Interview Filter

BEHEMOTH (NERGAL)

NEUES ALBUM, NEUE DVD, NEUES LABEL, NEUE BAND-MITGLIEDER UND EINE GUT ANDERTHALB JAHRE DAUERNDE TOUR VOR AUGEN. MEHR ALS GENUG THEMEN FÜR EIN INTERVIEW MIT DEM SEHR SELBSTBEWUSSTEN KOPF DER POLNISCHEN EXTREM-METALLER.

GUTEN TAG, WIE LÄUFTS? Ich bin noch etwas in Hektik, weil ich direkt aus dem Proberaum komme. Wir bereiten uns gerade intensiv auf unsere Tour vor! GUT ZWEI JAHRE NACH „ZOS KIAS CULTUS“ HABT IHR NUN ENDLICH DEN NACHFOLGER „DEMIGOD“ AM START. Wir versuchen immer diesen Zwei-Jahres-Rhythmus zu halten. So haben wir nach der jeweiligen Tour immer genug Zeit gute Songs zu schreiben und auch vernünftig aufzunehmen. Wir wollen natürlich immer das Beste aus uns herausholen und das klappt nicht, wenn man in Eile arbeiten muss. Und dennoch ist diese Zeit nicht zu lang um die Fans zu sehr auf neue Songs warten zu lassen. Und außerdem kann das Label unser neues Werk so auch ausreichend früh promoten. Da läuft dann alles entspannter ab. Und genau darum ist auch das neue Album wieder so verdammt stark geworden. Wir haben für ein halbes Jahr keinerlei Touren oder Konzerte gespielt, sondern uns voll auf die neue Platte konzentriert. Wir haben Tag für Tag hart gearbeitet, um wieder richtig fette Songs an den Start zu kriegen. Und das ist uns absolut gelungen! WAS IST NOCH SO IN DEN ZWEI JAHREN PASSIERT? VIELE KONZERTE, WIEDERMAL NEUE BAND-MITGLIEDER… Genau, touren, touren und nochmals touren. Wir waren in der Zeit nach dem letzten Album fast ständig unterwegs. Wir haben sogar eine Art Durchbruch in den USA geschafft und dort alleine über 60 Gigs gespielt. Das war schon der Hammer. Aber wir wollen das im nächsten Jahr sogar noch verdoppeln, weil die Nachfrage dort so hoch ist. Mit jedem Album wird es besser für uns und nun auch endlich in den Staaten! Die lechzen geradezu nach extremer Musik, da sind wir genau richtig, haha! Und die Wechsel im Line-Up… ja, wieder mal. Mhm, ich mache das ja nicht aus Spaß, oder so. Es passiert halt. Wenn Leute halt die Interesse und Leidenschaft an dem verlieren, was sie gerade erschaffen, dann muss man sie halt austauschen. Da müssen dann neue Leute her, die Hunger auf extreme Musik haben und frisches Blut in die Band bringen. Daher habe ich gehandelt und wieder jemanden neues in die Band geholt. Und es hat sich mehr als ausgezahlt, kann ich dir sagen!! Wir haben in dem Line-Up unser bisher stärkstes Album überhaupt aufgenommen. Das spricht doch für sich! Ich lasse keinerlei Zweifel auf „Demigod“ kommen. Das ist einfach ein verdammt fettes Stück Metal! DANN STELL DOCH GLEICH MAL DAS NEUE LINE-UP VOR Da sind natürlich erstmal ich selbst an Gitarre und Vocals und dann weiterhin Inferno an den Drums. Seit mittlerweile schon einem Jahr ist nun Orion bei uns fest als Bassist dabei und Live haben wir noch einen Session-Gitarristen namens Seth. Etwas ungewöhnlich für uns ist schon, dass jeder von ihnen noch eine „eigene“ Band hat. Inferno ist noch bei AZARATH, einer Death Metal Combo, am Start. Orion hat mit VESANIA noch seine eigene Black Metal Band am laufen. Und Seth spielt in einer Death Metal Band namens NOMAD. Also haben wir zusammen locker mal vier starke Bands am