Interview Filter

DEMONAZ (DEMONAZ/ IMMORTAL / I)

„All diese Bands, die so Underground sein wollen. Deren Underground ist tot! Dieser Underground existierte vor 20 Jahren! Es gibt zu viele Black Metal-Anhänger auf der Welt, als dass es noch eine Subkultur sein könnte. Die war es einmal, ist es aber nicht mehr. Mit so vielen Anhängern geht das nicht mehr. Black Metal ist kommerziell!“ HALLO DEMONAZ, DU WARST GERADE MIT IMMORTAL IN DEN USA AUF TOUR. WIE LIEF ES FÜR EUCH? Die Tour war super. Die meisten Dates von den sechs, die wir da gespielt haben, waren ausverkauft. Super! IN KÜRZE ERSCHEINT JA NUN DEIN SOLO-ALBUM. ES WAR SCHON SEIT JAHREN BEKANNT, DASS DU DARAN ARBEITEST. DER ARBEITSTITEL WAR ABER NOCH PERFECT VISIONS… Als ich vor vielen Jahren anfing, auch Musik zu schreiben, die nicht unbedingt für IMMORTAL gedacht war, hatte ich noch keine Absicht, diese auch wirklich zu veröffentlichen. Dann wurde es aber mehr und mehr Material und als ich mit den Kollegen vom Label darüber sprach, überlegten wir halt doch, dass wir etwas veröffentlichen wollen. Als diese Gedanken dann auch konkreter wurden, habe ich mir gedacht, dass ich ja nun wirklich die Songs schreibe, die Lyrics und auch selbst singe und nur einige Freunde dabei habe, um die Sachen aufzunehmen. Und da mein Künstler-Name nunmal DEMONAZ ist, habe ich ich dann auch für diesen entschieden. Wir haben übrigens einen Deal für drei Alben gemacht! Das wird eine Art Trilogie. WENN MAN, WIE DU, VIELE JAHRE LANG AN DEN SONGS ARBEITET, IST ES DANN AUCH EINE ART ERLEICHTERUNG, DASS MAN ENDLICH DAS ZIEL, HALT DIE FERTIGSTELLUNG UND VERÖFFENTLICHUNG ERREICHT HAT? Ja, wenn man das Mastertape und das Artwork abliefert, ist es dann auch geschafft. Und ja, es fühlt sich schon gut an. Denn sonst kam immer was dazwischen. Einmal natürlich IMMORTAL, aber dann auch schon wieder neue Ideen. Wir haben IMMORTAL 2002 auf Eis gelegt, weil die Umstände, unserer Meinung nach, damals nicht die besten waren. Also nicht intern, sondern einfach das Umfeld um die Band herum. Da haben wir uns halt entschieden, dass wir eine Pause machen und einfach mal andere Dinge versuchen. Wir hatten ja alle Zeit der Welt. Schon damals nahm eine richtige Veröffentlichung konkretere Formen in meinen Gedanken an. Doch dann kam das I-Projekt (mit Abbath von IMMORTAL, KING (ex-GORGOROTH) und Armagedda (ehem. IMMORTAL), Anm. des Verfassers). So flossen viele der Lyrics, die ich damals hatte, in diese Songs. Nachdem das Album durch war, haben Abbath und ich beschlossen, dass wir IMMORTAL wiederbeleben. Damit stand das und das „All Shall Fall“-Album natürlich im Vordergrund. Ich meine, als Solo-Künstler war ich noch nicht etabliert, also konnte man das natürlich leicht immer wieder hinten anstellen. Aber jetzt ist die Zeit reif und auch für die Zukunft ist es einfacher, an etwas konkreter zu arbeiten, womit man sich schon mal einen Namen gemacht hat. Zumal ich auch schon wieder einiges an Material beisammen habe. IMMORTAL, I, DEMONAZ… ALLES BANDS UND PROJEKTE, DIE NATÜRLICH DOCH EINIGE GEMEINSAMKEITEN AUFWEISEN, WAS MUSIK UND LYRICS ANGEHT. WIE ERKENNST DU, WELCHE SONGS/ LYRICS FÜR WELCHE BAND GEEIGNET IST? Erstmal wird es kein Album von I mehr geben. Dieses Projekt hat sich erledigt. Die Texte sind natürlich immer in meinem Stil, von daher unterscheiden die sich grundsätzlich kaum. Ich habe über Jahre natürlich eine eigene Sprache entwickelt, die Themen, die Inspiration, die Atmosphäre… das alles ist natürlich dasselbe, egal ob es nun Texte für IMMORTAL oder mein Solo-Projekt sind. Alleine die Songs unterscheiden