Interview Filter

COHEED AND CAMBRIA (CHRIS PENNIE)

Es geht nur um das Herunterladen, die hören sich die Sachen nicht einmal an! Nie! „It’s not listening, it’s collecting!“. ÜBER DIE VORHERSEHBARKEIT DER UNVORSEHBARKEIT… COHEED AND CAMBRIA GEHÖREN WOHL ZU EINER DER BANDS, VON DER NIEMAND ERAHNEN KONNTE, WIE SICH IHRE KARRIERE ENTWICKELN WÜRDE. WENN MAN MIR NACH DEM BRILLANTEN ERSTLING „THE SECOND STAGE TURBINE BLADE“ ERZÄHLT HÄTTE, DASS DIESE VERSCHROBENE, LEICHT-SPLEENIGE TRUPPE ZU EINER DER GRÖSSTEN ALTERNATIVE-BANDS AUFSTEIGEN WÜRDE (OBWOHL CAC SICH JA MITTLERWEILE EHER IN „SEVENTIES-EIGHTIES-AOR-PROG-ROCK“ –GEFILDEN TUMMELN), SO HÄTTE ICH IHN NUR MILDE ANGELÄCHELT. ABER „THE TIMES THEY-ARE-A-CHANGIN“ UND SO SCHLÄGT MITTLERWEILE SOGAR EX-THE DILLINGER ESCAPE PLAN DRUMMER CHRIS PENNIE FÜR DIE SCI-FI-FREAKS IN DIE FELLE. DESSEN AUSSTIEG AUS SEINER ALTEN BAND SORGTE JA FÜR EINIGES BÖSES BLUT. UND DA TRAF ES SICH DOCH AUSGEZEICHNET, DASS, NACHDEM GREG PUCIATO VON TDEP SEINE SICHT DER DINGE VOR KURZEM IN EINEM GESPRÄCH MIT MIR DARLEGTE, NUN AUCH DIE ANDERE SEITE ZU WORT KOMMEN KONNTE. CHRIS PENNIE GAB SICH ZWAR LEICHT VERSCHNUPFT, DIES WAR ABER LEDIGLICH AUF SEINE ERKÄLTUNG ZURÜCKZUFÜHREN. BEREITWILLIG GAB DER SYMPATHISCHE, ETWAS SCHÜCHTERNE PENNIE AUSKUNFT ÜBER SEIN NEUES LEBEN MIT COHEED AND CAMBRIA. FÜHLST DU DICH NOCH WIE DER NEUE IN DER BAND, ODER HAT SICH MITTLERWEILE ALLES BERUHIGT? Nein, der ganze Staub hat sich gelegt. Und wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich mich von Beginn an nicht wie der Neue gefühlt. Ich denke, einige Fans waren natürlich sehr skeptisch, aber auch neugierig. Es waren viele Emotionen und Erwartungen mit im Spiel. Das einzige, was ich machen kann, ist da raus zugehen und mir den Hintern abzuspielen. Entweder lieben die Leute es, oder sie werden es hassen… Weißt Du, was ich meine? GIBT ES DENN NOCH IMMER SCHMERZHAFTE GEFÜHLE BEZÜGLICH DES BRUCHES MIT THE DILLINGER ESCAPE PLAN? DU UND BEN WART JA SCHLIESSLICH DIE MASTERMINDS DER BAND… Ja, aber weißt Du, Bands verändern sich. Dinge müssen sich verändern. Und bei dieser Band musste sich etwas verändern, wegen einiger Dinge, die dort passiert sind. Dieser Kerl (Ben)… Zum Guten oder zum Schlechten… und in der Nachbetrachtung muss ich einfach sagen, dass es zum Besten war, weißt Du? Aber es war wirklich nicht cool… Einiges, was der Typ da abgezogen hat: Er hat Leute verklagt, der Band erzählt, dass sie zwei Jahre Pause machen sollen. Und mit Relapse war es auch nicht besser. Als ich mir deren Einwilligung holen wollte, sagten sie: „Oh, ihr habt bis zur letzten Minute gewartet uns zu fragen“. Und Ben nur so: „Du stehst unter Vertrag! Daran musst Du dich halten“. Und für mich war das nur reiner Bullshit, denn dieser Typ machte eine Menge unter dem Tisch mit dem Label ab. Und eine andere Sache… das ist wirklich lustig, war die, dass es immer Stress gab und er mir Vorwürfe machte, dass ich die Band verlassen wollen würde. Es wäre schließlich wie in einer Ehe. OK, aber wenn Du mit jemandem verheiratet bist und die Scheidung verlangst, kannst Du nicht ewig an ihm festhalten. Du kannst