laufen, was schon nicht gerade alltäglich ist. ABER ICH DENKE, DASS BEHEMOTH AUCH FÜR DIE NEUEN PRIORITÄT HABEN WIRD, ODER? Klar, sonst wären die nicht in der Band. Behemoth genießt oberste Priorität, sonst funktioniert das nicht. Wenn wir ne Pause haben und ich Songs schreibe, sage ich denen, dass nun für die nichts anliegt. Dann haben die Zeit sich um ihre Bands, ihre Freundinnen oder was auch immer zu kümmern. Aber wenn ich Bescheid gebe, dass es Zeit ist, um zu proben oder eine Tour ansteht, dann muss alles andere zurückstehen. Dann dreht sich alles nur um BEHEMOTH und alle Kraft muss für diese Band eingesetzt werden! Da gibt es kein Vertun bei mir! DU BIST JA DER BAND-CHEF UND ALLEINIGER SONGWRITER. WIE LÄUFT DAS AB? HABEN DA DIE ANDEREN ÜBERHAUPT EINE CHANCE SICH MIT EINZUBRINGEN? Wenn überhaupt, dann vielleicht bei den Arrangements. Die Songs an sich schreibe ich komplett alleine. Behemoth ist meine Band, mein Kind, meine Leidenschaft. Da lasse ich nichts dazwischen kommen. Ich komponiere halt für mich auf der Gitarre oder es kommen halt plötzlich Ideen für Texte in meinen Schädel, egal ob zuhause, im Auto oder nachts. Ich versuche die dann irgendwo und irgendwie festzuhalten oder mich später wieder daran zu erinnern. Wenn ich dann die Songs zusammen habe, bringe ich die mit in den Proberaum und versuche die dort zu komplettieren. Klar, wenn die Band in den Proberaum geht, helfen die anderen sicherlich dabei noch an der ein oder anderen Stelle zu feilen, aber das war’s dann auch. Wenn ein Song nicht funktioniert, werfe ich ihn halt in den Müll und fertig. Aber das wichtigste ist für mich, dass wir uns alle im Studio, on Stage und auch persönlich gut verstehen. Das ist die Voraussetzung für ein dermaßen tightes Album wie „Demigod“. Alles andere was Behemoth betrifft, ist allein mein Ding! Und der Härtetest für dieses Line-Up wird natürlich nun das Touren, was insgesamt mal locker 15 – 18 Monate dauern kann! LIEF IM STUDIO ALLES REIBUNGSLOS? Die Aufnahmen waren diesmal relativ anstrengend. Wir haben allein über zwei Monate gebraucht, um die Songs aufzunehmen. Dann bin ich nach Schweden gereist und habe die Songs im Dug-out Studio in Uppsala von Daniel Bergstrand abmischen lassen. Dann bin ich direkt weiter nach Stockholm und habe dort das Album gemastert. Das ganze war sehr aufwendig und alles in allem hat nun fast vier Monate gebraucht! Aber das Album knallt so richtig. Alles hat sich vollends ausgezahlt!! Jedes Album braucht einfach seine Zeit, um sich zu entfalten. Und ich gebe meiner Musik alles, was sie braucht, um richtig fett zu werden! Und wenn es nun mal etwas länger dauert, who cares? Nächstes Mal dauert es dann vielleicht ein halbes Jahr. Wer weiß das schon? Aber ich habe ja auch keinerlei Druck. Ich habe keinen Vertrag, in dem steht, dass ich dann und dann das Album fertig haben muss. Ich entscheide, wann ich Songs schreibe, wann wir ins Studio gehen und wann das Album rauskommt. Das nenne ich „künstlerische Freiheit“. Keiner auf der Welt, auch kein Label, hat mir zu sagen, was und wann ich etwas zu tun habe! Aber ohne zu übertreiben, stehen die Labels ohne wenn und aber zu uns. Sie fahren voll auf die Songs ab und