sich. Diese sind bei mir eher direkter und reduzierter. Es geht nicht ganz so technisch versiert zu, sondern schnörkelloser auf den Punkt. Und vielleicht feile ich auch nicht ganz so an jedem Wort. Es ist aber auch schwer zu beschreiben, denn ich schreibe die Lyrics immer erst, wenn ich Song-Arrangements weitetsgehend beisammen habe. Daher können sich natürlich auch die Texte demensprechend entwickeln. Ich schreibe Musik und Texte aus meiner Seele… ich bin nicht böse, depressiv, politisch orientiert oder sowas. Das kommt alles aus dem Bauch raus, aus meiner Seele, halt aus mir. Es muss kraftvoll nach vorne gehen… aber nicht zu modern. Kraftvoll, erhaben und stolz, wie in den alten Zeiten. Das ist mein Ding! Ich vergleiche das immer gerne mit den Alben „Hail to England“, „Battle Hymns“, „Into Glory Ride“ von MANOWAR oder natürlich CELTIC FROST und ganz zu Schweigen von BATHORY! Da ist diese stolze Aura eines Kriegers. Keine weinerliche, depressive Stimmung… Stolz, mutig und feierlich… das ist meine Sache! SCHON FAST WIE ZU ERWARTEN, WEISEN AUCH DEINE SOLO-SONGS DEUTLICHE EINFLÜSSE VON BATHORY AUF. DIE ERSTEN SACHEN, DU VOR JAHREN AUF MYSPACE GEPOSTET HAST, ERINNERTEN Z.T. ABER AUCH AN FIELDS OF THE NEPHILIM. AUF DEM ALBUM IST DAVON ABER NICHTS MEHR ZU FINDEN… Das waren tatsächlich die ersten Songs, die ich geschrieben habe. Und da wollte ich mal etwas komplett anderes machen, als man es von IMMORTAL kennt. Diese Riffs hatten halt keinen Platz in den anderen Songs und ich wollte einfach auch diese anderen düsteren Dimensionen erkunden. Als ich aber mehr und mehr Material zusammen bekam und es auch als Album Form annahm, wurde mir klar, dass ich kein komplettes Album in dieser Richtung machen würde und diese Ideen auch nicht zu den anderen passen werden. Es war ja auch nicht wirklich angedacht, sie zu veröffentlichen. Ich wollte mich und diese andere Seite von mir auch einfach mal erkunden. Ich denke, dass meine Entscheidung aber die richtige war, denn sonst hätte ich nun noch eine Baustelle, an der ich arbeiten müsste, haha! Wer weiss, vielleicht mache ich mal nen Bootleg, oder so. WER HAT NUN DIREKT AN DEN AUFNAHMEN MITGEWIRKT? MAN HÖRT VERSCHIEDENES, OB ABBATH NUN DABEI IST ODER NICHT Z.B.. Abbath ist nicht dabei. Da scheint ein Fehler im Umlauf zu sein, aber das kriegen wir noch hin. Auf den Demos hat Abbath einige Vocals beigesteuert, aber auf dem Album selbst habe ich diese komplett eingesungen. Sonst sind noch Armagedda am Schlagzeug und Ice Dale an Gitarre und Bass dabei. Ich habe die Songs geschrieben, die Lyrics und auch die Vocals übernommen. VIELE KÜNSTLER WOLLEN SICH MIT IHREN NEBENPROJEKT BEWUSST VON IHREN HAUPTBANDS UNTERSCHEIDEN UND ARBEITEN DAHER AUCH ABSICHTLICH NICHT MIT DEN GLEICHEN MUSIKERN ZUSAMMEN. BEI DIR IST DAS QUASI GENAU ANDERSHERUM… Ich wusste von Beginn, wie die Songs werden sollen. Da bin ich sehr egoistisch. Ich hatte da meine Vorstellungen und so sollte es auch werden. Na klar, kommen die anderen auch mal mit nem guten Tipp daher. Aber an sich verfolge ich immer genau meinen Plan zu über 90%. Daher nimmt man natürlich die besten und einfachsten Mittel. Armagedda z.B. hat einen sehr direkten Drum-Stil, der einfach zu meinen Songs passt. Nicht zu technisch. Da war es die logische Wahl. Die Songs sollen die Atmosphäre erschaffen, nicht, wie filigran die Instrumente gespielt sind, hehe. Die Tracks haben halt ein Old school-Feeling… noch aus den 80ern… da passt es nicht, wenn alles zu clean ist. DU MUSSTEST VOR JAHREN DAS GITARRE-SPIELEN FAST KOMPLETT AUFGEBEN, KANNST ABER NOCH EINIGE