doch nicht sagen: Wir können uns nicht scheiden lassen, wir haben doch schließlich einen Vertrag! Sein Verhalten war wirklich kindisch und unreif. Und diese Dinge haben sich über die Jahre so mit ihm entwickelt. Und ehrlich gesagt: Einige Leute in der Band hatten die Schnauze gehörig voll. Und ich war derjenige, der gegangen ist, um die Situation zu verbessern. Die anderen sind geblieben… “That’s just the way it is…“. Den anderen in der Band gegenüber hege ich keinerlei bösen Gedanken. Die Band ist immer noch eine tolle Band. Ich liebe deren Musik immer noch und ich liebe es, solche Musik zu spielen. Ich hatte von vielem einfach die Schnauze voll. VOR EINIGEN WOCHEN HABE ICH MICH MIT GREG (PUCIATO/ SÄNGER) UNTERHALTEN UND ER SAGTE EBENFALLS, DASS EINER DIE BAND VERLASSEN MUSSTE, SONST WÄRE DIE SITUATION AUSSER KONTROLLE GERATEN. Ja, und es war großartig, dass COHEED zu dieser Zeit in mein Leben traten… WAREN COHEED DENN DIE BAND FÜR DICH, BEI DER DU SCHON IMMER SPIELEN WOLLTEST, ODER WAREN SIE GERADE ZUR RICHTIGEN ZEIT AN DER RICHTIGEN STELLE? Ich denke schon, dass sie die „Band of choice“ sind, wegen der Umstände und der Parallelen, der Persönlichkeiten und der Musikalität der Band. Alles geschah zur selben Zeit und es klickte sofort (schnippt mit den Fingern), als wenn ich schon lange danach gesucht hätte. Für einige Jahre war ich mir nicht sicher, ich hatte verschiedene Angebote: Trent Reznor sagte mir, ich solle mit ihm kommen. Und ich sagte: „Ich kann nicht, ich habe Verpflichtungen.“ Und Ben erzählte hinter meinem Rücken, ich hätte für Trent vorgespielt und wollte die Band verlassen und hätte vorgehabt, es keinem zu erzählen. Viel hinterhältiges Zeug. Und je länger sich das so entwickelte und die Scheiße mit Ben langsam außer Kontrolle geriet, kam es gerade recht, dass Dillinger fünf Shows für Coheed eröffneten. Während der Zeit flippte Ben aus und verließ Dillinger… Zwei Wochen später riefen mich Coheed an… weißt Du? Und das war alles so: Wow! Danach hatte ich in den letzten Jahren gesucht. Persönlich und musikalisch. Einfach mit Leuten zu spielen, die extrem passioniert sind – Wir üben fünfmal die Woche. Wir arbeiten konstant. Travis und ich arbeiten an alten Stücken, aber auch an neuen Stücken und machen Demos. Diese ganzen Sachen. Und es war wirklich sehr cool, denn wir gingen alle durch eine ähnliche Phase. Wir waren alle im selben Boot und von dem Moment hat sich alles weiterentwickelt. Es wird sehr interessant und aufregend zu sehen sein, wohin uns der Weg noch führen wird. UND DU WIRST AM SONGWRITING DEFINITIV BETEILIGT SEIN? UND IN WELCHE RICHTUNG WERDEN DIE NEUEN SACHEN GEHEN? MEHR „BACK TO THE ROOTS“? Wir haben schon gemeinsam an einigen neuen Sachen geschrieben. Es wird sehr, sehr interessant werden. Es geht in jede erdenkliche Richtung, wir decken eine Menge verschiedener Seiten ab. Ich bin richtig aufgedreht, wenn ich daran denke. Es gibt soviel Raum für die verschiedensten Dinge. WIRD CLAUDIO SEINE GROSSE GESCHICHTE NOCH GRÖSSER MACHEN ODER WIR ES „NUR“ EINE ANSAMMLUNG VON VERSCHIEDENEN SONGS WERDEN? Nein, er wird zurückgehen und die Wurzeln der