supporten uns so gut sie können. Sie zweifeln keine Sekunde an uns und das ist mir auch sehr sehr wichtig! Daher gibt es da auch keinerlei Probleme. DU HAST GERADE DIE LABELS ERWÄHNT. IHR HABT AUCH NEUE VERTRÄGE UNTERSCHRIEBEN. Jepp, wir haben für Europa bei Regain Rec. und für Amerika bei Century Media Rec. unterschrieben. Alle sind sehr gut zu uns und arbeiten sehr hart. Regain Rec. hat sogar eine Listening-Session in Hamburg arrangiert. So etwas gab’s bei uns bislang noch nie. Und Century Media ist ja in den Staaten das größte Metal-Label überhaupt. Das ist echt krass und ich könnte mir überhaupt keine bessere Situation wünschen. Alles läuft echt großartig für uns! Wir haben weltweit nun die besten Möglichkeiten! Ich meine, bei Regain sind mit Danzig und Samael einige echt große Bands. Trotzdem supporten die uns mit aller Kraft und das ist mir natürlich sehr wichtig. Es gibt auch Labels, die sich einen Dreck um ihre Bands kümmern und sich wirklich nur für ihre Flaggschiffe einsetzen. Und Century haben in den USA so ziemlich jede Top-Band unter Vertrag. Dennoch supporten sie uns, wie und wo sie nur können. Ohne „Wenn“ und „Aber“. Das fühlt sich echt super an und wir sind echt dankbar! ZUM NEUEN ALBUM „DEMIGOD“. LEIDER HABE ICH WEDER COVER NOCH LYRICS ZUR HAND. ALSO IST ES AN DIR UNS MEHR DAZU ZU ERZÄHLEN „Demigod“ bedeutet „halb Mensch, halb Gott“! Und das ganze Album mit dem Cover, der Musik, den Lyrics ist eine Kampfansage an Gott! Ich stehe an der Spitze der Welt und fordere den Himmel heraus und will Gott stürzen! Ich meine, wir werden ihn früher oder später eh zu packen kriegen. Das ist ja nur eine Frage der Zeit. Ich sehe das aber auch als eine Herausforderung an jeden Einzelnen von uns. Jedes Individuum trägt das kreative Potenzial in sich, um sein Leben zu gestalten und selbst zu bestimmen, so wie es Gott früher für viele Menschen getan hat. In der Bibel steht ja, dass Gott am Anfang alles erschaffen hat. Die Welt, die Menschen, einfach alles. Wenn aber nun jeder Mensch an sich glaubt und sein eigenes Schaffens-Potential erkennt, entwickelt und benutzt, dann nehmen wir Gott seine Aufgabe ab und stoppen seine Einwirkung auf uns. Wenn wir also diese so genannten göttlichen Fähigkeiten in uns selber erkennen und hervor holen, können wir unser Leben und unsere Welt selbst in die Hand nehmen und brauch diesen Gott nicht mehr! Es gibt ein Zitat von AUSTIN OSMAN SPARE (Maler, Philosoph und Schwarz-Magier, 1886 – 1956, Anm. d. Verf.), dessen Werke auch schon die Grundlage für „Zos Kias Cultus“ waren, welches uns auch auf diesem Album stark beeinflusst hat: „Ich habe noch nie einen Menschen gesehen, der nicht bereits sein eigener Gott ist!“ Ich denke, das trifft eigentlich perfekt auf das zu, was hinter „Demigod“ steht! Jeder soll sich selbst finden und sein eigener Gott sein. Früher gab es auch keinen Gott, der wurde erst von der Menschheit erfunden. Und wir entscheiden auch darüber, ob es einen Gott gibt und ob wir den überhaupt brauchen! Wir müssen wieder zu dem zurück, was wir einmal waren. Eigenständige Menschen, die an sich selbst glauben und ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Lass Dir von außen keine Regeln