MINUTEN AM TAG SPIELEN. WAR ES EINE OPTION, DIE GITARREN SELBST EINZUSPIELEN, AUCH WENN ES VIELLEICHT ENTSPRECHEND LÄNGER GEDAUERT HÄTTE? Ich denke, dass ich auf dem nächsten Album selbst die Gitarren einspielen werde. Aber das ist noch erstmal ein Plan. Wie du schon sagst, wird’s halt etwas dauern. Ich schreibe ja die Musik und spiele auch jeden Tag. Das Problem ist dabei nicht das Können, sondern die Kondition. Ich kann halt nicht 60Min. am Stück spielen, denn dann kommen richtig arge Schmerzen und ich kann eine Woche keine Gitarre mehr spielen. Komponieren und arrangieren geht also, aber aufnehmen und einproben ist da schon schwieriger. Wir werden also sehen, wie es läuft. Aber bei dem Album war es jetzt die beste Lösung. WIE DU SELBST MEINTEST, HAST DU SCHON NEUES MATERIAL IN ARBEIT. FÜR DEMONAZ UND IMMORTAL? Richtig, ich habe schon einiges für das nächste Album beisammen. Aber das wird noch dauern, weil wir nun erstmal an den neuen Songs für IMMORTAL arbeiten. Das hat also erstmal Priorität. Danach gehts dann ans zweite DEMONAZ-Album. Ich denke aber, dass es vor Ende des Jahres nichts mit den Aufnahmen wird. Für IMMORTAL sind die Songs noch in Arbeit. Wir haben zwar schon genug Material und Ideen beisammen, aber es noch zu früh, um eine Prognose bzgl. der Ausrichtung zu treffen. Aber wir sind dran und hoffen, dass wir bald aufnehmen können. Wir haben nicht soviele Shows dieses Jahr, von daher können wir konzentriert arbeiten. Wir sind sehr fokussiert und motiviert. Die Zeit ist richtig für neue Songs! WIE SIEHT ES MIT LIVE-AKTIVITÄTEN FÜR DEIN SOLO-PROJEKT AUS? Es gibt natürlich einige Anfragen, aber geplant ist da nichts. Mehr schaue ich jetzt auf neue Songs, für beides! Aber ich habe mir ja 3 DEMONAZ-Alben vorgenommen, also man wird sehen, ob es da irgendwann mal was live zu sehen gibt. WENN MAN ÜBER LIVE-GIGS SPRICHT, WUNDERT ES EINEN DOCH, DASS MITTLERWEILE BANDS WIE IMMORTAL, SATYRICON, DARKTHRONE ODER EMPEROR, DIE EIGENTLICH DEM UNDERGROUND ENTSPRINGEN, MASSEN VON 80.000 MENSCHEN (Z.B. WACKEN) BEGEISTERN KÖNNEN. WIE SIEHST DU DAS? Als wir damals anfingen, war für uns eigentlich nichts unmöglich. Als wir IMMORTAL gründeten, hatten Abbath und ich das Gefühl, dass wir mit dieser Band alles schaffen könnten! Wir mussten nur warten, bis die Welt für uns bereit ist. Und wir haben dies mit jedem Album vorangetrieben. Wir waren anfangs keine guten Musiker. Wir lernten mit jeder Platte dazu. Wir wollten eine eigene Signatur kreiieren und uns von den anderen Bands abheben. Ich habe nie satanische Texte geschrieben, denn ich denke, dass jeder sein eigener Gott ist. Jeder wird frei geboren und entscheidet selbst, welchen Weg er geht. Eigentlich kann man alles alleine schaffen. Ich bin immer meinen eigenen Weg gegangen, war immer ein Einzelgänger. Die soziale Gesellschaft war nie mein Ding. Und auch mit der Musik wollten wir aus der Masse herausstechen. Und wir sind nicht von heute auf morgen zum Headliner beim Wacken geworden. Das war ein kontinuierlicher Prozess von gut 20 Jahren! Aber ich denke, wenn man sich etwas hart und über einen gewissen Zeitraum erarbeitet, dann wird es auch länger bestehen bleiben! DENNOCH GIBT NATÜRLICH DIE PURISTEN, DIE MEINEN, DASS EINE WIRKLICHE UNDERGROUND-BAND SOLCHE SHOWS NICHT ANNEHMEN SOLLTE UND WÜRDE… Ja, aber was ist denn dieser „True Underground“? Underground Metal an sich ist tot! Der Underground ist tot! Seit Jahren! All diese Bands, die so Underground sein wollen. Deren Underground ist tot! Dieser Underground existierte vor 20 Jahren! Es gibt zu viele Black Metal-Anhänger