Haha, nein nein… er ist nun schon 75 und nicht so der Metaller. ALS ERSTE SINGLE HABT IHR „HOUSE OF SLEEP“ VERÖFFENTLICHT. EIN SEHR SCHÖNER SONG, ABER DA KONNTE ICH EINE REAKTION AUF EURER PAGE LESEN: „GOOD SONG, BUT WHERE ARE THE GROWLS?“ ICH PERSÖNLICH HÄTTE AUCH „LEAVES SCAR“ EINE GUTE WAHL ZUM WACHRÜTTELN GEFUNDEN… Als wir das fertige Album unserem Label und unserem Management präsentierten, meinten alle auf Anhieb „Das ist die Single!“. Eine gute Wahl, da es ein sehr schöner Song ist und auch sehr kompatibel fürs Radio, weil sehr catchy. Aber Du hast recht. „Leaves Scar“ oder auch „The Smoke“ würden sicherlich einen besseren Einblick auf die generelle Ausrichtung von „Eclipse“, da diese Songs ja Growls, cleanen Gesang und schöne Melodien beinhalten. Also alles was auf dem Album zu finden ist. AUS MEINEM UMFELD KAM EINMAL DIE REAKTION: „HEY, DACHTE SENTENCED GIBT’S NICHT MEHR… ACH AMORPHIS?“ Ja, haha. Die Leute kennen halt meine Stimme noch nicht so und so einen catchy Ohrwurm hatten AMORPHIS auch noch nicht. Ich selbst mag SENTENCED auch sehr, und bei „House of Sleep“ gibt es sicherlich eine ähnliche Atmosphäre. Wobei ich glaube, dass man uns nicht verwechselt, wenn man genauer hinhört, hehe. UND SOLANGE MAN EUCH NICHT MIT HIM VERWECHSELT… HAHA Nein, wir haben zwar auch einige Synth- und Piano-Melodien, aber wir sind auf alle Fälle eine Metal-Band, haha. IHR HABT AUCH EIN SCHÖNES VIDEO GEMACHT Ja, das ist sehr schön geworden. Wir haben das nur in einem Tag abgedreht, und wir hoffen natürlich, dass es in vielen TV-Sendungen läuft. IN DEUTSCHLAND WOHL WENIGER, WEGEN DEM MANGEL AN GUTEN KANÄLEN… Das ist natürlich sehr schade… BEI AMORPHIS STAND JA IMMER DER THOR HAMMER IM VORDERGRUND, SO AUCH IN DEN CLIPS. DIESMAL NICHT, DENN JETZT LIEGT NUR EINE KETTE MIT ANHÄNGER AUF DEM TISCH AN DEM DU SITZT… Gut erkannt! Ja, wir haben überlegt, ob wir das wieder mehr in den Vordergrund stellen. Doch wir haben uns dieses Mal entschieden es als Detail im Hintergrund zu lassen, aber man kann es halt finden, wenn man sich genau damit beschäftigt, wie du halt. Und es gibt ja auch zwei Seiten in dem Clip. Wenn ich in meinem Traum bin, stehe ich ohne den Hammer da, und wenn ich in der Gegenwart mit der Band performe, trage ich ihn wieder. Das sind so kleine, aber doch auch wichtige Details. Aber das Zeichen ist immer noch sehr wichtig für uns. Es ist ein Teil unserer Wurzeln und kommt auch sehr oft in der Kalevala vor. ACH JA, GLÜCKWUNSCH ZUM CHARTBREAKER! Ja, danke! Haha! ICH HAB MICH EH SCHON IMMER GEWUNDERT… HIER IN DEUTSCHLAND LEBEN WEIT ÜBER 80MIO MENSCHEN. BEI EUCH ÜBER 5MIO UND IHR HABT SOVIELE GUTE METAL-BANDS, DIE AUCH NOCH OBEN IN DEN CHARTS STEHEN. WIE EBEN IHR ODER GERADE AUCH NORTHER…. Das kommt außerhalb Finnlands bestimmt komisch rüber, aber hier ist das ganz natürlich für uns. Aber wir haben eine sehr gute Szene, und es kommen immer neue gute Bands nach, so dass Ihr noch einige Jahre von uns hören werdet. Aber warum das gerade bei uns so ist, weiß ich auch nicht, haha. WIE SIEHT ES MIT LIVE-SHOWS AUS? HAB AMORPHIS ZULETZT ZUR ELEGY-TOUR GESEHEN. Das ist aber schon einige Jahre her… Uh, da weiß ich noch nichts. Es gibt zwar Gespräche, aber noch keine Details, die man erzählen könnte. Wir spielen nun erstmal in Finnland und werden sicher auch noch nach Europa kommen im Frühjahr. (Mittlerweile ist ja die Neckbreaker’s Ball Tour mit HYPOCRISY und SOILWORK bestätigt, Anm. des Verf.). Und wir werden auf jeden Fall auf einigen Open Airs zu sehen sein. EINE FRAGE FÜR DEN SÄNGER: WER SIND DEINE EINFLÜSSE BZW. VORBILDER? U.A. WÜRDE ICH AUCH AUF CHRIS CORNELL TIPPEN. Mhm, schwer… ich höre so viele Richtungen, dass ich mal überlegen muss. Keith Caputo von LIFE OF AGONY muss ich auf jeden Fall nennen. Chris Cornell ist auch ein sehr guter Sänger, gehört aber nicht zu meinen Faves. Aber ein anderer ist auf jeden Fall Glenn DANZIG. Aber auch Jörgen damals von GRAVE und Nick Cave. Also schon sehr vielseitig, wie auch mein Gesang. EINIGE VON EUCH HABEN BEIM SOLO-COUNTRY-ALBUM VON JEFF WALKER (EX-CARCASS) MITGEWIRKT. WIE KAM DAS DAZU. Ja, da waren aller außer mir und unserem Drummer dabei. Ich weiß nicht genau, wie das zusammen kam, aber ich meine das hat mit TO SEPERATE THE FLESH FROM THE BONES (Grind-Projekt einiger AMORPHIS-Musiker, Anm. des Verf.) zu tun. Jeff ist wohl darauf aufmerksam geworden, und da kam irgendwie der Kontakt zustande. Aber Einzelheiten weiß ich da nicht. WAS STEHT NOCH AUF DEM PLAN FÜR AMORPHIS? DVD? VIDEOS? Auf jeden Fall müssen wir viel für das Album arbeiten. Aber eine DVD wäre sicher cool. Einige Live-Shows und altes Material… wäre schon cool. Die Jungs haben einiges gesammelt, und wir haben schon mal so gedacht, dass es sicher ein cooles Ding für die Fans wäre. Aber alles nur so grob mal als Idee vorgebracht. Irgendwas genaueres gibt es da noch nicht. UND DU SINGST AUCH WEITERHIN BEI SINISTHRA? Ja, das klappt schon. Wir arbeiten ja in Abschnitten mit AMORPHIS, so dass nach dem Album und der Tour wieder Zeit ist für SINISTHRA. Würde das auch ungern aufgeben, da ich schon soviel mit der Band geschafft und durchgemacht habe, dass es echt schade wäre. Vor allem weil das alles sehr gute Freunde von mir sind. DANN WÜNSCHE ICH EUCH ALLES GUTE. WOBEI ICH SICHER BIN, DASS DIESES ALBUM GUT ANKOMMT. Das will ich hoffen. Vielen Dank für die Unterstützung!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu AMORPHIS auf terrorverlag.com