Geschichte von COHEED AND CAMBRIA erklären und erzählen. Es wird also ein Prequel werden. SO IN DER ART SEINES PROJEKTES „PRIZE FIGHTER INFERNO“? Ja so ähnlich, aber das war eigentlich mehr eine Side-Story… KANNST DU DENN NOCH ALLEN STORY-LINES FOLGEN? (lacht laut) Nun ja, es passiert halt einfach eine Menge! Und er erzählt diese Geschichte durch viele verschiedene Arten, verschiedene Medien. Da gibt es eine Menge abzudecken. Ich war eigentlich immer an der Band wegen ihrer Musik interessiert und habe die Geschichte weniger verfolgt. Und da ich nun auch physisch in der Band bin, bekomme ich die Story langsam mit. Ich höre die Songs und komme langsam rein und finde es cool. WARUM WIRD DIE BAND IMMER NOCH HÄUFIG ALS „EMO-BAND“ BEZEICHNET? NUR WEIL DIE ERSTEN SACHEN AUF „EQUAL VISION“ VERÖFFENTLICHT WORDEN SIND? Heutzutage tendieren die Menschen dazu, auf alles Stereotypen anzuwenden und zu kategorisieren. Du hörst doch immer nur folgende Aussagen: „Diese Band klingt wie diese, diese wiederum wie eine andere.“ Selbst Newcomer haben ein Label verpasst bekommen, bevor du sie überhaupt einmal gehört hast. Dafür mache ich die Leute in der Musikindustrie verantwortlich. Die sagen dir nur: Die Band klingt so wie diese Band. WEIL SIE ES VERKAUFEN MÜSSEN… „Yes, because they have to make a sale…“. Aber Coheed besteht aus einem Konglomerat aus so vielen verschiedenen Styles, deswegen kann ich sie nicht kategorisieren. Wenn andere Leute das können, sollen sie es tun. Aber irgendwann, wenn wir weiter unseren Stoff veröffentlichen, werden die Leute sagen: „Coheed is an identity to itself.“ Sie sind nicht Teil irgendeiner Szene. WENN MAN JETZT EINE BAND WIE THREE HÖRT, SAGEN DIE LEUTE DOCH SCHON: DIE KLINGEN WIE COHEED AND CAMBRIA… Richtig! „It runs down generations.“ Wenn Du verstehst, was ich meine. Jeder zieht Einflüsse von irgendwo her, ist von irgendjemandem oder etwas inspiriert. Es ist ein natürlicher Prozess, dass Du dir Dinge von irgendwo hernimmst. Aber nach einiger Zeit, sind die, die Erfolg haben oder noch existieren, diejenigen, die einen eigenen Sound gefunden haben. IST ES JETZT NICHT UM EINIGES RELAXTER, FÜR COHEED DIE DRUMS ZU SPIELEN? (lacht) Ich habe auf jeden Fall eine bessere Zeit, wegen der guten Schwingungen, die in dieser Band auf der Bühne herrschen. Das ist ein großer, überragender Unterschied. Das wäre schon mal Nummer eins. Aber wenn ich auf der Bühne bin, ist es schon eine andere physische Belastung, weil ich viel stärker zuschlage. Ich habe viel mehr Zeit, mich in alles hineinzuhängen. Das ist schon eine andere Herangehensweise und ich muss auch nicht so viele Noten spielen. Es ist anders… und ich wollte etwas anderes machen und habe danach gesucht. Es macht Spaß, das bedeutet aber nicht, dass ich in einem Side-Project oder ähnliches nicht wieder schnell spielen würde. Ich mag das immer noch, aber da draußen gibt es eine Menge Zeug, das gespielt werden will und ebenso Spaß macht. „I’m having a blast…“ DU HAST MAL GESAGT, DASS STEWART COPELAND UND LARS ULRICH DEINE HAUPTEINFLÜSSE ALS JUGENDLICHER WAREN. WAS HÄLTST DU DENN HEUT VON ULRICH, NACHDEM ER SICH DOCH