auf der Welt, als dass es noch eine Subkultur sein könnte. Dies war es einmal, ist es aber nicht mehr. Mit sovielen Anhängern geht das nicht mehr. Black Metal ist kommerziell! Fernsehen, Zeitschriften, Fotos… alles. Wie soll so etwas noch gehen? Wie soll es da noch einen Underground geben? Und diese sogenannten Underground-Bands wollen doch auch Alben veröffentlichen und diese, soweit es geht, vertrieben bekommen, oder? Wenn man eine Underground-Band sein möchte, darf meine keine Platten veröffentlichen, verkaufen usw.. Klar, man kann provozieren, polarisieren und extrem sein. Wir selbst aber hatten nie vor, eine sogenannte Underground-Band zu sein, denn dieser war schon tot als wir anfingen. Das war ein Ding von vor über 20 Jahren! Nun sind wir in 2011 und man muss sich entscheiden, ob man seine Band ernsthaft betreibt oder nicht. Das Entscheidende ist ja, dass wir uns immer treu geblieben sind und unseren Weg gegangen sind. Wir haben uns nicht verkauft, indem wir Jahr für Jahr ausgiebige Touren gefahren sind. Wir sind auch musikalisch immer wir selbst geblieben. Wir wollten unseren eigenen Spirit beibehalten. Wir wollten unsere Band behalten, eine tolle Band haben, die beste überhaupt! Aber wir verbiegen uns nicht und reissen uns unnötig den Arsch auf, um möglichst viel Geld zu verdienen. Wir haben schon so einige Dinge abgelehnt, große Dinge. Weil es sich für IMMORTAL nicht richtig angefühlt hat. Und darauf kommt es an! Wir sind IMMORTAL, genauso wie vor über 15 Jahren. Ich schreibe noch immer auf die gleiche Weise die Songs und habe die gleichen Inhalte in meinen Texten. Mittlerweile interessieren sich halt einfach mehr Leute dafür! Aber der Spirit ist noch der gleiche. Man ist schon kein Underground mehr, wenn man auf irgendeinem Festival spielt. Dann spielst du in nem Keller vor 50 Leuten… aber sobald du vor, sagen wir, 1000 Leuten spielst und evtl. ein wenig Geld verdienst, bist du kein Underground mehr. Diese ganzen Begriffe von „Black Metal“, „True Black Metal“, „True Norwegian Black Metal“, das sind alles Begriffe und Etiketten von aussen, von den Medien. Die Leute selbst denken nicht so. Die anderen nennen uns so! Wir sind IMMORTAL und gehören keiner Szene an! Wir sind IMMORTAL und haben nie einer Szene angehört! Das Magazin „Mojo“ aus England, nicht gerade klein, hat bei mir wegen einem Interview angefragt. Es sollte eine True Norwegian Black Metal-Story werden. Ich sagte nur: „Viel Glück, aber frag die anderen Bands. Ruf wieder an, wenn du ein Interview über IMMORTAL machen möchtest!“ DANN GIBT ES DA ABER DEN FILM „UNTIL THE LIGHT TAKES US“… Der Witz an der Sache war ja, dass man uns gar nicht gesagt hat, dass es ein Film wird. Man sagte mir, dass dieses Interview fürs Internet gedacht sei, so als kurze Statements. Nun haben sie es in so einen verdammte Film eingebaut! Uns war das nicht klar, dass es um so etwas geht! ZUM ENDE NOCH KURZ DIE FRAGE, WAS DU ÜBER DIE BEIDEN LETZTEN BURZUM-ALBEN DENKST UND WIE DIE BEZIEHUNG ZWISCHEN EUCH UND VARG VIKERNES NACH DESSEN ENTLASSUNG IST. Das neue Album kenne ich noch nicht, aber das Vorherige war ganz ok, soweit ich es gehört habe. Mehr kann ich dazu nicht sagen. OK, ALS ABSCHLUSS NOCH DIE FRAGE, MIT WELCHEM KÜNSTLER FILM, MUSIK ETC… TOT/ LEBENDIG, DU GERNE ARBEITEN WÜRDEST, HÄTTEST DU DIE FREIE WAHL. Quorthon (BATHORY), keine Frage! Oder auch Cronos von VENOM. Das wäre beides sehr genial! VIELEN DANK FÜR DIESES INTERVIEW! Ich habe zu danken!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DEMONAZ auf terrorverlag.com

Mehr zu IMMORTAL auf terrorverlag.com