auferlegen. Lebe nach Deinen eigenen Regeln, entscheide alleine was für Dich gut ist. Kurz gesagt: Töte alle Götter und werde Dein eigener Gott! Und in den Texten für das Album benutze ich verschiedene Metaphern, Geschichten und auch Sprachen, um mich und meine Message auszudrücken. Und vor allem klar zu machen, was für eine Kraft hinter all dem steht! Es würde nun zu lange dauern, das an einzelnen Beispielen zu erklären. Ich bediene mich halt verschiedenster Inspirationen aus vielen alten Kulturen, die für das stehen, was ich eben erklärt habe. Jeder sollte sich einfach das Album kaufen, in die Musik und die Lyrics eintauchen und da das Beste für sich herausholen! ES WERDEN SICHER WIEDER STIMMEN AUFKOMMEN, DIE VON EINER MORBID ANGEL KOPIE SPRECHEN. Grundsätzlich wird man von allem beeinflusst, was man sich anhört. Unterbewusst nimmt man immer was mit in seine eigenen Songs. Ich höre so dermaßen viele verschiedene Bands, dass ich die gar nicht alle aufzählen kann. Und alle beeinflussen einen natürlich. Die eine Band mehr, die andere weniger. Klar, es ist unbestritten, dass Morbid Angel wirklich alle Death Metal Bands inspiriert. Und Slayer sind ohne Frage die beste Band auf Erden und haben ihren Einfluss auf jede Metal Band, die es gibt! Aber ich persönlich höre so viele und gute Bands, dass ich nicht sagen kann, was oder wer mich insbesondere beeinflusst. Alles wirkt auf Dich ein, das lässt sich nicht vermeiden. Es gibt auch Bands, die meinen, dass sie keine Musik hören, während sie Songs schreiben, weil sie das zu sehr ablenken und zu sehr die eigene Musik beeinflussen. Das ist absoluter Schwachsinn, denn jeder hat irgendwann schon Musik gehört und egal, wann man die gehört hat, wirkt sich das trotzdem auf deine Musik aus. Egal, ob es gestern war oder 10 Jahre her, dass du zuletzt bewusst eine Platte gehört hast. Der Einfluss ist sofort da, das ist einfach so! Andere Bands fordern mich auch heraus und motivieren mich. Wenn ich eine Scheibe echt gut finde, denke ich sofort daran, wie ich das noch toppen kann und arbeite noch härter als ohnehin schon. Und wenn Leute meinen, dass ich zu sehr nach Morbid Angel klinge, dann bestreite ich das nicht. Die sind sicher einer der Haupteinflüsse, für jede Death Metal Band! IHR HABT VOR WENIGEN TAGEN DAS VIDEO ZU “CONQUER ALL” GEDREHT. WAS ERWARTET UNS DA? „Conquer all“ schien uns der ideale Song für ein Video. Er hat Blast-Parts, Midtempo-Passagen und alles. Da kommt jeder gut mit und spürt um was es bei Behemoth geht! Das wird ein wirklich cooles Video, welches voll professionell gedreht wurde. Es wurde analog gefilmt und nicht digital. So kommt es wie ein richtiger Film rüber und nicht so gekünstelt. Wir hatten ein Model dabei, ein wirklich hübsches Mädchen und dann gibt es richtig fette Band-Performances. Das ganze war schon fast ein High-Budget-Set! Das hat richtig Kohle gekostet, aber es hat sich völlig ausgezahlt. Es ist echt cool geworden! Das beste, was wir bislang gemacht haben! Es wird eine zensierte und unzensierte Version geben, also hoffe ich, dass es vielleicht sogar auf VIVA laufen wird (lacht). VOM VIDEO ZUR DVD „CRUSH, FUKK, CREATE“. DIE IST JA NACH EINIGEN VERZÖGERUNGEN