EINIGE ZEIT UNBELIEBT GEMACHT HAT? Stewart ist „amazing“ und ich denke Lars ist es auch immer noch. Ich denke, Lars ist ein integraler Bestandteil des METALLICA Sounds. Ich denke wirklich, dass kein anderer in diese Band kommen könnte und es bringen würde. Sein Stil ist ein Sound. Und am Ende des Tages ist es das, worauf es ankommt. Ich könnte Dir viele Namen von Drummern in populären Bands nennen, wo einer wie der andere klingt. Aber es gibt nicht viele Leute, die wie Lars Ulrich klingen. Ich könnte mir keinen anderen vorstellen, der seine Position einnehmen könnte. Er ist großartig, ich liebe ihn und er war ein großer Einfluss während ich aufwuchs. Zwar sind einige der langsamen Sachen nicht meine Favoriten, aber ich bin neugierig auf die neue Scheibe. Mal sehen, was Rick Rubin aus der ganzen Sache macht. AUCH DA HABE ICH SCHON MIT GREG DRÜBER GESPROCHEN: WEGEN DIESER GANZEN NEUEN PRODUKTIONSMETHODEN UND DEM PRO-TOOLS-KRAM KANN MAN KEINEN SCHLAGZEUGER MEHR WIEDER ERKENNEN. ES KLINGT ALLES GLEICH… (Klingt resigniert) “It’s the same sound, Dude…“ UND WIE WAR DER LETZTE VIDEODREH? WAR ES SCHÖN, VON EINER HEISSEN MILF GESCHLACHTET ZU WERDEN? (lacht sich schlapp) GAB ES EINE STORY, ODER WAR ES NUR „GOOFIN AROUND“? Claudio hat sich die ganze Sache ausgedacht. Alles entwickelte sich aus seiner Idee heraus. Wir hatten auf jeden Fall eine großartige Zeit, während wir das Video gedreht haben. Es hat Spaß gemacht, sich zu verkleiden und den Milchmann oder Boyscout zu spielen. MONTY PYTHON-STYLE… Es war auf jeden Fall der spaßigste Video-Shoot, an dem ich bisher teilgenommen habe, denn es war kein Performance-Video. „No Multiple-Angle-Shoots“, nicht die Drums in halber Geschwindigkeit spielen müssen, dabei so und so zu gucken. Es war einfach: „Roll the tape“ und wir haben diese lustigen, kleinen Sequenzen gedreht. Jeder hat ein paar Lacher auf seiner Seite gehabt. „We were cracking up…“. SO ETWAS IST IMMER BESSER, ALS DAS 30TRILLIONSTE STAGE-ACTING-VIDEO ZU SEHEN… (lacht) Definitiv! HAST DU NOCH IRGENDWELCHE SPEZIELLEN ERINNERUNGEN AN HAMBURG? DAS MÜSSTE JETZT FAST 8-9 JAHRE HER SEIN, DASS ICH DICH DAS LETZTE MAL HIER MIT DILLINGER UND BOTCH ZUSAMMEN IM HAFENKLANG GESEHEN HABE. Das müsste um 2000 gewesen sein. „Time flies. It’s crazy man…“ Das einzige Mal, wo ich mich bewusst an Hamburg erinnere, ist dass wir zusammen mit SYSTEM OF A DOWN im Docks drei Shows nacheinander ausverkauft haben. Diese Tour war sowieso für alle von uns das erste Mal, dass wir Teil von so etwas großem waren: „Crazy Production“, Mass-Appeal und die schiere Masse an Menschen. Für Kids zu spielen, die nicht die leiseste Ahnung haben, wer du bist. Diese ganze Tour war etwas ganz spezielles, denn es war zu der Hochzeit ihrer Popularität, als „Toxicity“ herauskam. Es gab so viele Shows in meinem Leben, dass vieles einfach nur noch verwischt vor meinen Augen erscheint. Ich erinnere mich aber daran, durch die Stadt zu laufen und die ganzen Sex-Shops zu sehen, sich ein Gewehr für zwei Euro kaufen zu können… WO WAR DAS DENN? SELTSAME ORTE, DIE DU BESUCHT HAST! Ohne Zweifel! (lacht laut) UND WIE LÄUFT ES DENN MIT DIESER TOUR SOWEIT? Gut! Heute ist ja der letzte Tag auf der Tour und morgen fliegen wir nach Hause. „We covered a lot of ground.