NUN AUCH ENDLICH ZU HABEN. WAS GIBT’S DA FEINES ZU SEHEN. Verrückte Sachen. Das ist eigentlich das Beste, wie man es beschreiben kann. Verrückte und abgedrehte Sachen! Das wird für einige ziemlich schockierend sein. Wir sind schließlich keine verdammte Power Metal Band, die nur rumhampelt. Wir sind Behemoth. Da geht’s richtig zur Sache! Auf der Bühne, Backstage, wo auch immer. Es ist einfach abgedreht, man. Was soll ich da noch groß sagen?? Es ist eigentlich unnötig darüber zu reden, weil man das gesehen haben muss. Los, besorg Dir ein Exemplar und Du wirst sehen, was ich meine. Einfach verrückt das Ding!! Sieh es Dir an, sauf und rauch Dir einen und hab einfach Spaß, wie wir ihn hatten. DU SAGTEST SCHON, DASS IHR NUN LANGE AUF TOUR SEIN WERDET. U.A. MIT KRISIUN UND DEN WIEDER AUFERSTANDENEN SUFFOCATION. Genau, erst geht’s bald los mit Krisiun, Incantation und Ragnarök quer durch Europa. Dann direkt weiter mit Pungent Stench durch die Slowakei und Tschechien. Anschließend fliegen wir nach Mexiko und spielen dort einige Headliner-Gigs! Das gleiche dann gleich danach durch ganz Süd-Amerika. Dann geht’s übers große Wasser in die U.K. und dort durch England, Irland und Schottland. Wenn das geschafft ist, fliegen wir wieder in die USA und spielen dort eine fette Tour mit Suffocation. Wir sind dann erst im Mai 2005 wieder zurück und kriegen dann eine kleine Pause. Im Herbst 2005 geht’s dann weiter hier in Polen, dann Russland, wahrscheinlich noch mal in die USA und sicherlich auch noch mal durch Europa. Tja, und dann ist es schon 2006! Und das sind alles Bands, die ich persönlich auch gut finde. Sonst würde ich niemals mit denen spielen. O.K., von Suffocation kenne ich nur das neue Album, aber das ist richtig stark. Die alten kenne ich nicht. WIRKLICH? WOW, DAS MUSST DU ABER SCHNELL NACHHOLEN. DIE HABEN IN DEN 90ERN ECHTE MEILENSTEINE HERVOR GEBRACHT. O.K., dann werde ich die mir wohl besorgen müssen und mich selbst davon überzeugen! ALSO EIN SEHR VOLLES PROGRAMM. ES SOLL JA BANDS GEBEN, DIE GAR NICHT LIVE SPIELEN… Das kann ich voll nicht verstehen. Es geht doch darum Platten zu machen und diese dann auch Live zu spielen! So sollte es doch sein! Kann ich nicht nachvollziehen so etwas… NACH ÜBER ZEHN JAHREN SEIT IHR JA SCHON FAST VETERANEN… Hey, das Wort „Veteranen“ kann ich nicht ab. Das macht so alt. Ich bin erst 27, Mann! OK, IHR SEIT ALSO SEIT EINIGEN JAHREN DABEI UND NEBEN VADER DIE ERFOLGREICHSTE METAL BAND AUS POLEN… Jau, scheint so (lacht) IHR HABT ALS BLACK METAL BAND BEGONNEN UND SEIT NUN BEIM DEATH METAL ZUHAUSE. WIE FÜHLT ES SICH NACH ALL DER ZEIT AN IN EINER DOCH SO BEKANNTEN BAND ZU SPIELEN? Es fühlt sich an, als wäre ich noch am Anfang und wir würden gerade unser Debüt veröffentlichen. Mit so einem Album wie „Demigod“ in der Hinterhand fühlt es sich an, als würden wir gerade erst den Metal neu entdecken und darin voll aufgehen! Klar, ich bin auch mal ausgebrannt. Aber immer wenn wir etwas Neues aufnehmen und wir ein Album raus bringen, kommt dieser Enthusiasmus hoch. Ich liebe, was ich mache, ich liebe Metal und ich liebe es auf Tour zu sein! Das ist mein Leben. Und das Feuer brennt immer noch, wie damals. Sogar noch stärker! Und das kann man unseren Alben auch anhören. In Interviews kann man viel rumlabern, noch so viel Kohle in die Werbung stecken und sich sogar gute Reviews erschleimen. Aber die Musik spricht für sich! Das, was Du auf Platte hörst und live auf der Bühne siehst, das ist real und echt. Da lässt sich nichts fälschen. Entweder du hast es drauf und der Fan spürt es und geht ab. Oder du bist ein Loser! Und wir sind absolut ersteres!! Und was die Schubladen angeht. O.K., die Leute sagen, dass wir jetzt Death Metal spielen und früher Black Metal waren. In welches Fach uns die Leuten stecken, interessiert mich eigentlich nicht. Wir machen einfach gute Musik! (lacht) Ich will einfach nur meine Riffs spielen und meine Musik machen! Und das so gut ich kann. Wie das nun von der Presse genannt wird, ist mir egal. Wichtiger ist mir, ob die Fans es mögen oder nicht. Und vor allem, ob ich es mag. Ich muss meine Musik als erstes und vor allen anderen gut finden. Sonst bringe ich es nicht raus! Aber die Fans wissen und spüren, wie sehr ich das liebe, was ich mache und wie viel Kraft ich in diese Band stecke. Deswegen sind die auch treu und stehen voll zu BEHEMOTH. Und ich stehe zu ihnen! WIE STARK IST AUS DEINER SICHT DIE SZENE HEUTZUTAGE IM VERGLEICH ZU DAMALS? UND WIE SIEHTS ZUKÜNFTIG AUS? Ich glaube, da hat sich gar nicht so viel verändert. Es gibt immer noch die guten Bands und die richtig schlechten, die versuchen im Fahrwasser der großen irgendwie nach oben zu kommen. Und es gibt immer Ups und Downs. In jeder Szene. Ich glaube in der Metal Szene steckt noch sehr viel Potential für gute Bands und gute Platten. Alleine dieses Jahr sind einige coole Alben am Start, die mich wirklich positiv stimmen. Ich bin ja nicht nur Musiker, sondern auch Fan. Also, ich denke es steht immer noch gut um die Szene. Ich bin ja schließlich Optimist (lacht). Viele Leute sagen immer, dass der Metal stirbt. Klar, aber zeitgleich wird er woanders wiedergeboren. Ich meine, teilweise verschwinden große Bands von heute auf morgen von der Bildfläche. Dafür kommen aber neue, junge und starke Bands nach oben, die wirklich was drauf haben! O.K., das ist manchmal etwas chaotisch, aber gerade das macht die Szene lebendig! Es geht nicht darum, dass dort zehn Top-Bands sind und alles andere zählt nicht. Nein, einige Bands gehen unter und dafür kommen neue und stärkere Bands hinterher. Das ist auch wichtig, gerade für Metal. Das muss leben und sich entwickeln! Es wird immer Metal geben! Metal wird immer gebraucht. Metal ist einfach ein reiner Strom aus purer Energie! Ohne den geht es nicht! Das ist Fakt! Und es kann nicht unterdrückt werden, niemals! OK, DIE BERÜHMTEN LETZTEN WORTE AN DIE DEUTSCHEN FANS GEHÖREN NATÜRLICH DIR Gerade was Deutschland betrifft, versuchen wir so viele Gigs wie möglich zu spielen. Wir wollen unsere Position bei Euch behalten und noch ausbauen! Gerade bei Euch in Deutschland sind die Reaktionen auf das neue Album echt genial gut! Vielen vielen Dank für Euren Support. Wir schätzen das wirklich sehr! Wir sind bald bei Euch auf Tour! Let’s kick some Ass together! Keep it strong!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BEHEMOTH auf terrorverlag.com