“ Wir haben zwei Nächte in Tokio gespielt, waren dann in Neuseeland, dann in Australien. Wir sind alle langsam ein wenig erschöpft, dieses ganze Rumgefliege macht dich einfach fertig. Jetzt freuen wir uns darauf nach Hause zu kommen, um unsere Batterien wieder aufzuladen. UM DANN MIT BARONESS WIEDER AUF TOUR ZU GEHEN? Ja! BARONESS sind seine „fuckin´awesome“ band! Also freue ich mich darauf und dann sind wir im Sommer wieder hier um die „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ -Festivals zu spielen. Das wird cool. WAHRSCHEINLICH MACHT ES MIT COHEED MEHR SPASS AUF FESTIVALS ZU SPIELEN, ALS MIT DILLINGER? Mit Dillinger hat es auch Spaß gemacht. Ich erinnere mich an das „Reading“–Festival in Leeds, da passierten eine Menge lustiger Sachen. Es ist eigentlich egal, es macht alles Spaß, denn ich liebe es zu spielen. TRAURIGES THEMA IST EHER DIE KRISE DER MUSIKINDUSTRIE. WAS HÄLTST DU VON DEN GANZEN DINGEN? WIRST DU DER CD ODER DER LP HINTERHER TRAUERN? Es macht Spaß, Sachen auf Vinyl zu hören. Die Wärme, die der Sound ausstrahlt, ist einfach einzigartig. Dazu kommt das ganze Artwork und das ganze Drumherum, aber es gibt Leute, die machen es auf die richtige Art und Weise. Leute wie RADIOHEAD oder die NINE INCH NAILS. Es ist cool, wenn Du dir das ganze .rar oder .zip File mit den dazugehörigen PDF Dateien runterziehen kannst. Es ist einfach eine verrückte Zeit. Alles verschwindet, oder wird wahrscheinlich verschwinden, da bin ich mir noch nicht sicher. Aber ich komme aus einer Band, die nie Geld gemacht hat, darum ging es auch gar nicht. Man wollte eine Platte herausbringen, die so wahnsinnig gut wie möglich war, dann auf Tour gehen. Daraus bestand der Sinn des Lebens. Dann gab es noch die Shows und Merch, das war das einzige woran wir etwas verdienten. Soweit es Labels betrifft, und alles Andere beiseite geschoben: “I don’t know what the hell they are going to do…“ Aber für mich ist es interessant, denn ich denke, dass die Leute ihren Scheiß zusammen bekommen müssen, wenn Du verstehst, was ich meine. Es fliegen keine Millionen von Dollar mehr in der Gegend herum. Das passiert nicht mehr und in absehbarer Zeit wird sich daran auch nichts ändern, bis irgendjemand die Lösung für diese Probleme gefunden hat. Für mich ist es aber in Ordnung, denn vor zehn Jahren war es doch noch so, dass wenn eine Band Erfolg hatte, die Labels Millionen von Bands signten, die genauso klangen. Das war ein Problem und ist auch heute noch. Guck Dir Myspace an. Obwohl es gut ist, dass die Leute deine Band schnell auschecken können… PENNYWISE HABEN IHR NEUES ALBUM DORT VERSCHENKT… Weil sie sowieso nichts dran verdienen, deswegen machen sie es. Aber ein aufwendiges Artwork werde ich trotzdem vermissen. MAN WIRD NICHT MEHR DIESELBEN ERINNERUNGEN AN DIE MUSIK HABEN, WIE WIR FRÜHER. WENN DU DIR EIN COVER VON VOR ZEHN JAHREN ANGUCKST, WEISST DU GENAU AN WELCHEN PUNKT IN DEINEM LEBEN DU WARST. DIESES GEFÜHL HAST DU NICHT, WENN DU NUR EINEN I-POD HAST. KLINGT WIEDER EINMAL NACH „FRÜHER WAR ALLES BESSER“–GELABER… Nein, ich stimme mit Dir total überein. Ich erinnere mich gut an Klassenausflüge, da bin ich ausgebüxt, nur um die neue PANTERA zu bekommen. Ich war ganz aufgeregt, die Scheibe in meinen Händen zu halten. Aber heute ist es so, dass wenn Leute online gehen und sich Sachen downloaden, laden sie sie gleich soviel Zeug herunter. Sie laden sich sie Sachen nur herunter, weil sie neuen Stoff brauchen, um ihren I-Pod voll zu bekommen. Es geht nur um das Herunterladen, die hören sich die Sachen nicht einmal an! Nie! „It’s not listening, it’s collecting!“. WO WIR WIEDER BEI DER MYSPACE-GENERATION WÄREN… Ich gehe zwar online und treibe mich in Foren herum, um zu wissen, was abgeht, aber ich will nicht zu tief darin abtauchen, denn der ganze Scheiß wird so negativ. Die Leute lieben es, in Mamas Schlafzimmer zu sitzen und in die Tastatur zu hämmern, dass sie alles doch viel besser machen könnten… „Es freut mich für dich und ich bin stolz auf dich…aber spiel du mal weiter in deinem Party-Keller“, ist alles was mir dazu einfällt. Hoffentlich wird es sich eines Tages für Dich auszahlen. Es ist lustig, wenn auch in einem sarkastischen Kontext, denn ich habe keine Ahnung, wo uns der Weg hinführen wird. Das einzige, was ich sagen kann, ist, dass solange es ein Medium gibt, um seine Sachen zu präsentieren, es in Ordnung ist. Auch wenn ich nicht weiß, wie das in Zukunft geschehen wird. Ich weiß nur, dass ich weiter Musik machen will. …UND HOFFENTLICH DER LEBENSUNTERHALT DAMIT BESTRITTEN WERDEN KANN. Das ist es noch nicht mal! Ich schlafe auf dem kalten Beton vor dem Club, wenn ich weiß, dass ich am nächsten Morgen weiterhin Musik machen darf. Das ist alles, was zählt und um mehr ging es nie. Natürlich habe ich jetzt ein gewisses Level erreicht und möchte dort weitermachen, aber ich will diesen täglichen Kampf nicht missen wollen – und ja, es ist ein Kampf, der einen weiter wachsen lässt, sich jeden Tag neu beweisen lässt. Und ich will weiter neue Dinge probieren und nicht immer das gleiche immer wieder machen. Und das Gefühl habe ich bei Dillinger zum Schluss gehabt. Es wurde vorhersehbar in seiner Unvorhersehbarkeit. Ich wusste, wann Ben auf sein Amp springen würde, ich habe es jeden Abend gesehen. Mir was das alles bekannt. Es war toll, es hat eine Menge Spaß gemacht, aber jetzt bin ich in einer total anderen Situation. Und es gibt viele verschiedene Dinge, die ich jetzt mit diesen Jungs lernen kann. Viele Ressourcen, die noch entdeckt werden wollen. Ich kann es nicht erwarten, mich mit den Jungs hinzusetzen und an neuen Dingen zu arbeiten. Mike war nicht da, als wir Demos erarbeitet haben und ich war nicht dabei, als die Platte eingespielt wurde. Es ist alles noch frisch, weißt Du? Wir sind bereit loszulegen. Es ist cool (lacht). Ich bin aufgeregt, es ist wirklich intensiv. Ich liebe es, es ist eine gute Zeit… LETZTE WORTE? (lacht) Ach, für so etwas bin ich nicht der richtige Typ. AUCH EIN LETZTES WORT. (lacht) Sehr gut! War nett Dich kennen zu lernen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu COHEED AND CAMBRIA auf terrorverlag.com